Produkte

Result Chair

Für alle Nachsitzer: Hay bringt die Schulmöbel der Niederländer Friso Kramer und Wim Rietveld noch einmal groß raus.

28.07.2017

Ein Stuhl macht Schule
In Holland wecken diese Stühle Erinnerungen an die Kindheit: Der Result Chair, gemeinsam mit dem Pyramid Table vom niederländischen Möbelhersteller Ahrend gehörte in den 1960er- und 1970er-Jahren zum Standardinventar vieler Schulen. Entworfen hatten ihn Friso Kramer und Wim Rietveld, der Sohn des legendären De Stijl-Mitglieds Gerrit Rietveld. Nun wird das Duo auch international Bekanntheit erlangen: Der dänische Möbelproduzent Hay wird Stuhl und Tisch in Zukunft weltweit vermarkten.

Das Interesse von Hay gilt eigentlich der Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Designern, aber der Result Chair hatte es dem Unternehmensinhaber Rolf Hay schon lange angetan. Für ihn repräsentiert er seine „Vision von einem intelligenten und zuverlässigen Zusammenspiel aus Material und Konstruktion.“ Der Stuhl, der 1958 entworfen wurde, sollte seinerzeit Maßstäbe im Hinblick auf Anpassungsfähigkeit, Leichtigkeit und Robustheit setzen. Seine Stahlkonstruktion steht für die maschinellen Fähigkeiten der Epoche: Durch das Material konnten Stuhl und Tisch wesentlich schlanker konstruiert werden. Dafür steht auch die organische Formensprache des Gestells mit den sich verjüngenden Beinen. Dass der Stuhl bis heute existiert und nun von Hay auch international zu Ruhm geführt wird, beweist die Qualität der bald 60 Jahre alten Gestaltung von Kramer und Rietveld. tb

Mehr Produkte

Pilon

Leichte Stahltische des Berliner Studios Geckeler Michels für Echtstahl

Funda

Nachhaltige Sitzmöbelkollektion von Stefan Diez für Viccarbe

Alexander Street

Philippe Malouins Sitzmöbelkollektion aus perforiertem Leder für Man of Parts