Produkte

In Vitro

Outdoor-Leuchtenkollektion von Philippe Starck für Flos

23.06.2020

Licht aus dem Reagenzglas
Bei Philippe Starcks eleganter Outdoor-Leuchtenkollektion In Vitro ist der Name Programm: Einem chemischen Versuchsvorgang gleich, scheint in den Glaslaternen für Flos das Licht von selbst zu entstehen, ohne dass man eine Lichtquelle sieht. Um diesen Effekt zu ermöglichen, greift Starck auf die Edge-Lighting-Technologie zurück, bei der punktförmige LEDs durch einen opalisierenden Diffusor verdeckt werden. Dies erzeugt eine blendungsarme, perfekt homogene Beleuchtung. Das ausgestrahlte Licht ist weich und atmosphärisch warm.

„Es ist die sowohl poetische als auch surrealistische Idee einer entmaterialisierten architektonischen Beleuchtung und die Erinnerung an den vom Licht eingenommenen Raum“, erklärt der französische Designer. Jede Leuchte besteht aus einem länglichen, stranggepressten Aluminiumgehäuse und einem gewölbten Körper aus Borosilikatglas, der an einem Ende ein flaches, kreisförmiges LED-Panel beherbergt. Diese diskrete und kompakte Lichtquelle verleiht der Form von In Vitro seine Klarheit.
Für einen vielseitigen Einsatz im Freien ist In Vitro in sieben dezenten Farben sowie verschiedenen Modellen und Größen erhältlich, darunter eine Pollerversion in drei Höhen, eine Hänge- oder Deckenleuchte sowie eine Wandvariante. ks

Produktdaten
Lichtquelle Led Edge Lighting
Finishes white, anthracite, black, deep brown, forest green, terracotta, pale green
In Vitro Bollard 1/2/3 - In Vitro Wall 11W - 1150 lm ≠ FIXT 667 lm - 2700K/CRI 80 - 220-240V
11W - 1230 lm ≠ FIXT 714 lm - 3000K/CRI 80 - 220-240V
In Vitro Ceiling - In Vitro Suspension 13W - 1378 lm ≠ FIXT 799 lm - 2700K/CRI 80 - 220-240V
13W - 1474 lm ≠ FIXT 855 lm - 3000K/CRI 80 - 220-240V
Links

Philippe Starck

Zum Profil

Mehr Produkte

System 55

Modulare Funktionseinsätze und Rahmen von Gira

Halo

Gläserne Leuchtenkollektion von Maarten De Ceulaer für Valerie Objects

Schuko-Steckdose mit USB-Anschluss

Elegante Lösung von JUNG made in Germany

Hubble Bubble

Von Seifenblasen inspirierte Hängeleuchte von Marcel Wanders für Moooi

Orbittu

Wand- und Deckenleuchte von Ingo Maurer

Dorval

Von einer Raumstation inspirierte Leuchtenkollektion von SCMP Design Office und Lambert & Fils

Origine

Minimalistische Leuchte von Davide Groppi

Vlar

Futuristische Stehleuchte von Jörg Boner für Schätti Leuchten

Half Dome

Outdoor-Stehleuchte von Naoto Fukasawa für Kettal

Tastsensor 4

Raffiniert, minimalistisch und komfortabel schalten mit Gira

Heco

Outdoor-Leuchtenserie von Studio Nendo für Flos

U-Light

Die Leuchten von Timo Ripatti für Axo Light fangen Geräusche ab

Bonbori

Leuchte aus mundgeblasenem Glas von Fumie Shibata für Brokis

w201

Kleine, aber feine Leuchtenkollektion von Claesson Koivisto Rune für Wästberg

Shiva

Gebogenes Licht: Pendelleuchte vom Mailänder Morghen Studio.

Butterfly

Die von Sven I. Dysthe entworfene Leuchte erhält von Nothern ein Update.

Flakes

Die gläserne Tischleuchte spielt mit Transparenz, Licht und Farbe.

Ghost

Inspiriert von einer Öllampe: Tischleuchte von Andreas Kowalewski für Woud.

Lunar

Der Entwurf von Pietro Russo ist vom Mond inspiriert.

Geometric

In der Kollektion von Boris Klimek und Lenka Damová erhalten Leuchten einen geometrischen Rahmen.

Gem

Organisches Glas: Hängeleuchten von Giopato & Coombes für Studio Twentyseven.

Ayno

Kabel statt Scharnier: Leuchte von Stefan Diez für Midgard.

Donya

Klassisch, aber anders: Leuchtenserie des dänischen Labels Anour.

Balancer

Geometrische Skulptur im Gleichgewicht: Wandleuchte von Studio Yuue für Northern.

Shellby

Perle in der Muschel: Designer Jeffrey Huyghe wagte für Modular Lighting ein Experiment.

Pluggie

Lichtquelle und Ladestation: Tischleuchte von Form Us With Love für Ateljé Lyktan.

Melt

Verformte Lichtkugel: Pendelleuchte von Front für Tom Dixon.

Bolita

Bewegliches Licht: Leuchte von KaschKasch für Marset.

Madre

Stimmungsvoller Leuchtenstrauß: Andrea Anastasios Tischleuchte für Foscarini.

Fienile

Tischleuchte des norwegischen Designers Daniel Rybakken für Luceplan