Newcomer

Fade

14.09.2012

Nach Siren Elise Wihemsen und Milia Seyppel hat im August die britische Textildesignerin Catherine Aitken den begehrten Time to Design-Preis gewonnen, für den sich Gestalter aus 57 Ländern beworben hatten. Ihr Projekt Fade überzeugte die Jury durch den experimentellen Ansatz und die Sensibilität für Form, Farbe und Material. Das Besondere an dem Preis: Bei der Verleihung dürfen die Objekte noch in einem Prototypen-Stadium sein. Erst in einem finanziell geförderten Realisierungsprozess entsteht die fertige Kollektion. Doch die künstlerischen Probestücke lassen bereits erahnen, wie die fertigen Raumteiler, Leuchten und Interieur-Objekte aussehen könnten. Catherine Aitken arbeitet mit graduellen Farb- und Materialverläufen. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit, die sie mit ihrer Kommilitonin Eva Malschaert begann, liegt in der Interaktion der Menschen mit der physischen Welt. To be continued! tp

Mehr Newcomer

Corrugated

Staub als Ressource: Sitzskulpturen von Charlotte Kidger

Halo Collection

Ein chromatisches Spektakel vom chinesischen Label Buzao.

Kodama

Finish mit Flamme: Wohnskulpturen von Base10.