Newcomer

Lou

Durch Seife wird die Wollauflage des Lese-Loungers zu robustem Filz.

15.01.2014

Filz Famos
Der Holzstuhl mit Filzkissen ist einer von neun. Genauer einer von „Neun aus Coburg“, die dieser Tage auf der imm cologne an einem Gemeinschaftsstand ehemaliger Studierender gezeigt werden. Zwar leben und arbeiten Romin Heide und Hanna Litwin, Gründer des Büro Famos mittlerweile in Berlin – in Köln allerdings besinnen sie sich auf ihren Studienort. Mit Lou präsentieren sie einen nachhaltigen Sessel mit Wollauflage, der ganz ohne synthetische Materialien auskommt. Eine speziell entwickelte, dreidimensionale Stricktechnik bringt Merinowolle auf eine komfortable Dicke. Danach wird das Naturmaterial gefilzt, robuster und haltbarer. Die dichteren Kugelkörper und ihre luftigen Zwischenräume können die Körpertemperatur speichern und zurückgeben. So natürlich wie dieses vom Strom unabhängige Wärmekissen ist auch das Gestell mit einer Sitzschale aus Buchenformholz und Beinen aus massiver Esche. tp

Die Gemeinschaftsausstellung des Coburg-Kollektivs findet sich in Halle 1.1 am Stand D020.

Mehr aus unserem Special zur imm cologne 2014 lesen Sie hier... 

Links

Famos | Büro für Gestaltung

Zum Profil

Designlines-Special

imm cologne 2014

www.designlines.de

Mehr Newcomer

Corrugated

Staub als Ressource: Sitzskulpturen von Charlotte Kidger

Halo Collection

Ein chromatisches Spektakel vom chinesischen Label Buzao.

Kodama

Finish mit Flamme: Wohnskulpturen von Base10.

Resin

So schön wie ihr Schatten: Hocker von Laurids Gallée.

Tone

Ein Tisch in Tracht: Acryltische der koreanischen Designerin Sohyun Yun.

3kg Bench

Pflanzen-Immigranten als Ressource.

O.E. Candle Holder

Kugeln, Kegel, Kreise: Bausatz von St-u-dio.

1.3 collection

Ein Polster aus Knoten von Youngmin Kang.

Erosión

Gebackener Beton, der eine ganze Kollektion zum Schwimmen bringt.

Airchair

Hängesessel im Hosentaschenformat von Kerstin Pfleger.

Sponge Table

Baustoff Luft: Beisteller von Caleb Knauf.

Bark Back

Eine Bank zum Anfassen von Levi Robb.

Triplex Stool

Eine Form, zwei Materialien, drei Teile: Hocker von Studio Ryte.

Pipe-Line

Farbe folgt Funktion: Tisch von Peter Otto Vosding.

Around Object

Der Baumarkt als Inspiration und Ressource.

Powerplace

Immer 100 Prozent: Philipp Hainkes Möbel versorgt Laptop und Co.

According to the Grain

Vielauge zum Sitzen: Möbel von Sho Ota.

Circle Set

Eine grafische Möbelinterpretation von Jules Tardy.

Sponge

Die Pflanze als Selbstversorger: Übertopf von Moreno Ratti.

Moca

Getropfte Skelette: Porzellaninnovationen von Joachim Morineau.

Borders of Assembly

Hauchdünne Stahlmöbel von Paul Coenen.

No 2 Fabric Formula

Erhitzt, fixiert, erstarrt: ungewöhnlich produzierte Hocker von Zhekai Zhang.

Inflatable Leather

Leder statt Vinyl: Aufblasmöbel von Satomi Minoshima.

Grid Bench

Eine doppelte Täuschung von Mario Tsai.

3D knitted furniture

Kein Klebstoff, keine Nägel: Polstermöbel von Floor Skrabanja.

Tephra

Eine Hommage an den Vulkan: Tableware und Leuchten von LGS Studio.

The Morning After

Erinnerung und Emotion: Spiegelserie von Boldizsár Szenteczki.

Trashformers

Vom Müll zum Möbel: Objektskulpturen von Savvas Laz.

Bird Feeder

Farbenfrohe Vogelfutterstationen für die graue Jahreszeit.

Coal: Post-Fuel

Eine Zukunft für ein Material mit viel Vergangenheit.