Stories

Formschöne Flexibilität

Brunner stellt Universaldrehstuhl ray work vor

Mit ray work stellt der badische Design-Objektmöbelhersteller Brunner wieder einmal seine Innovationskraft unter Beweis. Der besonders leichte Drehstuhl bietet ein dynamisches Sitzerlebnis mit höchstem Komfort. Dabei verzichtet der Entwurf auf überfordernde Funktionalität und sorgt für Flexibilität und Agilität in Büroräumen, Konferenzbereichen oder dem Homeoffice.

von Nils Schellmann, 03.04.2024

Der innovative Drehstuhl ist das jüngste Mitglied der erfolgreichen, vom Stuttgarter Designbüro jehs+laub entworfenen Produktkollektion ray. „Uns war schnell klar, dass der Stuhl Teil der ray-Familie werden sollte, da es dort an einem leichten, agilen Drehstuhl mit Synchronmechanik fehlte“, erzählt Markus Jehs. Obwohl die Familienzugehörigkeit etwa in der fließenden Linienführung klar erkennbar ist, kann ray work durchaus als eigenständiger Entwurf gelten. Gerade die Verbindung von optischer und physischer Leichtigkeit mit ergonomischem Design ist einzigartig in der Produktkollektion. „Das signifikante Übergangsdetail vom Rücken zur Armlehne war Ausgangspunkt für die Konzeption einer zusammenhängenden Rahmenstruktur, die sich gegenseitig stützt und gleichzeitig federt“, erklärt der Designer. Während der filigrane Kunststoffrahmen für Flexibilität sorgt, hebt die sanft geschwungene Kontur subtil die plastische Anmutung des Stuhls hervor. „Der Stuhl ist mehr Skulptur als Maschine. Das war unser Ziel“, bringt Markus Jehs die Designidee auf den Punkt.

Leicht und selbsterklärend
Das innovative Design von ray work spiegelt die grundlegende Idee hinter der Produktneuheit wider. Getreu dem Unternehmensmotto, „Wir leben für Möbel, die Neues möglich machen“, stand am Anfang des Entwicklungsprozesses die Frage, ob man zukünftig überhaupt noch einen klassischen Bürostuhl braucht. Die Antwort lautete ganz offensichtlich „nein“, denn ray work ist das genaue Gegenteil des hochkomplexen Stuhltyps, bei dem von den Armlehnen über die Sitzfläche bis zur Federkraft alles eingestellt werden kann – oder muss. Allerdings gibt es schon heute, wie der Leiter der Brunner-Produktentwicklung Markus Böhm betont, „nahezu keine Nine-to-five-Sitztätigkeit mehr.“ Und gerade deshalb braucht es ray work, einen neuartigen, besonders leichten Konferenz- und Bürodrehstuhl, der ohne überfordernde Funktionalität auskommt und selbsterklärend in der Anwendung ist. „ray work darf gerne alles sein, nur nicht erklärungsbedürftig“, fasst Brunners Produktentwicklungschef die Zielsetzung prägnant zusammen.


Agiler Arbeitsstuhl
Dementsprechend eignet sich Brunners zukunftsweisender Gegenentwurf zum hochkomplexen Bürostuhl hervorragend für moderne Unternehmen, die gar keinen klassischen Büroalltag mehr haben, sondern bereits eine Kultur des agilen und hybriden Arbeitens pflegen. Aber auch in privaten Räumen, die etwa temporär als Homeoffice genutzt werden, fügt sich der Universaldrehstuhl dank seines wohnlichen Charakters harmonisch ein. In weniger progressiv gestalteten Büroräumen und Konferenzbereichen ist ray work zudem geradezu prädestiniert dafür, mehr Flexibilität und Agilität in die Arbeitsabläufe zu bringen. Bei neueren Formen der Arbeitsorganisation wie etwa Desk Sharing wird ein Stuhl benötigt, der nicht erst umständlich mit Dutzenden von Hebeln eingestellt werden muss, sondern intuitiv mitarbeitet und so beste Arbeitsbedingungen schafft.

Bewegtes Sitzen in vollkommener Balance
Dass sich ray work komfortabel und – bis auf die stufenlose Höheneinstellung – ohne menschliches Zutun auf die Nutzer*innen einstellt, ist einem fein ausbalancierten Zusammenspiel von intelligenter Materialkombination und innovativer Synchronmechanik mit Gewichtsautomatik zu verdanken. „Die Idee war, einen leichten Drehstuhl zu gestalten, dessen gesamte Struktur inklusive Armlehnen, Teil der Bewegungsmechanik ist. Das Besondere dabei ist, dass die Rahmenkonstruktion aus Kunststoff wie eine Feder wirkt und den Synchronmechanismus unterstützt. Alles bedingt einander – wie beim menschlichen Körper, bei dem Muskeln, Sehnen und Skelett perfekt zusammenarbeiten“, beschreibt Markus Jehs die Innovation. Auch die elastische, aber formbeständige Netzbespannung hat daran Anteil und bietet sanft federnd flexiblen Halt sowie guten Komfort beim Sitzen. Durch die neu entwickelte Synchronmechanik folgen zudem Sitzfläche und Rückenlehne den Körperbewegungen und fördern so ein bewegtes Sitzen. Gleichzeitig bringt die Gewichtsautomatik das dynamische Sitzerlebnis in vollkommene Balance, indem sie den Widerstand der Rückenlehne automatisch an das Körpergewicht der Nutzer*innen anpasst.

