Stories

Adaptives Multitalent

Das Gira System 55 wird 25

Hat man sich einmal für eine Ausstattung mit einer Gira-Designlinie entschieden, sorgen die Einsätze aus dem Gira System 55 dafür, dass dieses System nicht veraltet. Im Gegenteil: Seit dessen Einführung 1998 hat sich das System 55 in Sachen Design und Funktion stets weiterentwickelt. Nachträgliche Anpassungen sind einfach realisierbar. Mit aktuell mehr als 90 Rahmendesigns und 300 Funktionen der modernsten Gebäudetechnologie lässt das System 55 kaum einen Kundenwunsch offen.

von Kathrin Spohr, 18.01.2023

Unsere Lebens- und Arbeitssituationen werden von kontinuierlichem Wandel geprägt: Hybride, flexibel nutzbare Gebäude und Raumkonzepte zählen zu den Antworten der Architektur auf diese steten Veränderungen. Auch im Interior werden zunehmend Produkte eingesetzt, die so wandelbar sind, wie wir selbst es sein müssen: Innenraumlösungen, die sich an veränderte Lebensumstände, Bedürfnisse und neue Grundrisslösungen anpassen lassen. Und die bei Bedarf mitwachsen, Updates ermöglichen und austauschbare Komponenten bieten.

Beständig und aktuell
Modular aufgebaute Produkte und Baukastensysteme sind nichts Neues, aber aktuell rücken sie in den Fokus und gewinnen durch ihre Anpassungsfähigkeit enorm an Bedeutung. Auch bei der Elektroinstallation. Mit dem umfangreichen und multikompatiblen Gira System 55 setzt der Hersteller auf Flexibilität – und das bereits seit 25 Jahren. Das Programm ist ein wahres Multitalent: Es passt sich, dank seines modularen Aufbaus, ganz unterschiedlichen räumlichen Bedingungen an und eröffnet neue Möglichkeiten für die Gestaltung und nachhaltige Anwendung.

Maßgeschneidert und adaptiv
Aktuell lassen sich über 300 Funktionen der modernsten Gebäudetechnik mit Gira System 55 umsetzen – von KNX-Tastsensoren und Unterputzradio über Steckdosen mit USB-A- oder USB-C-Anschlüssen bis hin zu smarten Türstationen oder Smart-Home-Systemen. Die Einsätze bestehen aus bruchsicherem Thermoplast und sind in sechs Basisfarben erhältlich: Reinweiß seidenmatt, Reinweiß glänzend, Cremeweiß glänzend, Schwarz matt, Grau matt, Anthrazit und Farbe Alu. Hinzu kommen zwei beschichtete Einsätze: Edelstahl und Bronze.

Das Motto: „Mix and match“ nach Lust und Laune. Sieben verschiedene Gira-Designlinien mit über 90 Rahmendesigns bedeuten dabei endlos viele Kompositionsmöglichkeiten, die jeden Einrichtungsstil mitmachen: Egal ob ein moderner, zeitloser Look (Gira E2) gewünscht oder elegante Harmonie bevorzugt wird (Gira E3). Ob man mit der Elektroinstallation starke Akzente durch hochwertige Materialien setzen möchte (Gira Esprit), der Schalter an der Wand zum Design-Statement im Retrolook werden soll (Gira Studio) oder ob schlicht und einfach pflegeleichte Funktionalität im Vordergrund steht (Gira Standard 55). Licht ein- und ausschalten oder die Haustechnik bedienen wird mit Gira System 55 in jedem Interior – egal ob Wohn-, Schlafraum, Kinderzimmer, Küche, Homeoffice oder Büro – zum maßgeschneiderten Erlebnis. Denn es sind die Details, die meist große Wirkung erzeugen: Schon ein Schalterrahmen mit Rundungen statt Ecken, in Schwarz anstelle von Weiß, kann die Erscheinung eines Raums verändern.

