Projekte

Gläsernes Gartenhaus

Gewächshausmodule von Ville Hara und Linda Bergroth

von Tim Berge, 26.03.2015

Das Bild könnte einem Traum entspringen: Man erwacht mitten in der Natur, die ersten Lichtstrahlen der aufgehenden Sonne brechen durch die Bäume und trüben ein wenig den Blick. Das Bett scheint von Wiese und Moos umgeben zu sein, und keine zehn Meter entfernt liegt ein klarer Waldsee. Es fehlt nur noch eine Rehfamilie, die unerschrocken an ein paar Grashalmen kaut. Dieser Traum könnte für jeden, der das passende Grundstück mitbringt, Realität werden. Das Haus dazu gibt es bereits!

Das Grundmodul von Garden Sheds kostet keine 3.000 Euro: Es ist also ein erschwinglicher Traum, den der Architekt Ville Hara und die Designerin Linda Bergroth für den finnischen Hersteller Kekkilä entwickelt haben. Das erweiterbare, voll verglaste System bietet eine Kombination aus Garten- und Gewächshaus, das aber auch als Feriendomizil genutzt werden kann. Und dank seiner Formensprache und Transparenz passt es sich jeder Umgebung an.

Ab auf die Insel
Den Beweis, dass die Garden Sheds noch viel mehr sind als ein reines Gewächshaus, trat die Designerin der Produktreihe, Linda Bergroth, höchstpersönlich an: Auf einer Insel im Osten Finnlands baute sie sich aus den Elementen ihr Sommerhaus. Probleme wie ein aufwändiger Transport oder eine lange Aufbauzeit gab es nicht, da alle Teile vorgefertigt, handlich verpackt und einfach zusammenzuschrauben sind. Bergroth ergänzte die Hütte um einen Holzboden, Solarpaneele zur Stromerzeugung und baute aus lokal vorgefundenen Ziegelsteinen kleine Terrassen und Ausstiege an den beiden Enden. Die Einrichtung ist, dank des Schuppens am hinteren Ende, auf das äußerste reduziert: Einzig ein Bett und ein Plattenspieler samt Verstärker zeugen von der temporären Wohnnutzung.

Anpassungsfähig
Die Module bestechen auch durch ihre minimalistische, archetypische Formgebung, die Architekt Ville Hara verantwortet. Durch ihr Giebeldach, das sich an die lokale Baukultur anlehnt, fügt sich die Hütte nicht nur gut in Stadt und Landschaft ein – sie trotzt dank der Schrägen auch den vielen Wintermonaten. Das Grundmaterial ist Holz. Genauer gesagt finnische Pinie, die auf Kundenwunsch je nach Geschmack lackiert werden kann. Verkleidet wird die Rahmenkonstruktion der Garden Sheds mit Glas, was der Standardnutzung als Gewächshaus geschuldet ist. Aber im Falle des Sommerhauses von Linda Bergroth wirkt die Materialwahl weder unpraktisch noch unwohnlich. Automatisch gesteuerte Öffnungen in der Glasfassade kontrollieren die Temperatur im Inneren. Und auch die natürliche Verschattung durch die umliegenden Bäume und die isolierte Lage auf einer Insel bieten eine maximale Transparenz geradezu an.

Links

Projektarchitekten

Ville Hara (Avanto Architects)

www.avan.to

Projektdesignerin

Linda Bergroth

www.lindabergroth.com

Hersteller

Kekkilä Garden

www.kekkila.com

Mehr Projekte

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Storytelling in Taiwan

Vom Regenbogen inspiriertes Apartment von NestSpace Design

Lichtblick in London

Umbau eines viktorianischen Reihenhauses von Oliver Leech

Authentische Architektur

Ferienhaus von Studio Dreamer im australischen Busch

Gläsernes Literaturhaus

Erweiterungsbau von Sibling Architecture in Sydney

Moderne Traditionen

Ferienhaus von K-Studio auf Mykonos

Wohnungstausch in Barcelona

Umbau eines Einfamilienhauses von Raúl Sanchez

Betonbau mit Persönlichkeit

Zweitwohnung des Architekten Przemo Łukasik in Warschau

Bad mit Autobahncharme

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Kontrastreiche Farbspiele

Extravagantes Apartment von Studio Plutarco in Madrid

Wohnen wie im Showroom

Elegant minimalistisches Apartment von Rina Lovko in Kiew

Mexiterranes Apartmenthaus

Subtiler Umbau von Fino Lozano in Guadalajara

Unsere feine Farm

Landhaus in Sussex mit überraschend urbanem Interieur

Inside-Out in Brasilien

Schwebende Villa in den Hügeln von Rio de Janeiro

Mailänder Refugium

Umbau einer Dachgeschosswohnung von Elena Martucci

Vertikales Minihaus

Umbau von Kohan Ratto Arquitectos in Buenos Aires

Ganzheitliches Gewölbe

Anbau in Kuala Lumpur von Fabian Tan

Le Corbusier trifft Maya-Pyramide

Einfamilienhaus von Ludwig Godefroy im mexikanischen Mérida

Im Herzen des Dschungels

Urlaubsensemble von Formafatal zwischen Küste und Tropenwald

Vorhang auf in Bilbao

Umbau vom spanischen Architekturbüro AZAB

Imperfekte Schönheit

Eine wohnliche Verwandlung im Amsterdamer Grachtenviertel 

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Moderne Ruine

Brutalistischer Umbau in Ecuador von Aquiles Jarrín

Mexikanischer Minimalismus

Wochenendhaus in Avándaro von Hector Barroso

Garage mit Aussicht

Kompaktes Apartment in Barcelona von Barbara Appolloni

Umbau in Islington

Lichtes Reihenhaus von Christine Ilex Beinemeier und Lia Kiladis

Manhattans Dächer

In einem Penthouse machen Daniel Schütz und Georg Windeck die bulthaup Küche zum Zentrum

Ein Haus wie eine Filmkulisse

Holzhaus in Genf von Daniel Zamarbide

Schön Schräg

Dachgeschoss in Bilbao von Architekturbüro AZAB

Musik in der Scheune

Umbau von Sigurd Larsen bei Essen