Menschen

Objektstoffe mit Funktion

Kai Hofmeister von Delius über smarte Textilien

„Function matters“ lautet der firmeninterne Claim des Herstellers Delius aus Bielefeld. Das Unternehmen entwickelt Objekttextilien für die Inneneinrichtung von Hotels, Seniorenheimen und Büros. Im Interview spricht der Geschäftsführer Kai Hofmeister über Wohlfühl-Oberflächen, gute Beziehungen zu Innenarchitekt*innen, nachhaltige Bestrebungen und intelligente Vorhänge.

von Judith Jenner, 24.05.2023

1722 als  Leinenhandelsfirma gegründet, war Delius zeitweise eine der größten und modernsten Webereien in Europa. Inzwischen liegt der Fokus auf Objekttextilien mit Funktion. Das Familienunternehmen wurde 2020 in eine Holding überführt. Der Geschäftsführer Kai Hofmeister leitet nun die Delius GmbH & Co. KG.

Die Textilien von Delius können mehr: Sie sind schwer entflammbar, schmutzabweisend oder schallregulierend. Wie kam es zu dieser Spezialisierung auf funktionale Aspekte?
Im vergangenen Jahr haben wir unser 300-jähriges Jubiläum gefeiert und gehören damit zu den 25 ältesten Familienunternehmen Deutschlands. Es fing mit einer Leinenhandlung an, weil sich die Gegend rund um Bielefeld gut für den Flachsanbau eignete. Die Globalisierung und der Strukturwandel stellte die deutsche Textilindustrie Ende des letzten Jahrhunderts vor neue Herausforderungen. Um das Überleben zu sichern, entschied sich die Geschäftsführung für eine Nische, für die Ausstattung von Nicht-Wohngebäuden mit Textilien, also klassischerweise mit Vorhangs- und Möbelstoffen. Dafür braucht man Produkte mit einer hohen Langlebigkeit, Festigkeit und Solidität, die nicht nur aus ästhetischen Gründen einen Mehrwert bieten. Es geht dabei auch um Verdunklung, Akustik, einfache Reinigung sowie antibakterielle Eigenschaften. „Function matters“ lautet daher unser interner Claim.

Wie wissen Sie um die Bedarfe im Markt?
Weil wir im Objektgeschäft aktiv sind, sind es in der Regel Innenarchitekt*innen, die den Bauherren unsere Produkte empfehlen. Wir beraten sie vor Ort und statten sie mit Mustern aus, um die Planung zu unterstützen. Die Hotellerie mit all ihren Besonderheiten ist für uns international das wichtigste Segment. Ein weiterer wichtiger Markt sind Senioren- und Altenpflegeheime. Innenarchitekt*innen kennen nicht nur die aktuellen, sondern auch die künftigen Bedarfe des Marktes sehr gut. Unser Produktmanagement als Schnittstelle zwischen unserer Dienstleistung und dem Markt veranstaltet zum Beispiel kleine Workshops, in denen wir uns mit Planer*innen die aktuelle Kollektion ansehen. Die Produktmanager*innen reisen aber gelegentlich auch mit dem Außendienst mit, um herauszufinden: Was brauchen die Betreibergesellschaften eigentlich?

Zu welchen Innovationen führen diese Gespräche?
Vor etwa drei Jahren haben wir eine Care-Kollektion für den Altenpflegemarkt entwickelt. Es ging darum, wie sich das Thema Wohnen im Alter ein Stück weit neu denken lässt. Zusammen mit darauf spezialisierten Innenarchitekt*innen und Betreibergesellschaften stellten wir Fragen nach besonderen Bedarfen dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe. Eingeschränktes Seh- und Hörvermögen, Orientierungsprobleme, Demenz und Ähnliches stellen besondere Ansprüche an die verwendeten Oberflächen und Textilien. Design ist wichtig, damit man sich wohlfühlt, insofern erfüllt auch Design eine Funktion. Es kann sogar zur Heilung beitragen, Stichwort „Healing Architecture“.

