Projekte

Palais Oppenheim in Köln

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Wie lässt sich ein Denkmal in zeitgenössische Apartments umbauen? Renner Hainke Wirth Zirn Architekten realisierten im Kölner Palais Oppenheim elf Luxuswohnungen mit individuellen Bädern und stockten das historische Gebäude auf. Ihr aufwendiger Umbau überführt die ehemalige Bankiersvilla ins 21. Jahrhundert.

von Judith Jenner, 12.10.2021

Als „das spektakulärste Bauprojekt überhaupt, das jemals von einem Oppenheim gewagt worden war“ bezeichnet der Architekturhistoriker Professor Norbert Nußbaum die Villa Oppenheim im Kölner Stadtteil Bayenthal. Emil von Oppenheim hatte das Grundstück mit Rheinblick nahe der Villenkolonie Marienburg 1905 erworben. Von Charles Frédéric Mewès ließ er sich einen schlossartigen Bau mit geschwungener Freitreppe und opulentem Festsaal im Stil des Neorokoko bauen. Gestalterische Elemente wie das zentrale Oberlicht übernahm der Architekt aus dem von ihm gestalteten Hotel Ritz in London. Die Fassade aus Savonnière-Kalkstein ist bis heute erhalten.

Turbulente Nachkriegsjahre
Nachdem sich Emil von Oppenheim aus den Bankgeschäften und der Stadt zurückgezogen hatte, wechselte die Villa mehrmals die Besitzer*innen. In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs diente sie der NSDAP als Kreissitz. Ab 1956 nutzte sie der ADAC als Clubhaus. Später konnte das Palais für Veranstaltungen gemietet werden, bevor ein Immobilienentwickler 2009 das 12.300 Quadratmeter große Gelände kaufte. Renner Hainke Wirth Zirn Architekten wurden mit der Aufstockung und dem Umbau des Palais Oppenheim beauftragt, während das Büro Molestina Architekten einen Neubau mit weiteren Wohnungen im Park errichtete. Beide Gebäude sind durch einen unterirdischen Tunnel miteinander verbunden.

Umbau zu Luxuswohnungen
Von außen gibt vor allem die zweigeschossige Aufstockung einen Hinweis auf die Modernisierung des historischen Gebäudes. Gegliedert durch eine horizontale Lamellenkonstruktion, folgt sie der Kubatur des historischen Mansardendaches. Ein neuer Eingang wird von einer Glas-Stahl-Konstruktion überdacht. Die Eingangstür mit Messingkreisen nimmt die starke Ornamentik des restlichen Gebäudes auf. Das neue Treppenhaus stellt einen modernen Kontrast dar: Naturstein, Eichenholz, Messing, bedrucktes Glas und der purpurfarbene Teppich geben ihm einen warmen Glanz. In der Beletage ließen die Architekt*innen die Salons und Säle aufwendig sanieren und historische Details wie Stuck und Ornamente wiederherstellen. Wie im September bekannt wurde, wird das Auktionshaus Sotheby’s sie künftig für seine Versteigerungen nutzen.

Kein Bad wie das andere
Eine ähnliche Mischung aus alt und neu zeichnet das Gestaltungskonzept der Wohnungen aus. Historische Details wie die Holzverkleidungen um die Fenster und Türen sowie die Fußleisten wurden aufgearbeitet und durch moderne Haustechnik ergänzt. Bei den Grundrissen berücksichtigten die Architekt*innen die Bedürfnisse einer älteren, betuchten Klientel – in Form von großzügigen Räumen sowie Einliegerwohnungen für Gäste oder Personal. Eine besondere Herausforderung stellte die Gestaltung der Bäder dar. Von den 21 Badezimmern gleicht nun keines dem anderen. Zu hochwertigem Naturstein und Fliesen passen die Armaturen in den Oberflächen Kupfer und Schwarzmatt von Vola. Sie nehmen eine zentrale Farbgebung des Gebäudes auf, die sich zum Beispiel in den Fahrstühlen wiederfindet. „Die Armaturen von Vola haben wir besonders gerne ausgewählt, da sie zeitlos und hochwertig sind und zu den individuell gestalteten Bädern am besten passen“, sagt der Architekt Stefan Wirth. „Neben der hervorragenden Technik waren die große Palette der unterschiedlichen Oberflächen und die Haptik der Armaturen wichtige Entscheidungskriterien für uns. Gestalterisches Ziel war der Anspruch der höchsten Individualität bis ins kleinste Detail.“

