Produkte

Capitol Complex

Wieder aufgelegt: Pierre Jeannerets legendäre Möbelserie für Chandigarh.

09.08.2019

Ikonen der Moderne 
Pierre Jeanneret stand lange Zeit im Schatten seines berühmten Vetters Le Corbusier. Dabei führten sie ab 1923 ein gemeinsames Architekturbüro in Paris, bis sie 1940 wieder getrennte Wege gingen. Der Kontakt riss aber dennoch nicht ab. Als Le Corbusier Mitte der Fünfzigerjahre vorzeitig aus den Planungen für Chandigarh ausstieg, war es Jeanneret, der diese und die Ausführungen der Bauten bis kurz vor seinem Tod 1967 weiterführte. Während dieser Zeit – genauer gesagt in den Jahren 1957 bis 1960 – entstand eine Reihe von Möbeln für die Büros und Wohnungen der neuen Verwaltungsstadt.

Der markanteste Entwurf ist zweifelsohne der Capital Complex Office Chair, bei dem aus Massivholz gefertigte Vorder- und Hinterbeine unterhalb der Armlehnen als kopfstehendes V zusammenlaufen. Beim Capital Complex Chair wird auf Armlehnen verzichtet, sodass die Füße direkt in die Rahmenstruktur der Sitzfläche münden. Bei beiden Möbeln sind Rücken- und Sitzfläche mit einem Flechtwerk in Anlehnung an die Wiener Kaffeehaus-Stühle überzogen – die Sitzfläche kann zudem mit einem passenden Kissen bestückt werden. Ein weiterer Entwurf, der zusammen mit dem Capital Complex Table von Cassina 2019 neu aufgelegt wurde, ist der Capital Complex Armchair. Seine Proportionen sind deutlich voluminöser gefasst, die Sitztiefe ist stärker zum Boden orientiert. Zudem sind Rücken-, Sitzfläche und Armlehnen gepolstert. Dass Interessante hierbei: Die Möbel sind nicht auf Arbeiten oder Wohnen festgelegt, sondern können spielend zwischen beiden Welten oszillieren. nk

Mehr Produkte

Aula

Mehrzweckstuhlmodelle von Wolfgang C.R. Mezger für Wilkhahn

Occo Conference

Premium-Bürostühle von jehs+laub für Wilkhahn

Curtain

Welliger Massivholztisch von Läufer & Keichel für Zeitraum

Hinoki

Ein Raumteiler von Federica Biasi für die Zeit nach der Pandemie

Spectrum Workstation

Flexibles Arbeiten am Tisch von Geckeler Michels für Karimoku New Standard

Crona Steel

Outdoor-Stuhl von Archirivolto für Brunner

Paul Smith Edition 3

Aquarellstifte und Aufbewahrungsboxen im Streifen-Look

Para Vert

Raumteiler von Brunner als elegante Lösung für das Büro

Friendly Border

Flexible Räume für mehr Produktivität mit einem Sichtschtz von Njustudio

Linar

Funktionaler und stabiler Tisch von Mathias Seiler für Girsberger

Kimi

Als Teppich oder Fliese legt sich dieser Entwurf von Object Carpet wie Wolken über den Boden von öffentlichen Räumen.

Winea MAXX

Stauraumlösung für flexibel konzipierte Bürowelten von Wini

Moving Table

Ein wandelbares Arbeitswerkzeug ist der Tisch von Jörg Boner und Moving Walls.

Dune

Hybrid für modernes Arbeiten: Sitzmöbel von Studio Front für Offecct.

Wogg 70

Gestalten statt verwahren: modulares Regalsystem von Wogg.

Cura

Öko-zertifizierter Möbelstoff von Klöber

Winea MAXX Locker

Flexibel gestaltbare Lockerschränke von Wini für offene Bürolandschaften

Lineale

Musterwild und farbenfroh: Lineal als Dekorationsobjekt vom Mailänder Label Write Sketch &.

Sage Collection

Biophiles Design: Möbelkollektion von David Rockwell für Benchmark.

Nubo

Dekorativer Sekretär von GamFratesi für Ligne Roset

Winea Sonic

Das modulare Akustiksystem von Wini

Barra Work

Nathan und Ismaël Studer für Girsberger mit einem vielseitigen Tischmodell

Sound Balance

Akustiklösung von Sigel für angenehme Ruhe

Tray Shelf

Mut zur Lücke: modulares Regalsystem von Hanne Willmann für Woud.

Winea Flow

Motorisierter Steh-Sitz-Tisch von Wini

Cup

Vom Hartschalenkoffer zum Möbel: Sessel- und Beistelltischserie von Konstantin Grcic für Plank.

AT ESP

Mobiler Bürostuhl von Wilkhahn

Artverum

Multifunktionale Glas-Magnetboards von Sigel

LEGO Braille Steine

Lesekompetenz für blinde Kinder – mit Lego.

Meet up

Mobiles Board-System von Sigel für das Büro