Produkte

Axor Starck V

Wie kommt der Wasserwirbel in die Armatur? Ein Kunststück fürs Badezimmer von Philippe Starck.

29.04.2014

Wasserwirbel im Badezimmer
Lauter neugierige Passanten schauten durch die Fenster des Axor-Showrooms in der Mailänder Via Durini während des Salone del Mobile 2014. Und in der Tat gab es dort Erstaunliches zu entdecken. Der Hersteller aus Schiltach hatte nämlich eine kleine Sensation mitgebracht und in einer Art White Cube effektvoll inszeniert: eine Armatur aus Glas, in der Wasser umherwirbelt. Entworfen von Design-Altmeister Philippe Starck, erlaubt das transparente Material einen Wasserwirbel direkt am Waschtisch zu erleben und rückt so das nasse Element in den Mittelpunkt der Badgestaltung.

Axor Starck V in der Anwendung
Diesen Einfall hätte bereits sein Vater Klaus Grohe gehabt, erzählte dessen Sohn Philippe Grohe im Showroom, doch erst jetzt – nach jahrelanger Entwicklungszeit – gelang auch die technisch anspruchsvolle Umsetzung dieser außergewöhnlichen Idee. Während der Auslauf des gestalterisch reduzierten Waschtischmischers Axor Starck V aus kratzfestem Kristallglas besteht, ist der Grundkörper in Chrom, pulverbeschichtetem Weiß, zwölf verschiedenen PVD-Oberflächen und weiteren Oberflächen aus der Axor Manufaktur erhältlich. Effektvoll, doch vor allem praktisch: Der Auslauf lässt sich durch die Easy-Click-In-Verbindung ruckzuck vom Grundkörper lösen und in der Spülmaschine reinigen. csh
Philippe Starck über seinen Entwurf

Links

Starck, Philippe

Zum Profil

Mehr Produkte

Falconar

Urbane Betonoptik mit dekorativer Netzstruktur von Villeroy & Boch Fliesen

Frame

Regalsystem mit Spiegeln von Stellar Works und Nendo

Runde Serie

Innovative Badprodukte von Aarhus Arkitekterne für Vola

Anima

Badkollektion aus massivem Naturstein von Yabu Pushelberg für Salvatori

Berührungslose Armaturen

Sensorgesteuertes Händewaschen mit Vola

P-Saico

Marialaura Rossiella setzt in ihrem Entwurf für Mosaico+ auf Textur und Unregelmäßigkeit

Facett

Kubisch kompaktes Waschbecken von Soda Designers für Inbani

Quilt

Fliesenkollektion aus Steinzeug von Studio Irvine für Mosaico+

Metalyn

Villeroy & Boch hat das Trompe-l’œil für Fliesen entdeckt

Mya

Stauraumkonzept mit Accessoires von Altherr Désile Park für Burgbad.

Bette Unterbau-Waschtische

Drei Varianten, die sich überall einfügen

Frieze

Pop Art fürs Bad: Badkollektion von Marcante-Testa für ex.t.

2471

Arne Jacobsens Duscharmatur für Vola

Nouveau

Balance aus Kurven und Linien: Badezimmerkollektion von Bernhardt & Vella für ex.t.

590

Armatur von Vola, entworfen von Arne Jacobsen

Balnea

Elisa Ossino entwarf für Salvatori eine Badkollektion aus Marmor

BetteSpace

Wannenserie für kleine Räume von Tesseraux + Partner für Bette

MyEdition

Gestaltungsspielraum: Waschtischarmatur von Phoenix Design für Axor.

Primavera

Kunst trifft Natur: Fliesenkollektion von Barber Osgerby für Mutina.

Save!

Öko-Revolution im Sanitärsektor: innovative High-End-Toilette von EOOS und Laufen.

Plissé

Freie Faltenrhythmen: freistehendes Waschbecken von Paolo Ulian für Antoniolupi.

Folio Edition Q

Fachwerk wird Front: Alape lanciert eine limitierte Möbelkollektion aus Altholz.

Lightplay

Kollektion von Villeroy & Boch Fliesen mit Sinn für Farben

A-Table & A-Stool

Ich hab das Badezimmer schön: Kleinmöbelkollektion von Zone Denmark.

Workshop

Kollektion im Industrial Style von Villeroy & Boch Fliesen

Dekorami

Zeitgenössisch-nostalgisch: Fliesenkollektion von Marcante-Testa für Ceramica Vogue.

Shore Rugs

Ohne Flor, aber für die Flora: Teppiche von Shore

Petra

Widerstandsfähige Waschbecken-Kollektion von Diego Vencato und Marco Merendi für Agape.

FS3

freistehende Duscharmatur von Aarhus Arkitekterne A/S für Vola

Steel19

Die neue Sachlichkeit: Waschplatzlösung von Sieger Design für Alape.