Nachhaltig und unkompliziert
Möglich wird das Gira 55-Baukastensystem durch ein relativ simples, aber konsequentes Grundkonzept, das seit Markteinführung 1998 Bestand hat: Ein markantes Quadrat mit einheitlichen Kantenlängen von jeweils 55 Millimetern bildet das Grundgerüst der Komponenten der Gira-Designlinien, die in den vergangenen 25 Jahren stetig weiterentwickelt wurden. Hat man sich einmal für die Ausstattung mit Gira-Produkten entschieden, braucht man nicht zu befürchten, dass das System irgendwann antiquiert ist. Im Gegenteil: Gira 55 ist ein System, das in Sachen Design und Funktion mit der Zeit geht und adaptiv bleibt. Nachträgliche Stil- und Funktionsanpassungen lassen sich mit Gira System 55 schnell und unkompliziert realisieren.

Ein neuer Wohntrend, den das Zukunftsinstitut gerade für 2023 ausgeschrieben hat, lautet „Re-loved Revolution“. Demnach werden Inneneinrichtungen nicht mehr nur im herkömmlichen Sinn neu erworben. Hoch im Kurs stehen zukünftig nachhaltige Alternativen wie gebrauchte, gemietete, geliehene oder upgecycelte Möbel, die zudem mit individuellem Charme trumpfen. Auch für solche Szenarien klingt ein Baukastensystem von Gira wie ein guter Begleiter.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Gira

Wir sind die mit den Schaltern. Aber auch so viel mehr. Smart-Home-Pioniere, KNX Experten und Zukunftsgestalter.

Zum Showroom

Mehr Stories

Raus aus dem Möbeldepot

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

In den Kreislauf gebracht

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

Best-of Orgatec 2022

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Atmosphärische Übergänge

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice 

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice 

Technik-Upgrade für den Wohnraum

News und Trends von der Elektronikmesse IFA

News und Trends von der Elektronikmesse IFA

Meister der Zweitnutzung

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Von der Fläche in den Raum

Formholzmöbel feiern ein Comeback bei Thonet

Formholzmöbel feiern ein Comeback bei Thonet

Innovationsfreu(n)de

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Planet Plastik

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Ausgezeichnete Bürogestaltung

de Winder Architekten gewinnen den Award Best Workspaces 2022

de Winder Architekten gewinnen den Award Best Workspaces 2022

Neue Tendenzen im Büro

HofmanDujardin über fünf Entwicklungen, die den Arbeitsplatz prägen werden

HofmanDujardin über fünf Entwicklungen, die den Arbeitsplatz prägen werden

Die Teppicharchitekten vom Niederrhein

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Signaturen der Macht

Wie sich das Chefbüro mit Komfort und Haltung neu belebt

Wie sich das Chefbüro mit Komfort und Haltung neu belebt

Klappen, falten, transformieren

Workspace in Progress: Ausstellung im MAKK

Workspace in Progress: Ausstellung im MAKK

Zeitloser Funktionalismus

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Mid-Century in der zeitgenössischen Innenarchitektur

Supersalone 2021

Die Highlights aus Mailand

Die Highlights aus Mailand

Maßstab Mensch

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Rückblick auf unsere Veranstaltung zu Themen der Innenarchitektur

Loungige Landschaften

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

pads und pads sofa von jehs+laub für Brunner

Gib Stoff!

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Diese Textilien können mehr als nur gut aussehen

Arbeiten überall

Wie das Büro neu erfunden wird

Wie das Büro neu erfunden wird

Renaissance der Schalter

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Zukunftsgerichtete Gebäudetechnik jenseits des Smart Home

Best-of Salone del Mobile

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Eine stille Retrospektive auf die Mailänder Möbelmesse

Material der Wahl

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Vier Designstudios und ihre aktuellen Werkstofffavoriten

Metallische Metamorphosen

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Interiors mit Aluminium, Stahl & Co

Hygiene trifft Design

Mehr Sicherheit im Büro mit USM Haller

Mehr Sicherheit im Büro mit USM Haller

Fliese, Fliese an der Wand

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Fünf Designstudios stellen ihre Lieblingsfliese vor

Bewegung als Moment

Zu Besuch bei dem Berliner Leuchtenlabel Analog

Zu Besuch bei dem Berliner Leuchtenlabel Analog

How will we work?

Entwurf einer Designkarriere im Jahr 2040

Entwurf einer Designkarriere im Jahr 2040

Der ganzheitliche Arbeitsplatz

Wilkhahns Planungsansatz für das Büro von morgen

Wilkhahns Planungsansatz für das Büro von morgen

Neustart in Mailand

Streifzug durch die Milano Design City 2020

Streifzug durch die Milano Design City 2020