Stories

California Crazy

von Jeanette Kunsmann, 08.08.2018

Die Welt sähe vielleicht anders aus, hätten Alberti, Palladio und Schinkel das Auto gekannt. Mit diesem entwickelten sich bekanntlich Straßen und Autobahnen, wobei sich an den kalifornischen Highways entlang wiederum eine wilde Mischung diverser Baustile ausbreitete. Ein besonderer Magnet für architektonische Illusionen ist Hollywood – schon vor dem Boom der Filmbranche stand die Gegend für ausgefallene Architekturkuriositäten. Anfang des 20. Jahrhunderts baute man Schlösser, Tempel und Paläste, über die man in Europa nur den Kopf schüttelte. Ein elementares Buch über die dekorierten Schuppen oder Enten heißt Learning from Las Vegas (1972) von Denise Scott Brown und Robert Venturi, ein weiteres nennt sich California Crazy. American Pop Architecture (1978) mit Texten von Jim Heimann und David Gebhard, das jetzt in einer erweiterten Neuauflage (Deutsch, Englisch, Französisch) erschienen ist.

Links

California Crazy

Jim Heimann – California Crazy. American Pop Architecture, Taschen, Hardcover, 324 Seiten, 40 Euro

Mehr Stories

Sammeln, schreddern, plotten

The New Raw produziert Outdoor-Möbel aus Plastikabfällen

Normale Abnormität

Designstadt Mailand steht plötzlich still

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt