Newcomer

Powerplace

Immer 100 Prozent: Philipp Hainkes Möbel versorgt Laptop und Co.

12.02.2020

Unter Strom
Die Idee, sich mit seinen Arbeitswerkzeugen in die Nähe einer Steckdose begeben zu müssen, mutet dank unserer mobilen Assistenten recht anachronistisch an. Trotzdem lässt uns gerade der Moment, wenn die Batterie zu fiepen beginnt, das langsame Aussterben gut verteilter Stromquellen bemerken. Philipp Hainke, Absolvent der UdK Berlin, hat in seiner Diplomarbeit ein Möbel entwickelt, das auf unseren Ladebuchsen-Bedarf antwortet – und sich dabei als mobiles Beistelltischchen tarnt. Der Gestalter sieht die Notwendigkeit einer „neuen Möbelkategorie für die Stromversorgung“, die Wohnungen, Cafés, Co-Working Spaces, Büros und Hotels besiedeln sollen. Powerplace kombiniert und organisiert ein Verlängerungskabel, einen Akku und eine Vielzahl von Anschlüssen, wie eine Standard-Steckdose, zwei USB-Steckplätze und einen drahtlosen Ladespot. Damit kann es immer dort bereit stehen, wo gerade Energiebedarf herrscht, während es in Pausenzeiten zur althergebrachten Steckdose wandert, um seinen Lithium-Akku aufzuladen. tp

Links

Designer

Philipp Hainke

www.philipphainke.de

Mehr Newcomer

Pipe-Line

Farbe folgt Funktion: Tisch von Peter Otto Vosding.

DFC

Ergonomisch, dynamisch – und ein Klappstuhl.

Korob

Wohnaccessoires aus Birkenrinde von Anastasiya Koshcheeva.