Produkte

Schwarz

Kleines Schwarzes oder Schwarzer Freitag? An der beliebten Nichtfarbe scheiden sich die Geister. 

24.10.2013

Rebellion oder Tod!
An Schwarz scheiden sich die Geister. Was für die einen Dunkelheit, Tod und Unglück verkörpert, ist für die anderen der Inbegriff von Eleganz. Wenn Börsenkurse ins Bodenlose stürzen, erleben wir einen „Schwarzen Freitag“ oder „Schwarzen Montag“. Geld, das nicht versteuert wurde, treibt als Schwarzgeld sein Unwesen. Opfer von Intrigen werden „angeschwärzt“. Und als die Pest über weite Teile von Europa hinwegfegte, kam für den Tod nur eine denkbare Farbe in Frage: Er war kohlrabenschwarz. 

Dass die Nichtfarbe dennoch zu einem Zeichen von Noblesse werden konnte, hat sie zwei ungleichen Einflüssen zu verdanken. Als Spanien um 1500 zur Weltmacht aufstieg, verdunkelte sich auch die Mode. Waren zuvor Farben Ausdruck von Macht und Geld, wurde für mehr als einhundert Jahre am Hofe ausschließlich Schwarz getragen. Der Grund: Sowohl Karl I. (1500-1558) als auch sein Sohn Philipp II. (1527-1598) waren bibeltreue Christen, die einer ins Extrem gesteigerten Frömmigkeit anhingen. Die Kleidung bedeckte den gesamten Körper, während eng geschnürte Mieder die weiblichen Rundungen bewusst verbargen, anstatt sie zu betonen.

Distinktion und Rebellion
Auch in anderen Teilen Europas konnte sich Schwarz als Farbe des Adels etablieren, wenngleich auf unfreiwillige Weise. Den Anlass lieferte eine Schar umherziehender Landsknechte, die einen gänzlichen eigenen Modestil etablierte. Wo immer sie farbige Stoffreste auftreiben konnten, nähten sie sie an ihre Kleidung und besserten sie so aus. Das Ergebnis war ein wildes Patchwork, bei dem zum Schluss jeder Ärmel, jedes Hosenbein, jede Tasche und jede Socke eine andere Farbe besaß. Das einzige Gegenmittel, das den Farbe liebenden Adeligen und reichen Bürgern übrig blieb: Sie hüllten sich komplett in Schwarz. 

Spannend ist die Gegensätzlichkeit der Deutung. Während Schwarz einerseits als Farbe von Untergang und Tod verstanden wird, gilt es ebenso als Zeichen des Neuen und nicht zuletzt der Avantgarde. Der Urgroßvater aller Rebellen war zweifelsohne Martin Luther, der stets in einem schwarzen Talar gegen die päpstliche Kirche und ihre Prunksucht predigte. Existenzialisten, Mods, Rocker und Punks folgten diesem Vorbild. Wer sich abzugrenzen versucht – ganz gleich von was auch immer –, für den ist schwarze Kleidung die richtige Wahl. 

Essenz der Form
Dass Schwarz selbst im Design den Status von Noblesse genießt, liegt auf der Hand. Schließlich bringt die Nichtfarbe die Oberflächen gezielt zum Schweigen. Was zählt, ist die Klarheit der Form, die Präzision der Silhouette. In keiner anderen Farbe treten Fehler in den Proportionen stärker zutage als in Schwarz. Sie ist die Probe aufs Exempel für jeden Gestalter. Doch Vorsicht: Es sind vor allem die filigranen Dinge, die in einem schwarzen Gewand an Wirkung gewinnen und weniger raumgreifende Schrankwände oder riesige Sitzlandschaften. Schwarz ist ideal für Solitäre. Und das aus einfachem Grund.

Die Auswahl der Farben bestimmt auch die Wahrnehmung der materiellen Eigenschaften. Ein schwarzes Möbel wirkt im Auge des Betrachters deutlich härter als ein weißes. Die Folge: Während ein Sofa in Schwarz plötzlich unbequem erscheinen kann, wirkt ein filigran konstruierter Stuhl stabiler und zuverlässiger. Ein weiterer Vorteil: Schwarze Dinge sind dem Modischen enthoben. Sie wirken zeitlos, streng und machen überall eine gute Figur. Selbst dann, wenn ein Schwarzer Freitag die Welt durcheinander bringt. Norman Kietzmann

Mehr von unserem Farb-Special: Hier geht es zur Übersichtsseite ...

