Produkte

LS 1912

Historische Schalttechnik und moderne Ästhetik im Kippschalter von Jung

18.03.2019

Neuinterpretation eines Schalterklassikers
Eine Hommage an das eigene Gründungsjahr ist die neue Schalterserie LS 1912 des Herstellers Jung: Der elegant aus der Schalterfläche herausragende Kipphebel ist das Stilelement, das auf die historische Schaltertechnik von 1912 und damit die Anfänge von Jung verweist. Hochwertige Verarbeitung bis ins Detail und Unikatcharakter zeichnen die Neuheit aus: Das Schaltwerk der Serie ist so konstruiert, dass die Schalterabdeckung bündig mit dem Rahmen abschließt und bei der Befestigung keine Schrauben sichtbar werden. Der modulare Aufbau der Schalterelemente sorgt dafür, dass der Schalter individuell und passend zum jeweiligen Interieur zusammengestellt werden kann.

Der Hebel ist in drei verschiedenen Formen – Zylinder, Kegel oder Kubus –  erhältlich. In der Variante Chrom ist der Kippschalter kubisch gehalten. Bei den Varianten Messing Classic, Edelstahl, Aluminium sowie Dark sind die Kippschalter in Kegel- und Zylinderform wählbar. Jeder Messingschalter Classic präsentiert sich als Unikat: Die Oberfläche wird in Handarbeit geschliffen und veredelt. Ein zusätzlich aufgetragener Lack schützt die sensible Oberfläche. Die Schalter in der Version Edelstahl werden glaskugelgestrahlt und in Aluminium erhalten sie eine matt gebeizte Oberfläche. LS 1912 in Dark basiert ebenfalls auf Aluminium, jedoch in einem Finish im edlen, dunklen Braunton.

Dank seiner Kompatibilität mit den Rahmen der Jung Serie LS und über 200 Einsätzen wie Steckdosen, Multifunktionsanschlüssen und internationalen Systemen eignet sich die Serie LS 1912 bestens für die hochwertige Ausstattung zeitgemäßer Innenräume. ks

Mehr Produkte

Halo

Gläserne Leuchtenkollektion von Maarten De Ceulaer für Valerie Objects

Schuko-Steckdose mit USB-Anschluss

Elegante Lösung von JUNG made in Germany

Hubble Bubble

Von Seifenblasen inspirierte Hängeleuchte von Marcel Wanders für Moooi

In Vitro

Outdoor-Leuchtenkollektion von Philippe Starck für Flos

Orbittu

Wand- und Deckenleuchte von Ingo Maurer

Dorval

Von einer Raumstation inspirierte Leuchtenkollektion von SCMP Design Office und Lambert & Fils

Origine

Minimalistische Leuchte von Davide Groppi

Vlar

Futuristische Stehleuchte von Jörg Boner für Schätti Leuchten

Half Dome

Outdoor-Stehleuchte von Naoto Fukasawa für Kettal

Tastsensor 4

Raffiniert, minimalistisch und komfortabel schalten mit Gira

Heco

Outdoor-Leuchtenserie von Studio Nendo für Flos

U-Light

Die Leuchten von Timo Ripatti für Axo Light fangen Geräusche ab

Bonbori

Leuchte aus mundgeblasenem Glas von Fumie Shibata für Brokis

w201

Kleine, aber feine Leuchtenkollektion von Claesson Koivisto Rune für Wästberg

Shiva

Gebogenes Licht: Pendelleuchte vom Mailänder Morghen Studio.

Butterfly

Die von Sven I. Dysthe entworfene Leuchte erhält von Nothern ein Update.

Flakes

Die gläserne Tischleuchte spielt mit Transparenz, Licht und Farbe.

Ghost

Inspiriert von einer Öllampe: Tischleuchte von Andreas Kowalewski für Woud.

Lunar

Der Entwurf von Pietro Russo ist vom Mond inspiriert.

Geometric

In der Kollektion von Boris Klimek und Lenka Damová erhalten Leuchten einen geometrischen Rahmen.

Gem

Organisches Glas: Hängeleuchten von Giopato & Coombes für Studio Twentyseven.

Ayno

Kabel statt Scharnier: Leuchte von Stefan Diez für Midgard.

Donya

Klassisch, aber anders: Leuchtenserie des dänischen Labels Anour.

Balancer

Geometrische Skulptur im Gleichgewicht: Wandleuchte von Studio Yuue für Northern.

Shellby

Perle in der Muschel: Designer Jeffrey Huyghe wagte für Modular Lighting ein Experiment.

Pluggie

Lichtquelle und Ladestation: Tischleuchte von Form Us With Love für Ateljé Lyktan.

Melt

Verformte Lichtkugel: Pendelleuchte von Front für Tom Dixon.

Bolita

Bewegliches Licht: Leuchte von KaschKasch für Marset.

Madre

Stimmungsvoller Leuchtenstrauß: Andrea Anastasios Tischleuchte für Foscarini.

Fienile

Tischleuchte des norwegischen Designers Daniel Rybakken für Luceplan