Produkte

Chandlo

03.07.2012

Für die imm cologne 2012 gestalteten Nipa Doshi und Jonathan Levien Das Haus, eine städtische Wohnsituation, die auf den vertrauten Charme traditioneller Häuser setzte und gleichzeitig aktuellen Komfort bot. Sie bespielten die Installation mit Möbelklassikern, Arbeiten befreundeter Designer, eigenen Produkten sowie Prototypen, die sie mit internationalen Herstellern für die Ausstellung realisierten. Dazu zählt Chandlo, ein Schminktisch, der in Zusammenarbeit mit Bd Barcelona entstand und seit kurzem auch von dem spanischen Unternehmen produziert wird.
 
Chandlo steht im indischen für die runde Mondform; andererseits bezieht sich das indisch-britische Designerpaar bei dem Entwurf auf eine andere runde Gestalt: den Bindi, den vorwiegend von indischen Frauen auf der Stirn getragenen roten Punkt. Nach einem Hindu-Sprichwort soll er die Schönheit einer Frau vertausendfachen – und so machten sie ihn passenderweise zur Hauptfigur ihres Produktes. Der Tisch besteht aus einer Platte aus schwarz lackiertem Eschenholz, die an der Oberfläche mit einem hellgrauen Verbundstoff überzogen ist und auf vier Beinen aus grün lackiertem Stahlrohr steht. In der Mitte ist der zentrale, mit einem roten Metallrahmen gefasste Spiegel angebracht. Seine Rückseite ist mit einer MDF-Platte verkleidet, die ein schwarzweiß kariertes Muster aufweist. Rechts von ihm ist ein zusätzlicher rechteckiger Spiegel befestigt, der rose-farbig ist und das Profil der Schönen zeigt; links steht eine große Schatulle aus Palisanderholz für die vielen kleinen Utensilien. Komplettiert wird Chandlo von einem runden Hocker mit schwarz lackierten Stahlrohrbeinen und einem grauweiß kariertem, in Palisanderholz gerahmten Sitzpolster. kh
Links

Levien, Doshi

Zum Profil

Mehr Produkte

Falconar

Urbane Betonoptik mit dekorativer Netzstruktur von Villeroy & Boch Fliesen

Frame

Regalsystem mit Spiegeln von Stellar Works und Nendo

Runde Serie

Innovative Badprodukte von Aarhus Arkitekterne für Vola

Anima

Badkollektion aus massivem Naturstein von Yabu Pushelberg für Salvatori

Berührungslose Armaturen

Sensorgesteuertes Händewaschen mit Vola

P-Saico

Marialaura Rossiella setzt in ihrem Entwurf für Mosaico+ auf Textur und Unregelmäßigkeit

Facett

Kubisch kompaktes Waschbecken von Soda Designers für Inbani

Quilt

Fliesenkollektion aus Steinzeug von Studio Irvine für Mosaico+

Metalyn

Villeroy & Boch hat das Trompe-l’œil für Fliesen entdeckt

Mya

Stauraumkonzept mit Accessoires von Altherr Désile Park für Burgbad.

Bette Unterbau-Waschtische

Drei Varianten, die sich überall einfügen

Frieze

Pop Art fürs Bad: Badkollektion von Marcante-Testa für ex.t.

2471

Arne Jacobsens Duscharmatur für Vola

Nouveau

Balance aus Kurven und Linien: Badezimmerkollektion von Bernhardt & Vella für ex.t.

590

Armatur von Vola, entworfen von Arne Jacobsen

Balnea

Elisa Ossino entwarf für Salvatori eine Badkollektion aus Marmor

BetteSpace

Wannenserie für kleine Räume von Tesseraux + Partner für Bette

MyEdition

Gestaltungsspielraum: Waschtischarmatur von Phoenix Design für Axor.

Primavera

Kunst trifft Natur: Fliesenkollektion von Barber Osgerby für Mutina.

Save!

Öko-Revolution im Sanitärsektor: innovative High-End-Toilette von EOOS und Laufen.

Plissé

Freie Faltenrhythmen: freistehendes Waschbecken von Paolo Ulian für Antoniolupi.

Folio Edition Q

Fachwerk wird Front: Alape lanciert eine limitierte Möbelkollektion aus Altholz.

Lightplay

Kollektion von Villeroy & Boch Fliesen mit Sinn für Farben

A-Table & A-Stool

Ich hab das Badezimmer schön: Kleinmöbelkollektion von Zone Denmark.

Workshop

Kollektion im Industrial Style von Villeroy & Boch Fliesen

Dekorami

Zeitgenössisch-nostalgisch: Fliesenkollektion von Marcante-Testa für Ceramica Vogue.

Shore Rugs

Ohne Flor, aber für die Flora: Teppiche von Shore

Petra

Widerstandsfähige Waschbecken-Kollektion von Diego Vencato und Marco Merendi für Agape.

FS3

freistehende Duscharmatur von Aarhus Arkitekterne A/S für Vola

Steel19

Die neue Sachlichkeit: Waschplatzlösung von Sieger Design für Alape.