Stories

Raus aufs Land

Ein Workshop auf der Wiese in Biesental von USM und UNStudio

von Jeanette Kunsmann und Stephan Burkoff, 23.07.2018

Die Espressomaschine dampft, die Köpfe qualmen und in gar nicht weiter Ferne rauscht der Mühlbach in der Abendsonne: Mit dem WorkHouse flüchten das UNStudio Futures-Team und USM in das idyllische Biesenthal – natürlich nicht alleine, sondern mit vielen Gästen. Über allem steht die Frage, wie wir in 20, 30, 40 oder 50 Jahren leben und arbeiten werden.

Obwohl der Ort nur eine knappe Autostunde von Berlin-Mitte entfernt ist, fühlt er sich doch ziemlich weit entfernt an. Wenn in der Wehrmühle Biesenthal nicht gewohnt wird, vermietet der Hausherr sein Grundstück für Filmaufnahmen, an Hochzeitsgesellschaften oder räumt sein Wohnzimmer frei für die Art Biesenthal. Dieser ungewöhnliche Bau, der die historische Fassade mit zeitgenössischer Architektur verbindet, vermittelt viel gute Energie. So viel, dass sich das Team von USM auf der Suche nach einem geeigneten Ort für sein WorkHouse sofort für diese Location entschied.

HomeWork auf der Wiese
Sechs Wochen lang fanden im Haupthaus, in der Mühle und auf der weiten Wiese unter dem Stichwort HomeWork jede Menge Dialoge, Vorträge und Workshops über die Zukunft der Arbeit statt, wobei der interdisziplinäre Austausch für die Macher deutlich im Vordergrund steht. „Die Antworten, wie die Welt in 50 Jahren aussehen wird – wie wir arbeiten und leben werden, können wir uns heute nur sehr vage vorstellen“, sagt Katharina Amann. Sie leitet die Marketing-Abteilung bei USM und weiß, dass wir alle nur im Nebel der Zukunft stochern – schließlich setzt sie sich schon länger mit dieser Fragestellung intensiv auseinander. Der Workshop in Biesenthal versteht sich somit als ein erster Schritt, das Thema nach außen zu öffnen. USM lud deshalb nicht nur Freunde des Haues, sondern auch Architekten, Innenarchitekten, Designer, Studenten, internationale Experten und alle anderen Interessierten ein, sich am und im WorkHouse zu beteiligen.

Möglichkeitsräume
Trotz Nebelstochern bereiten wir uns schon jetzt unterbewusst auf die Welt von morgen vor. „Es wurde deutlich, dass die technologischen Veränderungen sehr stark die Arbeitsplätze verändern werden“, erzählt Thomas Range, Moderator zur Eröffnung des WorkHouse. „Im Grunde sind alle auf der Suche zwischen der richtigen Mischung aus einer Umgebung, in der man Standardarbeiten abwickeln kann, und Orten für den kreativen Teil der Arbeit.“ Dass erweiterbare und flexible Möbel und Arbeitssysteme eine kluge Lösung darstellen, um auf zukünftige Entwicklungen zu reagieren, liegt auf der Hand. Die Installation von UNStudio will die Möglichkeitsräume eines Systemmöbels wie den berühmten Modulen von USM unterstreichen – den imposanten Auftakt dazu konnte man im April auf dem USM-Messestand in Mailand bestaunen.

Das WorkHouse führt den PlayGround fort: In Biesenthal haben die niederländischen Architekten aus den Kugeln und Rohren von USM eine Art raumfüllendes Klettergerüst aufgebaut, das auf der einen Seite eine gemütliche Empore mit Ausblick, auf der anderen Seite einen offenen Konferenztisch ausbildet. So ergeben sich neue Perspektiven. Denn während die einen sitzen und diskutieren, sehen die anderen, die in dem Durchgang darunter mal kurz in die Küche zur Espressomaschine wollen, nur Füße in der Luft baumeln.

Das Futures-Team von UNStudio und USM blieb nicht allein in seinem Labor: Zur Eröffnung am 1. Juni war das WorkHouse voll, PlayLabs und Gästezimmer waren die gesamte Laufzeit über ausgebucht. Auch wenn wir nicht genau wissen können, was die Zukunft bringt: Auf jeden Fall findet sie nicht in Einsamkeit, sondern in Gemeinschaft statt.

