Newcomer

DFC

Ergonomisch, dynamisch – und ein Klappstuhl.

27.03.2019

Mit der Lizenz zum Kippeln
Klappstühle sind in der Regel nur in einer Hinsicht flexibel: Sie klappen sich auf und sie klappen sich zu. Der Gestalter Simon Frambach hat als Diplomarbeit an der Kunsthochschule Kassel einen faltbaren Stuhl entwickelt, der auf die Bewegungen des Sitzenden dynamisch reagiert und mit dem Körper und seiner Verlagerung nach vorn und nach hinten kippt. Wird hingegen die Rückenlehne belastet, stabilisiert sich der Dynamic Folding Chair in seiner Position. Die Konstruktion der Mechanik ist am Gestell sichtbar, dabei konzeptionell clever und formal niederkomplex. Dadurch wird sie auch in gestalterischer Hinsicht zu einem interessanten Detail, dem das monochrome Grau in Grau gut steht. Nach dem Gebrauch wird der DFC mit einem Handgriff zum flachen Paket und kann platzsparend verstaut werden – was ihn gemeinsam mit der guten Ergonomie zum optimalen Veranstaltungsmöbel oder Besucherstuhl macht. tp

Links

Designer

Simon Frambach

www.simon-frambach.com

Mehr Newcomer

Pipe-Line

Farbe folgt Funktion: Tisch von Peter Otto Vosding.

Powerplace

Immer 100 Prozent: Philipp Hainkes Möbel versorgt Laptop und Co.

Korob

Wohnaccessoires aus Birkenrinde von Anastasiya Koshcheeva.

Fold It

Kleine Revolution am Arbeitsplatz: ein Klapptisch, der durch Trennung von Gestell und Platte Platz spart

Vent

Alle Latten im Zylinder: Beistelltisch von Knauf and Brown.

Cable Table

Assistent unter Strom: Martha Schwindling hat einen Tisch mit Steckdosen entworfen.

Détournement

In seiner achtteiligen Kollektion dekliniert der Jorge Penadés das klassische Industrieregal.

Objekt1000

Alltagsgegenstände ohne funktionale Zuordnung von Imke Höfker.

Daydream

Der perfekte Leseplatz: X-förmiges Loungemöbel von Assaf Israel.

Story

Wie im Flug: Magischer Zeitmesser von Simon Morris.

Twister

Diese Tischböcke von Studio Millionroses werden von einer skulpturalen Windung zusammengehalten.

Oddly Satisfying

Der Berliner Hayo Gebauer sorgt Rille für Rille für lineare Ordnung.

Dear Desk

Assistenten des Analogen: Schreibtisch-Accessoires von Gaspard Graulich

Fade Out Cactus

Diener mit Stacheln: Der mannshohe Kaktus von Frederik Kurzweg.

The Wire Collection

Ordnungshelfer in puristischer Form: Für Álvaro Díaz Hernández steht immer die Funktionalität im Vordergrund.

One Piece

Gezähmte Büroklammern und eine organisiert Radiergummi-Polonaise von yuue.

Polarity

Zwischen den Polen: Magnetsystem von Visibility.

Multiplo

Stifte haltende Buchstütze von Giovanni Botticelli.

Steel Triangle

Präzision in drei Ecken: Geodreieck von Martha Schwindling.

Work Shift

Erleuchtung im Stehen: Lena Plaschke denkt die Typologie des Sekretärs weiter.

Fringe

Spielerische Ruhemoment. Tijs Gildes hängende Akustikschirme.

Projet S

Wellblech für die Wohnung: Tischböcke von Jules Levasseur.

Cubic

Kebei Li zähmt den Kabelsalat auf dem Schreibtisch mit diesen kleinen Metallkuben.

K1

Hoch stapeln mit Schreibtischmodulen von S-23.

Polyspolia

Ein bunter Gruß aus der Vergangenheit als polymerer Formenwandel.

Climatic Table

Ein Tisch als Wärmetauscher für den Raum.

Basalt

Hexagonal triangular: Accessoire-Inseln für den Schreibtisch aus Korea.

Stein

Ein Marmormassiv als Kabelkorrektiv, entworfen von OhYeah Studio und NokoAnna.

Corners

Dieses Ablagen-Set von Kyuhyung Cho setzt knallige Akzente in dunklen Ecken.

In the Fog

Dynamisch im Raster: Die Regalmodule von Dmitry Kozinenko lassen durchblicken.