Produkte

USM Möbelbausystem Haller

Das Universalmöbel für alle Lebenslagen von USM

30.01.2013

Es gibt nur wenige Möbel, die tatsächlich universell einsetzbar sind. Das Möbelbausystem Haller von USM gehört dazu, auch wenn es anfangs gar nicht für die Serienproduktion gedacht war. Der Klassiker aus dem Jahr 1965, der längst in die ständige Sammlung des MoMA aufgenommen wurde, war streng genommen ein Abfallprodukt der Architektur – zugegebenermaßen aber einer besonders intelligenten Architektur.

Einen Namen hatte sich das 1885 gegründete Schweizer Unternehmen Ulrich Schärer Münsingen im Metallbau und der Blechverarbeitung gemacht. Als zu Beginn der 1960er Jahre der Bau einer neuen Fabrik beschlossen wurde, beauftragte man den Architekten Fritz Haller aus Solothurn. Um die Fertigungsanlagen jederzeit erweitern zu können, vermied er eine in sich geschlossene Konstruktion. Sein Gebäude war vielmehr ein System aus Stahlbauelementen, das sich nach Belieben ausbauen ließ. Als das Gebäude fertig war und die Möblierung der Büros in Angriff genommen werden sollte, übertrug Haller den Systemgedanken seiner Architektur auf die Welt der Möbel. Zusammen mit dem Ingenieur Paul Schärer entwickelte er das USM Möbelbausystem Haller, das 1965 auf den Markt gebracht wurde.

Das Herzstück des Systems bildet eine verchromte Kugel, die in sechs Richtungen von Gewinden durchdrungen wird. Die tragenden Metallrohre des Systems werden direkt in sie hineingeschraubt und an ihrem anderen Ende ebenfalls von einer Kugel eingefasst. Das System lässt sich somit endlos in die Höhe, Länge und Breite erweitern und mit einer Vielzahl an metallenen und gläsernen Verkleidungselementen ausstatten. Das Möbel vermag auf diese Weise zu wachsen und zu schrumpfen und sich dem Leben seiner Besitzer anzupassen anstatt umgekehrt. nk

Links

USM

Das USM Möbelbausystem Haller wurde zwischen 1962 und 1965 entwickelt. Der bekannte Klassiker wird in der Bürowelt, in öffentlichen Bauten wie auch im privaten Bereich eingesetzt. Die Ende 2001 erfolgte Aufnahme in die Design-Sammlung des Museums of Modern Art MoMA in New York (USA) ist eine hohe Auszeichnung und bestätigt den Kunst-Charakter des Produkts.

Zum Showroom

Fritz Haller & Paul Schärer

Zum Profil

Mehr Produkte

Asmara

Modulares Sofaprogramm von Bernard Govin für Ligne Roset

Bell Chair

Recycelbarer Stuhl von Konstantin Grcic für Magis

Swirl

Farbenfrohe Kollektion aus Marmorpulver von Tom Dixon

Falconar

Urbane Betonoptik mit dekorativer Netzstruktur von Villeroy & Boch Fliesen

Zoe

Vom Bauhaus inspirierte Teppichkollektion von Daria Zinovatnaya für GAN

Adell

Von der Natur inspirierte Stuhlkollektion von Lievore + Altherr Désile Park für Arper

Table One

Zeitlos schlichter Tisch von Manuel Aires Mateus für De La Espada

Frame

Regalsystem mit Spiegeln von Stellar Works und Nendo

Bridge

Handgefertigte Teppiche von Krafted und Volver Studios

Studio Chair

Nachhaltiges, vielseitiges Sitzmöbel von Nutsandwoods

Trino

Beistelltisch als geometrische Skulptur von Elisa Ossino für Viccarbe

Kite

Sessel für kleine Räume von Stellar Works und Nendo

Genua

Minimalistische Liege von Mark Braun für Conmoto

Gomito Chair

Hochwertig verarbeiteter Stuhl des Designkollektivs Vormen für SEM

Curtain

Welliger Massivholztisch von Läufer & Keichel für Zeitraum

Onsen

Outdoor-Kollektion von Francesco Meda und David Quincoces für Gandiablasco

Rugs

Teppichkollektion von Cecilie Manz für cc-tapis und Fritz Hansen

Pilon

Leichte Stahltische des Berliner Studios Geckeler Michels für Echtstahl

Funda

Nachhaltige Sitzmöbelkollektion von Stefan Diez für Viccarbe

Alexander Street

Philippe Malouins Sitzmöbelkollektion aus perforiertem Leder für Man of Parts

Rocky.Art

Puristische Steinoptik mit floraler Dekoration von Villeroy & Boch Fliesen

Voxel

Modulares Sofasystem von BIG für Common Seating

IOI Collection

Couchtische und Spiegel von GamFratesi für Gubi

Stack

Minimalistischer Stuhl von Stellar Works und Neri&Hu

Silla 8

Stuhl mit Farbkonzept von Marc Morro für sein Label AOO Barcelona

Caribe Chic

Sebastian Herkners Stühle und Tische aus Momposino-Geflecht für Ames

Simetria

Wandschränke von Besau Maguerre für Schönbuch

ColoRing

Alvar Aaltos Artek-Entwürfe mit neuer Oberfläche von Jo Nagasaka

Panda

Die Sofakollektion von Monica Förster für Modus vereint Leichtigkeit und Gemütlichkeit

Trip

Outdoor-Sitzmöbel von José A. Gandía-Blasco Canales und Borja García für Diabla