Produkte

Metropolis

25.04.2012

Wer dem Maya-Kalender Glauben schenkt, weiß: Ende dieses Jahres geht die Welt unter. Doch wo Altes zerstört wird, kann Neues entstehen. Diesen hoffnungsvollen Gedanken setzt der Hersteller Interface nun in Bilder um. Das Unternehmen, das sich auf Herstellung und Vertrieb umweltfreundlicher, modularer Teppichböden spezialisiert hat, präsentierte anlässlich des diesjährigen Salone del Mobile in Mailand die neue Kollektion Metropolis: 15 unterschiedliche Entwürfe befassen sich mit den Themen Zerstörung und Regeneration.

Als Motive wählte Interface Formen zerstörter Architektur ebenso wie eine zerstörerische Natur, die Besitz nimmt von Ruinen – bis hin zu abstrakten Mustern. „Die atmosphärischen Designs spiegeln die Stimmung und das Geheimnisvolle einer neuen, postapokalyptischen Welt wider“, erläutert Nigel Stansfield, Vice President und Chief Innovation Officer von Interface. Die 15 Muster der Kollektion Metropolis lassen sich wiederum drei Themengebieten zuordnen: Die „Vergangenheit“ wird durch dunkle, stimmungsvolle Designs versinnbildlicht, die das Unbekannte andeuten. In der „Gegenwart“ entwickeln sich aus verfallenen Strukturen gebrochene Formen, während lebendige Muster und intensive Farben die Hoffnung auf eine schöne „Zukunft“ zum Ausdruck bringen.

Sämtliche Produkte wurden durch das Tufting-Verfahren mit erhabenen Mustern versehen. Die strukturierten Schlingenqualitäten sind für stark frequentierte Räume ausgelegt und erscheinen selbst bei anhaltender Belastung dauerhaft neuwertig. Alle Teppichfliesen tragen dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung: Der Gesamtanteil recycelten Materials beträgt mindestens 48 Prozent, zum Einsatz kommen Industrieabfälle wie Fischernetze oder das Garn gebrauchter Interface-Produkte. Das richtungsfreie Design ermöglicht zudem eine einfache und schnelle Verlegung. mk

Weitere Produkte, Entdeckungen und Ausstellungs-Highlights des Salone del Mobile 2012 in unserem Special.

Mehr Produkte

Swirl

Farbenfrohe Kollektion aus Marmorpulver von Tom Dixon

Falconar

Urbane Betonoptik mit dekorativer Netzstruktur von Villeroy & Boch Fliesen

Zoe

Vom Bauhaus inspirierte Teppichkollektion von Daria Zinovatnaya für GAN

Adell

Von der Natur inspirierte Stuhlkollektion von Lievore + Altherr Désile Park für Arper

Table One

Zeitlos schlichter Tisch von Manuel Aires Mateus für De La Espada

Frame

Regalsystem mit Spiegeln von Stellar Works und Nendo

Bridge

Handgefertigte Teppiche von Krafted und Volver Studios

Studio Chair

Nachhaltiges, vielseitiges Sitzmöbel von Nutsandwoods

Trino

Beistelltisch als geometrische Skulptur von Elisa Ossino für Viccarbe

Kite

Sessel für kleine Räume von Stellar Works und Nendo

Genua

Minimalistische Liege von Mark Braun für Conmoto

Gomito Chair

Hochwertig verarbeiteter Stuhl des Designkollektivs Vormen für SEM

Curtain

Welliger Massivholztisch von Läufer & Keichel für Zeitraum

Onsen

Outdoor-Kollektion von Francesco Meda und David Quincoces für Gandiablasco

Rugs

Teppichkollektion von Cecilie Manz für cc-tapis und Fritz Hansen

Pilon

Leichte Stahltische des Berliner Studios Geckeler Michels für Echtstahl

Funda

Nachhaltige Sitzmöbelkollektion von Stefan Diez für Viccarbe

Alexander Street

Philippe Malouins Sitzmöbelkollektion aus perforiertem Leder für Man of Parts

Rocky.Art

Puristische Steinoptik mit floraler Dekoration von Villeroy & Boch Fliesen

Voxel

Modulares Sofasystem von BIG für Common Seating

IOI Collection

Couchtische und Spiegel von GamFratesi für Gubi

Stack

Minimalistischer Stuhl von Stellar Works und Neri&Hu

Silla 8

Stuhl mit Farbkonzept von Marc Morro für sein Label AOO Barcelona

Caribe Chic

Sebastian Herkners Stühle und Tische aus Momposino-Geflecht für Ames

Simetria

Wandschränke von Besau Maguerre für Schönbuch

ColoRing

Alvar Aaltos Artek-Entwürfe mit neuer Oberfläche von Jo Nagasaka

Panda

Die Sofakollektion von Monica Förster für Modus vereint Leichtigkeit und Gemütlichkeit

Trip

Outdoor-Sitzmöbel von José A. Gandía-Blasco Canales und Borja García für Diabla

Sherazade Spin

Erweiter- und drehbare Glastüren von Piero Lissoni für Glas Italia

Frank Club

Moderne Interpretation des Clubsessels von Piero Lissoni für Porro