Newcomer

Modular Lights

16.09.2009

Flexibilität und Wandlungsfähigkeit werden heute in nahezu  jedem Lebensbereich groß geschrieben. Aber: Gerade die mutmaßlich multifunktionalen Einrichtungsgegenständen folgen oftmals schnelllebigen Trends, an denen sich der Konsument trotz jeder noch so gut gemeinten Absicht des Designers schnell sattgesehen hat. Eine funktionierende Symbiose aus Anpassungsfähigkeit und Stilbewusstsein ist hingegen die Abschlussarbeit des Berliner Designers Robert Hoffmann: Seine Leuchten namens „Modular Lights”, bestehend aus einer Hänge-, Wand- und Stehvariante, sind wandelbare Leuchtkörper aus Aluminium und Stahl. Die geometrischen „Lampenschirme" des Trios bilden sich aus beweglichen Einzelteilen und werden von einem Grundgerüst aus Leuchtmitteln und Gelenken getragen. Mittels manuellen Drehens und Kippens der Flächen kann der innere Lichtraum der drei Quader aufgebrochen werden, so dass aus vormals schmalen Lichtlinien komplette Lichtflächen werden. Je nach Laune und Anlass kann neben der Form und Lichtintensität ebenso die Ausrichtung des Lichts verändert und eine immer wieder neue Raumatmosphäre geschaffen werden.
Vorgestellt wurden die Modular Lights erstmalig 2009 beim DMY International Design Festival Berlin in der Kategorie Youngsters.

Mehr Newcomer

O.E. Candle Holder

Kugeln, Kegel, Kreise: Bausatz von St-u-dio.

Conglomerate Lamps

Leuchtende Charaktere von Kevin Solis.

Hide

Humor trifft Minimalismus: Leuchte von Laura Väre.

Guilt.less

Stine Mikkelsen macht Textilleuchten aus modischen Fehlkäufen.

Quijote

Eine Birne ohne Licht mit einem Hut als Schirm.

île

Leuchten mit Geschichte von Stephanie Rittler.

Más Table Lamp

Die Ergonomie des Analogen: Leuchte von Design Studio Más.

Relic

Dekorative Abfallverwertung von Jonas Edvard.

Sushi Lamp

Eine Leuchte für Schreib- und Esstisch von Hayo Gebauer.

Either/Or

Spielerische Schaukelleuchten vom New Yorker Studio The Coast.

Notaroberto - Boldrini: Lune

Im MADE TalentLAB entscheidet das Publikum über den Erfolg eines Entwurfs: Diese Leuchte darf in Produktion gehen.

Aureole

Seiltänzer und Lichtskulptur: Der Berliner Gestalter Daniel Becker und sein Leseleuchten-Deckenfluter.

Gradient

Ein Instrument, das die innere Uhr am Laufen hält: Sofia Souidis Sonnenlichtleuchte.

Luciole

Magischer Lichtmoment von PaulinePlusLuis.

Varjo

Strumpfgummi statt Glühstrumpf: Lichtskulptur von Umberto Garcia.

Berea

Leuchtende Bruchstücke: Leuchte von Hank Beyer und Alex Sizemore.

All In

Superleicht und hyperlokal: gedrucktes Arbeitslicht von Leon Laskowski aus Berlin.

Neptune

Druck mich! 3D-gedruckte Leuchten von UAU Project aus Warschau.

Grph

Ein Riegel Licht: USB-Holzleuchte von Massess.

Lava Lamp

Dahingeschmolzen: Leuchte von Susan for Susan.

Kite

In der Schwebe: Lichtobjekt von Manuel Amaral Netto.

Kuu

Lässt den Mond aufgehen: akrobatische Lichtdisk von Elina Ulvio.

Lamps

Niemals schief gewickelt: Leuchten der Leipziger Designerin Wera Jane.

Aina und Alku

Heimatliche Kerzenhalter: Katriina Nuutinen bringt nordische Landschaft auf den Tisch.

Bo Light

Ein Lichtbogen von Studio Massess aus L.A.

Traveller Lamp

Mit ihrer Kreation vergoldet die Kroatin -Love, Ana. indirektes Licht: ein Reiselicht für unterwegs und zuhause.

Structural Skin Lamps

Das zweite Leben edler Abfälle: Leuchtenkollektion aus Lederresten von Jorge Penadés.

Orbit

Von der Sporthalle auf den Tisch: Till Strohmeiers leuchtender Turnring.

Group 18

Von den Straßen in die Stube: Neonleuchten von Carnevale Studio aus Brooklyn.

Growing Plants Indoors

Ein Leuchtkasten für große Exoten von Rem Atelier.