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Produkte

OLED Objet Collection

TV-Geräte mit Möbelcharakter von LG

TV-Geräte mit Möbelcharakter von LG

Beosound Theatre

Stilvolle High-End-Soundbar von Bang & Olufsen

Stilvolle High-End-Soundbar von Bang & Olufsen

Dita

Farbiges Aufbewahrungssystem von Pagnon & Pelhaître für Ligne Roset

Farbiges Aufbewahrungssystem von Pagnon & Pelhaître für Ligne Roset

Everyday Life

Detailfreudige Möbelkollektion von Paul Smith für De Padova

Detailfreudige Möbelkollektion von Paul Smith für De Padova

Rendez-vous

Nachhaltig gestaltete Bank von Marco Carini für Agape

Nachhaltig gestaltete Bank von Marco Carini für Agape

Rohrverbindungssystem aus Messing

Modulare Lösung für individuelle Möbelstücke von P&G Konzept

Modulare Lösung für individuelle Möbelstücke von P&G Konzept

Mono

Multifunktionaler Tritthocker von Steffen Kehrle für Richard Lampert

Multifunktionaler Tritthocker von Steffen Kehrle für Richard Lampert

GB Lounge

Karakter legt Gijs Bakkers ikonischen Sessel neu auf

Karakter legt Gijs Bakkers ikonischen Sessel neu auf

Wiurila

Vielseitiger Stuhl von Bernadotte & Kylberg für Made by Choice

Vielseitiger Stuhl von Bernadotte & Kylberg für Made by Choice

Kinoko

Klar geformte Sitzmöbel von Mentsen für Zilio A&C

Klar geformte Sitzmöbel von Mentsen für Zilio A&C

Bodoni

Flexible Tischkollektion von Sam Hecht und Kim Collins für Kristalia

Flexible Tischkollektion von Sam Hecht und Kim Collins für Kristalia

Cape

Schwungvoller Couchtisch von Gil Coste für more

Schwungvoller Couchtisch von Gil Coste für more

Schloss C

Elektromechanische Schließvorrichtung von USM Haller

Elektromechanische Schließvorrichtung von USM Haller

Arco

Skulpturaler Couchtisch vom Berliner Möbellabel Bannach

Skulpturaler Couchtisch vom Berliner Möbellabel Bannach

Arkitek

Variables Tischprogramm von Marcelo Alegre für Actiu

Variables Tischprogramm von Marcelo Alegre für Actiu

Common Sands – Forite

Recycling-Fliesen von Snøhetta, Studio Plastique und Fornace Brioni

Recycling-Fliesen von Snøhetta, Studio Plastique und Fornace Brioni

Achromia

Marmorne Kollektion von India Mahdavi für die Athener Carwan Gallery

Marmorne Kollektion von India Mahdavi für die Athener Carwan Gallery

Valserliege

Aufwendig geformte Chaiselongue von Peter Zumthor für Time & Style

Aufwendig geformte Chaiselongue von Peter Zumthor für Time & Style

Gamar

Solide Möbelkollektion vom dänischen Studio Spacon & X für e15

Solide Möbelkollektion vom dänischen Studio Spacon & X für e15

Le Mura

Reedition von Mario Bellinis Sofaklassiker von Tacchini

Reedition von Mario Bellinis Sofaklassiker von Tacchini

Jalis Lounge

Weich gepolsterter Sessel von jehs+laub für COR

Weich gepolsterter Sessel von jehs+laub für COR

Square

Geometrisches Sitzmöbel von Jonathan Olivares für Moroso

Geometrisches Sitzmöbel von Jonathan Olivares für Moroso

Harri Sekretär

Großzügiger Schreibtisch von Peter Fehrentz für more

Großzügiger Schreibtisch von Peter Fehrentz für more

Ghia

Vielgestaltige Beistelltische von Altherr Désile Park für Arper

Vielgestaltige Beistelltische von Altherr Désile Park für Arper

T Shelf

Aluminium-Regalsystem von Formafantasma für Hem

Aluminium-Regalsystem von Formafantasma für Hem

GDM.AWA

Eine Betonfliesenkollektion von Sebastian Herkner

Eine Betonfliesenkollektion von Sebastian Herkner

Noto

Eleganter Wangenstuhl und -sessel von Pauline Deltour für COR

Eleganter Wangenstuhl und -sessel von Pauline Deltour für COR

Dreidimensionale Keramikkunst

Individuelle Ornamentkacheln von Oro Bianco Handmade Tiles

Individuelle Ornamentkacheln von Oro Bianco Handmade Tiles

LS 1912 matt

Markanter Kippschalter von JUNG in neuen Farben

Markanter Kippschalter von JUNG in neuen Farben

Bromo

Plissierter Beistelltisch von Hanne Willmann für Favius

Plissierter Beistelltisch von Hanne Willmann für Favius