Projekte

Utopia: Bibliothek in Aalst

Backstein unter Spannung: Kaan Architecten puzzeln einen Bibliotheksneubau in eine historische Militärschule.

von Jeanette Kunsmann, 02.07.2018

Bibliotheken fassen heute mehr als Bücher, sie werden wieder ein Ort des städtischen Lebens. So auch die Bibliothek und Akademie für Darstellende Künste im belgischen Aalst von Kaan Architecten, die im Juni eröffnet wurde.

Ist man zwischen Brüssel und Gent unterwegs, passiert man auf halber Strecke das Städtchen Aalst. Bekannt für Schokolade, Schnittblumen und die ausgeprägte und alljährlich gepflegte Tradition des Karnevals, kann sich die 85.000-Einwohner-Gemeinde nun ein weiteres Wahrzeichen auf die Fahne schreiben: Hier haben Kaan Architecten in der Altstadt eine Utopie gebaut. Aus Ziegeln und Beton.

In Utopia kennt man weder Geld noch Privateigentum, die Utopier wohnen in den Städten, leben in Familienverbänden und speisen in Gemeinschaftsküchen. Die Sozialutopie, die Thomas Morus im Jahr 1516 verfasst hat, diente in Aalst als Namensgeber für die neue Stadtbibliothek. Erst Mitte Mai sind die rund 90.000 Bücher in Utopia eingezogen, am 21. Juni 2018 öffnete das 8.000 Quadratmeter große Backsteinensemble an der Ecke Oude Graanmarkt und Esplanadestraat seine Tore.

Das 15-köpfige Projektteam von Kees Kaan spielt das Thema Bauen im Bestand wie ein Puzzle, wobei Alt und Neu mit einem typisch belgischen Selbstverständnis sehr harmonisch zusammenfinden. Die ehemalige Militärschule (gebaut in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und bekannt unter dem Namen Pupillenschool) ließen die Architekten entsprechend sanieren und denken die historischen orangefarbenen Aalst-Backsteinfassaden außen wie innen mit einem neuen hellroten Mauerwerk und hellgrauen Sichtbeton weiter. Letzterer wiederholt in Form der markanten Geschossdecken den hellgrauen Sockel des Bestands. Auf diese Weise entsteht eine unaufdringliche Architektur, die dem Inhalt eine passende Form gibt.

Flankiert wird die Bibliothek von der Akademie der darstellenden Künste, die einen Ballettraum, Probenstudios, ein Auditorium und Unterrichtsräume umfasst. Damit man in Utopia in Ruhe und Stille lesen kann, arbeiten Kaan Architecten mit Schallschutzwänden und akustisch verstärkten Holztüren. Die Tische in den Meetingrooms und die Regale für die Bücher kommen vom belgischen Studio Buroproject mit Sitz in Aalst. Die Sitzmöbel in den Lounge-Bereichen sind unaufgeregt, aber bequem: Die Serie 50 hat der spanische Produktdesigner Antonio Rodriguez 2012 für den italienischen Hersteller La Cividina entworfen.

Doch noch mal zurück zu Thomas Morus: Das literarische Werk des englischen Humanisten wurde nämlich vor 501 Jahren zum ersten Mal von dem Verleger Dirk Martens in Leuven/ Aalst publiziert. Dass diese Geschichte, die der Stadt bis heute viel bedeutet, nun ein Gebäude bekommen hat, in dem scheinbar die bis zu elf Meter hohen Bücherregale die Konstruktion tragen, gefällt nicht nur den Bürgern von Aalst, sondern versteht sich auch als eine Hochachtung vor Morus, Martens und natürlich den Utopiern, die uns schon damals entscheidende Schritte voraus waren.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Kaan Architecten

www.kaanarchitecten.com

Fotograf

Delfino Sisto Legnani

www.dslstudio.it

Fotograf

Marco Cappelletti

www.marcocappelletti.com

Utopia

Umbau und Erweiterung / 8.000 Quadratmeter / Aalst 2018

www.utopia-aalst.be

Mehr Projekte

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Das Zahnarzt-Loft

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

Arbeiten im Gartencafé

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Haus der Steine

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Soul in Seoul

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Die perfekte Welle

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Eine Kanzlei macht blau

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG

Bewegliche Bürolandschaft

Campus Founders-Office von Kami Blusch in Heilbronn

Campus Founders-Office von Kami Blusch in Heilbronn

Miami in Schöneberg

Das farbige Büro des Berliner Designstudios Coordination 

Das farbige Büro des Berliner Designstudios Coordination 

Berliner Loft

Wohnliches Büro in Charlottenburg von BBPA und Patrick Batek

Wohnliches Büro in Charlottenburg von BBPA und Patrick Batek

Büro in Bewegung

Eine Arbeitslandschaft mit textilen Grenzen von Enorme Studio

Eine Arbeitslandschaft mit textilen Grenzen von Enorme Studio

Heile Welt

Kinderkrankenhaus in Thailand von Integrated Field

Kinderkrankenhaus in Thailand von Integrated Field

Das luftige Büro

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Das Studio im Stall

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Im Universum des Rudolf S.

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Atmosphärische Arbeitswelten

2000-2020: Best-of Büros

2000-2020: Best-of Büros

Das Prototyp-Büro

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Londoner Arbeitslaube

Minibüro von Boano Prišmontas

Minibüro von Boano Prišmontas

Kreative Raumreise

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Arbeiten im Schneckenhaus

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Im Office-Dschungel

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Eine Bühne für den Austausch

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Geometrie und Abenteuer

Indoor-Spielplatz in Brooklyn von Architensions

Indoor-Spielplatz in Brooklyn von Architensions

New Work in New York

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Arbeiten auf dem Sonnendeck

Büroräume einer Berliner Agentur von Gustav Düsing

Büroräume einer Berliner Agentur von Gustav Düsing

Berliner Holz-Beton-Hybrid

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Geschichte im Farbbad

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Das Büro als Spielwiese

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger