Stories

ISH 2019: Not so Bad

Die Weltleitmesse der Sanitärbranche zeigt: Das Bad ist im Wohnzimmer angekommen.

von Kathrin Spohr, 14.03.2019

Das Badezimmer ist wirklich nicht mehr das, was es einmal war: Funktionale Zelle der Körperhygiene in streng antiseptischer Chromatik in kaltem Hell. Die Weltleitmesse der Sanitärbranche ISH 2019 in Frankfurt zeigt, dass das Bad ganz im Wohnzimmer angekommen ist. Warme und dunkle Kolorits, schöne Akzentfarben, weiche Formen, elegante Finishes und Verarbeitung in Manufakturqualität prägen den aktuellen Stil. Hinzu kommen ein neuer Grad an Modularität, lockere Offenheit im Arrangement der Elemente und die über allem stehende Individualität.

Dabei wird das Harmonisieren des Bads mit dem Wohnraum in perfekter Selbstverständlichkeit gespielt. „Alles muss leicht mutierbar sein. Die Themen Montage und System sind super wichtig, sowohl für den Handwerker als auch für den Endkunden.“, erklärt Stefan Diez das Konzept zu seinem modularen und bunten Glasregalsystem rgb für Burgbad. Das Bad sei „ästhetisch gesehen auch im Eingangsbereich, im Büro oder der Küche angekommen.“

Lebensraum Bad
Dabei ist der neue Bathroom Style die physische und ästhetische Manifestation aktueller Trendthemen, die sich um Wellness, Healthness, Mind und Body drehen. Das Bad wird zum Lebensraum transformiert, indem alles den eigenen Bedürfnissen und Ansprüchen an Ausstattung und Ästhetik folgt: „The future is about you“ lautet dann auch das Statement am Messestand von Hansgrohe. Wellness ist schließlich nicht gleich Wellness. Variantenvielfalt und Individuallösungen stehen somit bei den Herstellern hoch im Kurs.


Möchtest du den ökologischen Badstyle? – Neues ressourcenschonendes Wassermanagement & Co, natürliche Materialien machen es möglich. Willst du morgens beim Zähneputzen schon arbeiten? Kein Problem. Es gibt digitale Spiegel mit neuen Apps um Mails zu lesen, den Tag zu organisieren. Brauchst du zum Entspannen eine Choreographie aus Sound, Duft und Wassermassage? – Auch das ist selbstverständlich drin. Oder bist du der Typ, der im loungigen Ambiente badet? Frei im Raum stehende Wannen, Waschbecken in angesagten Farben und Materialien integrieren das Badensemble elegant in die Kulisse deines Wohnzimmers.

Neue Haptiken
Für eine variable Leichtigkeit stehen zum Beispiel die Waschtischschüsseln, die sich immer mehr neben dem klassischen Waschbecken durchzusetzen scheinen: Egal ob aus emailliertem Edelstahl, Kunstharz oder Keramik, ob oval, rund, amorph oder bauchig – in einer Fülle an Farbvarianten werden sie zu flexibel austauschbaren und akzentuierenden Begleitern im neuen Wohnbad-Hybrid  – wo sie dann auch irgendwie an Obstschalen erinnern.

Auch neue Oberflächen und -verarbeitungen spielen eine große Rolle. Armaturen und Duschköpfe in Schwarz matt oder Kupfer und Bronze Finishes oder auch in poppigen und pastelligen Farbvarianten werden zum stilgebenden Accessoire. Und sonst eher stiefmütterlich behandelte Elemente wie Siphons avancieren zum Designobjekt in denselben stilvollen Oberflächen und Kolorits – womit alles aus einem Guss erscheint. Keine Leitung muss mehr in Untertischen versteckt werden.

Nostalgische Momente
Als Inspirationsquelle für einen elegant wohnlichen Look im Bad dienen auch klassische HiFi-Produkte: Die für die Drehknöpfe typischen rillen- oder waffelmusterartigen, haptischen Oberflächen tauchen bei zahlreichen Herstellern als Designvariation auf, egal ob für Armaturen oder Keramikprodukte. Überhaupt zeichnen sich nostalgische Momente ab: Armaturengriffe bekommen den Look der Zwanzigerjahre, Waschtische haben Rundungen wie die Nierentische der Fünfzigerjahre. Vielleicht, damit der Schritt in die digitale Badwelt greifbar bleibt?