Kompromisslos stimmig
Brunners Produktneuheit überzeugt aber nicht nur in funktioneller, sondern auch in ästhetischer Hinsicht. Zahlreiche, harmonisch aufeinander abgestimmte Farb- und Materialkombinationen sorgen dafür, dass sich der ergonomische Drehstuhl mühelos an verschiedene Arbeitsumgebungen anpassen lässt. Insgesamt stehen sieben Farben für die Netzbespannung mit wohnlichem Melangeeffekt sowie sechs Farben für den Kunststoffrahmen und das Fußkreuz zur Auswahl. Darunter sechs spezifisch für den ray work entwickelte Farbbtöne: clay, clay light, clay dark, earth, sand, midnight. Zudem ist ray work wahlweise mit Rollen oder Gleitern sowie mit bequemer Sitz- oder Vollpolsterung und Bezügen aus Stoff oder Leder erhältlich. „Es ging uns darum, an keiner Stelle Kompromisse zu machen, sondern einen stimmigen Stuhl“, sagt Markus Böhm und staunt noch immer über das Ergebnis: „Man sieht ihm gar nicht an, was er kann. Das ist schon eine Kunst.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Brunner

Brunner lebt für Möbel, die Neues möglich machen. Das im Jahr 1977 gegründete Familienunternehmen zählt zu den führenden Objektmöbelherstellern Europas. Hauptmotivation bei Brunner früher, heute und in Zukunft: Herausforderungen suchen und passende Lösungen finden, die perfekt sitzen. So entstehen Objektmöbel von hoher ästhetischer und funktionaler Qualität, produziert "Made in Germany".

Zum Showroom

Mehr Stories

Materialexperimente, Zukunftsvisionen und Teenagerträume

Die Highlights der 3daysofdesign in Kopenhagen

Die Highlights der 3daysofdesign in Kopenhagen

Neue Einfälle zu Abfällen

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Komfortabel konferieren

Umweltbewusster Schalenstuhl Yonda Conference von Wilkhahn

Umweltbewusster Schalenstuhl Yonda Conference von Wilkhahn

Der Konferenzsessel ist weiblich

Gendergerechte Sonderanfertigungen eines Wilkhahn-Möbels

Gendergerechte Sonderanfertigungen eines Wilkhahn-Möbels

Ganzheitliches Designverständnis

Sonderpreise für Formafantasma und Vibia Lighting bei den Iconic Awards 2024

Sonderpreise für Formafantasma und Vibia Lighting bei den Iconic Awards 2024

Keine Kreislaufprobleme

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Best Workspaces 2024

Erste Preise gehen an INpuls und Kresings Architekten

Erste Preise gehen an INpuls und Kresings Architekten

CO2-Neutral und plastikfrei

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Perfekte Imperfektion

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Innovative, zukunftsweisende Designs

Brunner stellt seine Produktneuheiten vor

Brunner stellt seine Produktneuheiten vor

Gimme Shelter

Vielfältige Rückzugsorte für das Büro von VARIO

Vielfältige Rückzugsorte für das Büro von VARIO

Neue Perspektiven

Initiative IDX setzt auf Austausch, Inspiration und Networking

Initiative IDX setzt auf Austausch, Inspiration und Networking

Breite Eleganz

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Für eine nachhaltige Zukunft

Fokusthemen des Brunner-Leitfadens

Fokusthemen des Brunner-Leitfadens

Alles auf eine Bank

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Zusammen arbeitet man weniger allein

Co-Working-Spaces im Wandel

Co-Working-Spaces im Wandel

Das zukunftsfähige Office

Brunner denkt das Büro neu

Brunner denkt das Büro neu

Mehr Partizipation

Warum Zaha Hadid Architects heute den Mitarbeiter*innen gehört

Warum Zaha Hadid Architects heute den Mitarbeiter*innen gehört

Blick ins Homeoffice

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Komfort-Bausteine

jehs+laub gestalten das Polsterprogramm oval für Brunner

jehs+laub gestalten das Polsterprogramm oval für Brunner

Auf Tuchfühlung

Unterwegs auf dem Münchner Stoff Frühling 2023

Unterwegs auf dem Münchner Stoff Frühling 2023

Neue Räume entfalten

Kooperation zwischen Brunner und atelier oï trägt erste Früchte

Kooperation zwischen Brunner und atelier oï trägt erste Früchte

Best Workspaces 2023

andOFFICE und Gruppe GME Architekten gewinnen ersten Preis

andOFFICE und Gruppe GME Architekten gewinnen ersten Preis

Gestaltungsvielfalt in neuen Tönen

Kollektions-Relaunch bei Project Floors

Kollektions-Relaunch bei Project Floors

Starkes Schweden

Neues von der Stockholm Design Week 2023

Neues von der Stockholm Design Week 2023

Raus aus dem Möbeldepot

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

Adaptives Multitalent

Das Gira System 55 wird 25

Das Gira System 55 wird 25

In den Kreislauf gebracht

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

Best-of Orgatec 2022

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Atmosphärische Übergänge

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice 

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice