Newcomer

Inflatable Sidetable

07.02.2012

Es gab sie in den Siebzigern, sie feierten ein Revival in den Neunzigern und jetzt, weitere zwanzig Jahre später tauchen sie hier und da abermals auf: aufblasbare Möbel. Vom poppig-bunten Blob-Design vergangener Jahrzehnte ist allerdings nichts mehr zu sehen. Heute sind die Luft-Möbel vielmehr ein praktisches Nomaden-Utensil, das den Großstadtbewohner von Wohnort zu Wohnort begleitet. Entsprechend funktional ist ihre Erscheinung. Der Inflatable Table von Philipp Beisheim besteht aus einer einfachen Tischplatte, die auf einen Fuß aus dem hochwiderstandsfähigem Neopren-Stoff „Hypalon“ geschraubt wird. Aufgeblasen ist der Unterbau standfest und im luftleeren Zustand klein zusammenfaltbar und platzsparend verstaubar. Dadurch kann er einfach umziehen, ist stabiler als die dünnwandige Plastik-Konkurrenz und vor allem nachhaltig durch seine Langlebigkeit. tp

Mehr Newcomer

Corrugated

Staub als Ressource: Sitzskulpturen von Charlotte Kidger

Halo Collection

Ein chromatisches Spektakel vom chinesischen Label Buzao.

Kodama

Finish mit Flamme: Wohnskulpturen von Base10.