Newcomer

Rush-Weaving Series

Taiwanesische Tradition mit finnischen Einflüssen: Körbe von Chia-En Lu.

20.07.2015

Tradition aus drei Jahrhunderten
Die Produkte der taiwanesischen Korbflechter waren einst eines der wichtigsten nationalen Exportgüter und besonders auf dem japanischen Markt begehrt. Heute wird das Handwerk zwar noch hoch geschätzt, hat mit dem Siegeszug der massenproduzierten Transport- und Serviergefäße aus Kunststoff aber an Bedeutung verloren. Um das tradierte Wissen zu bewahren und das Können in die nächste Generation hinüber zu retten, hat der in Helsinki lebende Gestalter Chia-En Lu das Label Gaa ins Leben gerufen. In seiner Heimat lässt er in Kooperation mit der Yuan-Li Handiwork Association und der Korbflechterin Wen von ihm entworfene Körbe produzieren und bringt die traditionelle Kunst mit einer modernen Materialsprache zusammen. Die Musterkörbe aus haltbarem Binsengras werden von einem Deckel aus Kupfer verschlossen und kommunizieren mit der Kombination aus leichtem Naturmaterial und dauerhaftem Metall Langlebigkeit. Denn es geht Lu auch darum, die besonderen Qualitäten des Materials herauszustellen – das kann, einmal kunstvoll verflochten, Jahrzehnte halten. Und ist damit jeder Kunststoffschüssel ebenbürtig. tp

Links

Designer

Gaa

www.gaa.fi

Mehr Newcomer

Corrugated

Staub als Ressource: Sitzskulpturen von Charlotte Kidger

Halo Collection

Ein chromatisches Spektakel vom chinesischen Label Buzao.

Kodama

Finish mit Flamme: Wohnskulpturen von Base10.