Dabei erhält die Be- und Verarbeitung in Manufakturqualität eine große Bühne. Das zeigt sich auch bei Herstellern wie Jaquar, dem Marktführer Indiens im Sanitärbereich. Designer Matteo Thun, der gerade seine erste modular aufgebaute Armaturenkollektion für den Hersteller präsentierte, sagte begeistert: „Die Kooperation ist fantastisch. In den letzten 30 Jahren habe ich noch nie erlebt, dass ein erster Prototyp eines Designs so perfekt hergestellt wurde wie bei Jaquar, der direkt ohne weitere Veränderungen und Anpassungen in Produktion gehen konnte.“

Mehr Stories

Berührungslos im Bad

Lösungen von Vola für ein Händewaschen ohne Ansteckungsrisiko

Bad, Bette, bunt

Auf Entdeckungsreise mit Farben in allen Schattierungen

Wie Vola die Farbe ins Badezimmer brachte

Der dänische Hersteller als Trendsetter

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

Best-Of Materialien: Bad mit Persönlichkeit

Jenseits der funktionalen Nasszelle: unsere fünf Materialfavoriten im Bad.

Blauer Hoffnungsträger

Vom Umweltgift zum Wertstoff: Wie EOOS unsere Toilette revolutioniert.

Making of: Badetuch

Wir sind nach Portugal gereist, um zu sehen, wie ein Frottierhandtuch entsteht.

Wasser und Wohlbefinden

Kurzfilm von Vola über das flüssige Element im Design

Glitter, Glamour und Schimmer im Badezimmer

Bette fällt mit einer üppigen Farbpalette auf

Wiederbelebt

Materialrecycling des dänischen Herstellers Vola

Zuhause bei Vola

Eine Hommage an die Mitarbeiter des dänischen Armaturenherstellers

Unbegrenzte Möglichkeiten

Vola feiert 50. Geburtstag

The Bathroom Chronicles

Düfte und Dinge: Lily Brett, Lena Dunham, Leanne Shapton und 97 andere Frauen geben Einblick in ihren privatesten Raum: das Badezimmer.

Werksbesuch: Archaik und Hightech

Hier geht es zu wie in einem alchemistischen Labor. In Reggio Emilia strebt die Tradition gebrannter Erde in die Gegenwart.

Waschechte Raumwunder

Frisch zur Buchmesse: Mit Baden Baden widmet Gestalten gegenwärtigen Entwicklungen im Badezimmer einen Bildband.

In Stoff baden

So entstand die Wannen-Revolution von Bette

Bäder für Individualisten

Die Neuheiten der Frankfurter Sanitärmesse ISH 2017

Hotelbäder: Beam me up, Frottee!

Das Bad ist das neue Herzstück designorientierter Hotelzimmer.

Die Smartisierung der Waschzone

Wie viel Hightech braucht die Nasszelle? Antworten vom Axor Talk in München.

Gefräst und gebürstet: Edelstahlarmaturen von Vola

Made in Denmark: hochwertige handgebürstete Armaturen von Vola.

Glänzende Aussichten

Wie das schnöde Badezimmer zum luxuriösen Wohnraum wird? Mit Armaturen von Vola, die in Gold und Kupfer getaucht sind.

Cersaie 2016: Tiefe Oberflächen

Schluss mit Monotonie und Kälte: Sanitärprodukte und Fliesen locken mit sinnlichen Farben und Mustern.

Fugenlos glücklich

Die Revolution feiert Geburtstag

Wasserüberraschungskaskaden

Fünf Designer und Architekten haben für den deutschen Armaturenhersteller Axor die Grenzen der Individualisierung ausgelotet.

Salone del Bagno: Gezähmte Elemente

Ein Faible für von der Natur inspirierte Oberflächen macht sich als sichtbare Entwicklung im Badezimmer bemerkbar.

Best of: 100 Jahre Badezimmer

Knaller aus 100 Jahren Bad-Design. Mit Joan Collins, Monsterfönen und Duschköpfen im Nessi-Look.

Saubere Lösung

Ergonomisch, anpassungsfähig und nachhaltig: Das neue Ergosystem von FSB.

Viel Spas in Tokio

Lost in translation: Wellness- und Fitnesshype in Tokios 5-Sterne-Hotels.

Laute Örtchen

Die Toilette als ästhetisches Erlebnis: Ett La Benn mischen Berliner Waschräume auf.

Nasszellenrevolution

Was in den Seventies im Bad passierte, zeigt diese neue Hansgrohe-Ausstellung.