Wie ist das Thema Nachhaltigkeit in der Produktpalette von Delius verankert?
Wir befinden uns in einer Transformationsphase. Unsere Produkte bestehen in der Regel aus Polyester, wobei wir auch aufgrund ihrer Beschaffenheit sehr beliebte Wollstoffe im Programm haben. Vor einigen Jahren haben wir begonnen, Recyclingfasern aus PET-Flaschen unseren Textilien beizumischen. Obwohl sie etwas teurer sind, sind diese GRS-zertifizierten Produkte sehr beliebt. Bei den neu entwickelten Verdunklern, die vor allem in Hotels zum Einsatz kommen, haben wir auf die übliche, nicht recycelbare und haptisch nicht sehr ansprechende Acrylatbeschichtung verzichtet. Stattdessen sind zwei dieser Vollverdunkler der Kollektion Soft nun komplett aus Polyester FR. Die Entwicklung war nicht einfach, hat sich aber gelohnt: Es ist eines unserer am besten laufenden Produkte. Zudem arbeiten wir an einem Rücknahme- und Recyclingkonzept.

Wie schaffen Sie es, dass die Textilien trotz ihrer synthetischen Beschaffenheit natürlich wirken?
Um eine matte Oberfläche zu erzeugen, gibt es unterschiedliche Garntypen, die man einsetzen kann, sowie bestimmte Webarten. Fasergarne wirken in der Regel natürlicher als Filamentgarne.

Auch wenn Delius inzwischen eine Holding ist, macht sich der Spirit eines Familienunternehmens noch bemerkbar?
Auf jeden Fall. Wir haben einen großen Zusammenhalt in der Belegschaft und einige sehr langjährige Mitarbeiter*innen. Zudem sind wir gut in der Umgebung verortet. Wenn man vorher, wie ich, in einem Konzern gearbeitet hat, bekommt man hier noch mehr die Gelegenheit, etwas gemeinsam zu bewegen und zu erreichen.

Delius ist Mitglied im Rat für Formgebung und im Förderkreis des BDIA. Warum liegt Ihnen dieses Engagement am Herzen?
Zum einen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass deutsches Design auch eine gewisse Unterstützung erfährt und sich zum Beispiel im Ausland besser präsentiert. Zum anderen sind wir Nutznießer dieser Netzwerke. Man hat es dort mit Expert*innen zu tun, die sehr viel Erfahrung haben, Design zu entwickeln. Im Fall des BDIA kommen wir direkt in Kontakt mit Innenarchitekten, die uns sagen, was sie für eine textile Innenraumgestaltung brauchen.

Wo sehen Sie zukünftige Anwendungsbereiche für Textilien?
Ich bin überzeugt, dass wir durch textile Innenausstattung, besonders Vorhänge, viel zur Energieeffizienz und zu einem besseren Energiemanagement von Gebäuden beitragen können. Alle Produkte, nicht nur Textilien, werden zunehmend intelligenter. Auch in dieser Hinsicht arbeiten wir an Innovationen für den Markt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Delius

Mit einem klaren Fokus auf die funktionale Sicherheit gepaart mit begeisterndem Design entwickeln wir unsere Dekorationsstoffe, Möbelstoffe und Wandbekleidungen für Hotels, Büros, Pflegeeinrichtungen und Kreuzfahrtschiffe. So schaffen wir Lebenswelten, die sich wie zu Hause anfühlen - nur schöner und sicherer.