Diesem Anspruch folgte der gesamte Umbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten. Sie gaben durch ihr Gestaltungskonzept dem historischen Gebäude seine ursprüngliche Funktion zurück, nämlich: ein luxuriöser Wohnort in bester Lage zu sein, mit allen zeitgemäßen Annehmlichkeiten.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Architekt Charles Frédéric Mewès (1858–1914)
Entwurf Umbau Renner Hainke Wirth Zirn Architekten
Ort Gustav-Heinemann-Ufer, Köln-Bayenthal
Baubeginn 2012
Fertigstellung 2021
Fläche 15.800 Quadratmeter
Ausbau
Bodenbeläge Bäder und Beletage: Naturstein wie Silk Georgette, Palissandro Classico, Crema d'Orcia, Bianco Carrara, Gris du Marais, Pietra d'Avola, Fior Di Pesco Stone
Treppenhaus: Giallo Dorato Tipo Rosso von Grassi Pietre
Badarmaturen Vola
Links

Vola

Weltweit schätzt man VOLA Armaturen wegen ihres zeitlosen Designs. Sie werden aus den hochwertigsten Materialien in Dänemark hergestellt, sind wassersparend und generationenübergreifend in Benutzung. Dank ihres Baukastensystems bieten sie eine große Vielzahl an individuellen Einsatzmöglichkeiten an.

Zum Showroom

Entwurf

Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

rhwzarchitekten.de

Mehr Projekte

Rein in Stein

Die schönsten Natursteinbäder

Die schönsten Natursteinbäder

Showroom-Szenarien

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Der neue Laufen Space in Berlin von Konstantin Grcic

Patina mit Twist

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Luxussanierung einer Jugendstilvilla von Jan Leithäuser in Frankfurt

Tempel der Elemente

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Jodschwefelbad von Matteo Thun in Bad Wiessee

Galant in Bogenhausen

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Ein zeitreisender Villenumbau von Arnold / Werner Architekten

Bäder im Charme der Siebziger

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Mit Bette auf Zeitreise im Standard Hotel London

Vom Unort zum Ort

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Wie öffentliche Toiletten mit neuen Qualitäten punkten

Kuratiertes Interior

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Erstes Stilwerk-Hotel in Hamburg

Gebrochene Schönheit

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Beauty-Salon von balbek bureau in Kiew

Bad mit Autobahncharme

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Minimalistischer Umbau eines Apartments von DIALECT in Antwerpen

Treppe wird Raum

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Umbau eines Reihenhauses in London von Fraher & Findlay

Akzente im Bad

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Reduziertes Gestaltungsprinzip mit farbigen Armaturen von Vola

Waschen als Kinderspiel

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Berliner Kita mit klaren Farben und Duschwannen von Bette

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Baden in Barcelona

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Raúl Sanchez plant eine Wohnung mit dem Badezimmer als Zentrum

Wiedergeburt einer Ikone

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Poul Henningsens einstige Villa in Kopenhagen

Bad mit Bowie

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Zähne putzen mit Ziggy Stardust: Einfamilienhaus in Dublin.

Finnische Wüstensauna

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Finnische Tradition in der Wüste: Sauna im Black Rock Desert in Nevada.

Abstrakte Raum-in-Raumlösung

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

In der Casa Duende Duratex von Nildo José bildet eine kompakte Funktionsbox den Mittelpunkt.

Techno und Terrazzo

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

So lässig wie eine Bar: Zahnarztpraxis für Ästheten.

Swimming Wonderland

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Märchenhafte Bade- und Sportoase: der Loong Swim Club in Suzhou des Shanghaier Studios X+Living.

Monsieur Etienne: Loft in Paris

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Fließende Raumstrukturen: Apartment von Atelier du Pont.

Modernes Badehaus

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Boutique-Hotel von Neri & Hu als Hommage an die chinesische Badekultur

Poesie im Quadrat

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Ein Wohnzimmer mit Badestelle von i29 in Vinkeveen

Balanceakt aus Beton

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Drei Gästehäuser von Mork-Ulnes im Norden Kaliforniens

Spieglein, Spieglein

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

In diesem japanischen Friseursalon hängen keine Spiegel an der Wand, und es geht auch nicht darum, wer am schönsten ist.

Mit Farben lernen

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Lënster Lycée von G+P Muller architectes

Spaziergang mit Schildkröte

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Das Luxushotel Tortue in Hamburg

Tête-á-tête mit Baumkronen

The Fontany von Störmer, Murphy and Partners in Hamburg

The Fontany von Störmer, Murphy and Partners in Hamburg

Have a nice trip

Karim Rashids Designwelt in einem St. Pauli-Hotel

Karim Rashids Designwelt in einem St. Pauli-Hotel