Produkte

IFA 2016: Supersonic

Dyson stellt einen Haartrockner vor, der ziemlich gut aussieht, schnell fönt und die Haare schont.

05.09.2016

Ich hab die Haare schön
Zu schwer, zu unhandlich, zu laut, zu heiß – so sieht die Realität vieler Haartrockner aus. Diesem miesen Image wollte James Dyson unbedingt etwas entgegensetzen. „Ich habe unseren Ingenieuren die Aufgabe gestellt, sich von Grund auf mit dem Aufbau und der Struktur des Haars vertraut zu machen und eine Technologie zu entwickeln, die das Problem zu heißer und unhandlicher Haartrockner löst,“ sagt der Tüftler und Firmengründer. Vier Jahre Entwicklungsarbeit, Investitionskosten von 64 Millionen Euro, 600 Prototypen, 250 Patente, 103 Ingenieure später: Auf der IFA 2016 in Berlin wird das Ergebnis von Dysons Idee vorgestellt und kann gleich am eigenen Haar ausprobiert werden.Die Optik des Haartrockners jedenfalls kann sich schon mal sehen lassen. Supersonic liegt gut und nicht zu schwer in der Hand und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die Technik versteckt sich im Griff anstatt wie üblich im Kopf des Geräts: der patentierte Dyson Digitale Motor V9, der bis zu acht mal schneller ist als herkömmliche Motoren sowie ein Schalldämpfer, der für ein leises Laufgeräusch sorgt. Ausgestattet mit einer intelligenten Temperatursteuerung, wirbelt der Fön die Haare nicht auf und trocknet sie kontrolliert, ohne sie auszutrocknen. Dabei erzeugt die Air Multiplier-Technologie einen besonders kräftigen Luftstrom. Auch ganz schön: Supersonic verfügt über vier Wärmestufen, drei Luftstromstufen und eine Kalttaste zum Fixieren der Friseur. Das technische Superding hat seinen Preis: 399 Euro. csh

Mehr Produkte

Falconar

Urbane Betonoptik mit dekorativer Netzstruktur von Villeroy & Boch Fliesen

Frame

Regalsystem mit Spiegeln von Stellar Works und Nendo

Runde Serie

Innovative Badprodukte von Aarhus Arkitekterne für Vola

Anima

Badkollektion aus massivem Naturstein von Yabu Pushelberg für Salvatori

Berührungslose Armaturen

Sensorgesteuertes Händewaschen mit Vola

P-Saico

Marialaura Rossiella setzt in ihrem Entwurf für Mosaico+ auf Textur und Unregelmäßigkeit

Facett

Kubisch kompaktes Waschbecken von Soda Designers für Inbani

Quilt

Fliesenkollektion aus Steinzeug von Studio Irvine für Mosaico+

Metalyn

Villeroy & Boch hat das Trompe-l’œil für Fliesen entdeckt

Mya

Stauraumkonzept mit Accessoires von Altherr Désile Park für Burgbad.

Bette Unterbau-Waschtische

Drei Varianten, die sich überall einfügen

Frieze

Pop Art fürs Bad: Badkollektion von Marcante-Testa für ex.t.

2471

Arne Jacobsens Duscharmatur für Vola

Nouveau

Balance aus Kurven und Linien: Badezimmerkollektion von Bernhardt & Vella für ex.t.

590

Armatur von Vola, entworfen von Arne Jacobsen

Balnea

Elisa Ossino entwarf für Salvatori eine Badkollektion aus Marmor

BetteSpace

Wannenserie für kleine Räume von Tesseraux + Partner für Bette

MyEdition

Gestaltungsspielraum: Waschtischarmatur von Phoenix Design für Axor.

Primavera

Kunst trifft Natur: Fliesenkollektion von Barber Osgerby für Mutina.

Save!

Öko-Revolution im Sanitärsektor: innovative High-End-Toilette von EOOS und Laufen.

Plissé

Freie Faltenrhythmen: freistehendes Waschbecken von Paolo Ulian für Antoniolupi.

Folio Edition Q

Fachwerk wird Front: Alape lanciert eine limitierte Möbelkollektion aus Altholz.

Lightplay

Kollektion von Villeroy & Boch Fliesen mit Sinn für Farben

A-Table & A-Stool

Ich hab das Badezimmer schön: Kleinmöbelkollektion von Zone Denmark.

Workshop

Kollektion im Industrial Style von Villeroy & Boch Fliesen

Dekorami

Zeitgenössisch-nostalgisch: Fliesenkollektion von Marcante-Testa für Ceramica Vogue.

Shore Rugs

Ohne Flor, aber für die Flora: Teppiche von Shore

Petra

Widerstandsfähige Waschbecken-Kollektion von Diego Vencato und Marco Merendi für Agape.

FS3

freistehende Duscharmatur von Aarhus Arkitekterne A/S für Vola

Steel19

Die neue Sachlichkeit: Waschplatzlösung von Sieger Design für Alape.