Zum Showroom

Mehr Menschen

Hochprozentig nachhaltig

Mathias Seiler über die Kollektion Incycle von Girsberger

Mathias Seiler über die Kollektion Incycle von Girsberger

Das Gute trifft das Schöne

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Zwischen Euphorie und Askese

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin

Interior- und Designstudios aus Berlin

Puzzle für die Wand

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

In Räumen denken

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

„Ich betrete gerne Neuland“

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

„Die Küche ist ein emotionaler Ort“

Ein Gespräch mit der Kochbuchautorin Meike Peters

Ein Gespräch mit der Kochbuchautorin Meike Peters

„Bugholz ist eine Diva“

Designer Marco Dessí über den Polsterstuhl 520 für Thonet

Designer Marco Dessí über den Polsterstuhl 520 für Thonet

Der Geschichtenerzähler

Ein Gespräch mit dem Pariser Innenarchitekten Hugo Toro

Ein Gespräch mit dem Pariser Innenarchitekten Hugo Toro

Vier gewinnt

Ein Studiobesuch bei Fyra in Helsinki

Ein Studiobesuch bei Fyra in Helsinki

„Alles entspringt aus dem Ort“

Studio Wok aus Mailand im Interview

Studio Wok aus Mailand im Interview

Ukrainische Perspektiven #3

Interview mit Interiordesigner Oleksandr Maruzhenko von Men Bureau

Interview mit Interiordesigner Oleksandr Maruzhenko von Men Bureau

Der Fliesenmacher

Wie Edgard Chaya in Beirut eine Zementfliesenfabrik aufbaute

Wie Edgard Chaya in Beirut eine Zementfliesenfabrik aufbaute

Aus Liebe zum Holz

Benno Thaler von Zitturi über Massivholz in der Architektur

Benno Thaler von Zitturi über Massivholz in der Architektur

Zukunftsweisende Ergonomie

Interview mit Kim Colin von Industrial Facility

Interview mit Kim Colin von Industrial Facility

Menschliche Räume

Der Mailänder Innenarchitekt Hannes Peer im Gespräch

Der Mailänder Innenarchitekt Hannes Peer im Gespräch

Ukrainische Perspektiven #2

Der Architekt Slava Balbek von balbek bureau im Gespräch

Der Architekt Slava Balbek von balbek bureau im Gespräch

Authentische Raumcollagen

Ein Gespräch mit dem Modiste-Gründer Marick Baars

Ein Gespräch mit dem Modiste-Gründer Marick Baars

Beyond the Wilderness

Das finnische Designerpaar Mia Wallenius und Klaus Haapaniemi

Das finnische Designerpaar Mia Wallenius und Klaus Haapaniemi

Die Couch-Versteher

Dario Schröder über die Erfolgsstory von Noah Living

Dario Schröder über die Erfolgsstory von Noah Living

Startpaket für nachhaltige Innenarchitektur

Ein Gespräch mit BDIA-Präsidentin Pia A. Döll

Ein Gespräch mit BDIA-Präsidentin Pia A. Döll

Nordische Poesie

Das Büro Space Copenhagen im Gespräch

Das Büro Space Copenhagen im Gespräch

Neues Leben für alte Möbel

Über die gelebte Kreislaufwirtschaft bei Girsberger

Über die gelebte Kreislaufwirtschaft bei Girsberger

Sinnhaftigkeit durch Nachhaltigkeit

Steffen Kehrle über seine neue Kollektion für Brunner

Steffen Kehrle über seine neue Kollektion für Brunner

Material als Leitfaden

Nachruf auf die Designerin Pauline Deltour (1983-2021)

Nachruf auf die Designerin Pauline Deltour (1983-2021)

Die junge Internationale

Kuratorin Anniina Koivu über die The Lost Graduation Show auf dem Supersalone

Kuratorin Anniina Koivu über die The Lost Graduation Show auf dem Supersalone

Slow Hospitality

Gespräch mit dem Hotel-Pionier Claus Sendlinger über moderne Begegnungsorte

Gespräch mit dem Hotel-Pionier Claus Sendlinger über moderne Begegnungsorte

Stephanie Thatenhorst

Die Münchner Innenarchitektin erklärt ihren gestalterischen Instinkt

Die Münchner Innenarchitektin erklärt ihren gestalterischen Instinkt