Newcomer

Fold It

Kleine Revolution am Arbeitsplatz: ein Klapptisch, der durch Trennung von Gestell und Platte Platz spart

24.01.2018

Spontaner Tisch
Alissa Arends, Leon Bucher und Yelim Kim studieren an der Bauhaus Universität Weimar und haben dort einen Tisch entworfen, der auf ihren studentischen Arbeitsalltag zugeschnitten ist. Das heißt: Arbeiten in anpassungsfähigen Räumen mit flexiblen Möbeln. Wo gerade noch handwerklich gearbeitet wurde, findet später eine Präsentation oder Diskussion statt, wird der Laptop aufgeklappt oder ein Kaffee abgestellt. Der Klapptisch Fold It geht auf alles ein – indem er in Sekundenschnelle sowohl aufgestellt als auch weggefaltet ist. Das Klappprinzip ähnelt mit einem Scharnier in der Achse den gekreuzten Beinen klassischer Campingtische, die Innovation liegt in der Trennung von Gestell und Platte. Diese liegt auf den X-Beinen auf und wird nach dem Einschieben in U-Profile in Position gehalten. Eine simple Konstruktion, die das Möbel hypermobil und schlank macht – und nicht nur in die Uni passt, sondern auch an alle anderen Arbeitsplätze. tp

Information

Designer

Alissa Arends, Leon Bucher, Yelim Kim

www.uni-weimar.de

Mehr Newcomer

Pipe-Line

Farbe folgt Funktion: Tisch von Peter Otto Vosding.

Powerplace

Immer 100 Prozent: Philipp Hainkes Möbel versorgt Laptop und Co.

DFC

Ergonomisch, dynamisch – und ein Klappstuhl.