Links

USM

Das USM Möbelbausystem Haller wurde zwischen 1962 und 1965 entwickelt. Der bekannte Klassiker wird in der Bürowelt, in öffentlichen Bauten wie auch im privaten Bereich eingesetzt. Die Ende 2001 erfolgte Aufnahme in die Design-Sammlung des Museums of Modern Art MoMA in New York (USA) ist eine hohe Auszeichnung und bestätigt den Kunst-Charakter des Produkts.

Zum Showroom

USM Homework

homework.usm.com

Projektarchitekten

UNStudio

www.unstudio.com

Mehr Stories

Homeoffice 2.0

Utensilien für eine neue Dauerhaftigkeit

Revolution aus dem Off

Der 3D-Druck beweist sich als eine Notlösung

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

I am Office

Der Mensch ist verantwortlich für Wandel der Arbeitswelt

Arbeiten im Multispace

Wie der rasante Wandel der Arbeitswelt Büroräume verändert

Ratgeber Büro: Arbeiten im Wohnzimmer?

Strukturelle und räumliche Bewegung

Sitzen 4.0

Büromöbel von Wilkhahn meistern die Herausforderungen unserer Zeit

Büro nach Maß

Customized Furniture von Girsberger

Neue Arbeitswelt

Maßgeschneiderte Bürowelten von Planmöbel

KI versus Planungsbüro

Wilkhahn-Symposium über das Bauhaus und die Digitalisierung

Rudolph Schelling Webermann

Wir waren zu Besuch im Hannoveraner Studio

Studio Visit: Kuehn Malvezzi

Die Berliner Architekten arbeiten ohne Papier und Türen

Lucie Koldova: Black Box im White Cube

Kompakte Box im offenen Raum: Lucie Koldova führt ihr Studio in einer alten Autowäscherei in Prag.

Move it: Fünf Stühle fürs Büro

Nicht ohne Grund gilt der Bürostuhl als Königsdisziplin des Möbeldesigns. Fünf Neuheiten der Orgatec 2018.

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Ein Spaziergang auf der Orgatec zeigt, was das bedeutet.

Werksbesuch Steelcase: Innovation von Herzen

Auf über sieben Etagen führt Steelcase zum einen vor, wie seine Möbel in Aktion wirken.

Das Büro der Zukunft: Multispace

Eine Studie des Fraunhofer Instituts zeigt, welche Effekte die Bürogestaltung auf die Arbeit hat.

Das Licht am Arbeitsplatz der Zukunft

Die Leuchten von Waldmann sind für das Arbeiten von morgen schon heute bereit.

Orgatec 2018: Arbeit neu denken

Die Orgatec hat sich zu einer Leitmesse für moderne Arbeitswelten etabliert. Ein Preview.

Szenenwechsel mit Konstantin Grcic

Er braucht viel Licht und einen festen Ort. Ein Studiobesuch in Berlin.

Gentle Monster: Eine Fashion-Dystopie

Hochwertige Sonnenbrillen kauft man beim Optiker? Diese Zeiten sind vorbei.

In die weite Welt

Cor konfektioniert zunehmend Möbel für das Objektsegment

Coworking mit Ruhe: Messehalle als Labor

Ein Reality-Check: CoWork Lounge BuzziSpace und Inform Contract in Vancouver.

Wir können große Sprünge machen

Wilkhahn ruft Architekten und Ingenieure zu mehr Wagnis auf

Auf Höhe der Zeit

Traditionelle Hocker von Girsberger in zeitgemäßem Design

Freunde des Hauses: Architekturmodelle

Ein Fotoessay mit Modellen von OMA, Barkow Leibinger, EM2N, Annabelle Selldorf bis Pezo von Ellrichshausen.

Werksbesuch: Design of Silence

BuzziSpace liefert durchdachte Produkte zur Lärmreduktion, die gut aussehen und funktionieren.

MVRDV und die Villa VPRO: Ein Büro, das sich entfaltet

Anarchische Idee, Experiment und kompromisslose Umsetzung: das Erstlingsprojekt von MVRDV.

COR Lab

Vier Designteams für den wohnlichen Workspace

COR Lab #4

Ruhe und Aktion im digitalen Workspace