Newcomer

Phytophiler

Die handgefertigten Pflanztöpfe des Studio Dossofiorito bieten Sonderausstattung fürs Grün.

23.04.2014

Smart eingetopft
Selbst in den urbanen Epizentren haben viele das Bedürfnis, etwas von der gerade ausgesperrten Natur wieder in den Wohnraum zurückzuholen. Pflanzen sind beharrlich der Menschen liebste Mitbewohner: Sie bellen und miauen nicht, sorgen für gute Luft und wollen dafür nicht viel mehr als ab und an ein wenig Wasser und ein Sonnenplätzchen. Was nicht heißen soll, dass sie nicht besondere Aufmerksamkeit und Pflege verdient hätten. Die Serie Phytophiler vom norditalienischen Studio Dossofiorito besteht aus handgefertigten Pflanzgefäßen mit funktionalem Equipment, die gezielt für Zimmerpflanzen gestaltet wurden. Sie sollen uns bei der Interaktion mit dem Grün unterstützen und bieten Hilfe bei der Pflege. Vergrößerungsgläser zeigen die Schönheit des Details, Rankhilfen halten die Blätterpracht in der Waagerechten, Spiegel vervielfältigen das Bouquet oder machen verborgene Details sichtbar. Solche Gesten, sagt die Designerin Livia Rossi, sind ein Hinweis auf eine neue Haltung gegenüber der Natur. „Es hat sich ein Bewusstsein entwickelt, dass wir einem sensiblen Wesen aus einer anderen Welt gegenüber stehen, das uns komplettiert.“ tp

Vorgestellt haben Dossofiorito ihr Projekt auf dem Salone Satellite in Mailand:
Alle Beiträge aus unserem großen Themenspecial Salone 2014 lesen Sie hier.

Links

Salone del Mobile 2014

Das große Designlines Special mit Persönlichkeiten, Trends und jeder Menge neuen Produkten

www.designlines.de

Designer

Dossofiorito

www.dossofiorito.com

Mehr Newcomer

Corrugated

Staub als Ressource: Sitzskulpturen von Charlotte Kidger

Halo Collection

Ein chromatisches Spektakel vom chinesischen Label Buzao.

Kodama

Finish mit Flamme: Wohnskulpturen von Base10.

Resin

So schön wie ihr Schatten: Hocker von Laurids Gallée.

Tone

Ein Tisch in Tracht: Acryltische der koreanischen Designerin Sohyun Yun.

3kg Bench

Pflanzen-Immigranten als Ressource.

O.E. Candle Holder

Kugeln, Kegel, Kreise: Bausatz von St-u-dio.

1.3 collection

Ein Polster aus Knoten von Youngmin Kang.

Erosión

Gebackener Beton, der eine ganze Kollektion zum Schwimmen bringt.

Airchair

Hängesessel im Hosentaschenformat von Kerstin Pfleger.

Sponge Table

Baustoff Luft: Beisteller von Caleb Knauf.

Bark Back

Eine Bank zum Anfassen von Levi Robb.

Triplex Stool

Eine Form, zwei Materialien, drei Teile: Hocker von Studio Ryte.

Pipe-Line

Farbe folgt Funktion: Tisch von Peter Otto Vosding.

Around Object

Der Baumarkt als Inspiration und Ressource.

Powerplace

Immer 100 Prozent: Philipp Hainkes Möbel versorgt Laptop und Co.

According to the Grain

Vielauge zum Sitzen: Möbel von Sho Ota.

Circle Set

Eine grafische Möbelinterpretation von Jules Tardy.

Sponge

Die Pflanze als Selbstversorger: Übertopf von Moreno Ratti.

Moca

Getropfte Skelette: Porzellaninnovationen von Joachim Morineau.

Borders of Assembly

Hauchdünne Stahlmöbel von Paul Coenen.

No 2 Fabric Formula

Erhitzt, fixiert, erstarrt: ungewöhnlich produzierte Hocker von Zhekai Zhang.

Inflatable Leather

Leder statt Vinyl: Aufblasmöbel von Satomi Minoshima.

Grid Bench

Eine doppelte Täuschung von Mario Tsai.

3D knitted furniture

Kein Klebstoff, keine Nägel: Polstermöbel von Floor Skrabanja.

Tephra

Eine Hommage an den Vulkan: Tableware und Leuchten von LGS Studio.

The Morning After

Erinnerung und Emotion: Spiegelserie von Boldizsár Szenteczki.

Trashformers

Vom Müll zum Möbel: Objektskulpturen von Savvas Laz.

Bird Feeder

Farbenfrohe Vogelfutterstationen für die graue Jahreszeit.

Coal: Post-Fuel

Eine Zukunft für ein Material mit viel Vergangenheit.