Stories

Solidarische Superstruktur

Florian Bengerts No-Stop Homeoffice soll Menschen verbinden

von Annette Schimanski, 05.04.2020

Innerhalb kürzester Zeit hat sich die Welt und das Arbeiten grundlegend verändert. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unsere Mitmenschen zu schützen, sind wir ins Homeoffice umgezogen. Das Arbeitsleben hat eine Digitalisierung im Schnelldurchlauf erfahren und unser Alltag plötzlich von Video-Anrufen und dem Laptop am Küchentisch geprägt.

So geht es auch Florian Bengert aus München, der sich mit BNGRT nicht nur der praktischen Architektur, sondern auch ihrer Theorie und Forschung verschrieben hat. In einem Open Call über Instagram fordert er mit einer Idee, die zum Mitmachen animieren soll, nach mehr Solidarität inmitten des „Social Distancing“: Er ruft dazu auf, den aktuellen Arbeitsplatz und seine umgebenden Charakteristiken zu skizzieren und einzusenden – als genordetes DWG-Format im Maßstab 1:100.

Architektur ohne physische Entsprechung
Bengert möchte daraus ein No-Stop Homeoffice erschaffen, einen großen Cluster aus all unseren heimischen Arbeitsplätzen, der zeigt: Wir mögen räumlich getrennt sein, aber rücken in Zeiten wie diesen eng zusammen. Wände, die in der Regel eine Abgrenzung darstellen, werden verbunden. Es entsteht eine fortlaufende architektonische Struktur, ohne physische Entsprechung. Denn derzeit ist es vorwiegend der solidarische Gedanke und das Meistern einer Krisensituation, die eine Verbindung zwischen den Menschen aufbaut. „Niemand ist alleine, wir alle sitzen in einer solidarischen Superstruktur – dem No-Stop Homeoffice“, so Bengert.

Ein kollektives Miteinander
Einerseits geht es dem Initiator darum, den Status quo plangrafisch festzuhalten, zum anderen auch, den Fokus auf die sich verändernden Strukturen zu legen. Die aktuellen Maßnahmen verursachen plötzlich eine Umkehrung des öffentlichen und privaten Raums. Der persönliche Ort der Entspannung, das intime Zuhause, muss zum extrovertierten Schauplatz der Produktivität und Leistungsfähigkeit umfunktioniert werden – mit oder ohne Bürostuhl, auf dem Sofa, auf dem Balkon oder im Schlafzimmer.

Florian Bengert möchte das Projekt nicht als „lustige Zeichenaufgabe zum Zeitvertreib“ verstanden sehen, sondern sieht darin durchaus sozialkritisches Potential. Nicht jeder habe die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, denn viele Menschen verlieren ihre Jobs und sehen sich mit finanziellen Problemen und Ungewissheit konfrontiert. Das Homeoffice an sich sei nicht zwangsläufig ein schöner Ort, insbesondere dann, wenn es notgedrungen und provisorisch errichtet werden müsse. Doch trotz und auch aufgrund der negativen Auswirkungen verweist Bengert auf die positiven Aspekte seiner Idee. Die Architektur ist in diesem Fall ein mächtiges Werkzeug, das einen Gegenschauplatz aufzeigen kann und so die Gewissheit vor Augen führt, dass man nicht alleine ist, sondern als Kollektiv eine schwerwiegende Situation gemeinsam bewältigt.

Über internationale Grenzen hinaus
Die Rückmeldungen, die Bengert in den ersten zwei Wochen für sein Projekt erhalten hat, sind durchweg positiv und zahlreich. Nahezu 700 Einsendungen haben ihn bisher erreicht, die in nächster Zeit gesichtet, sortiert und zur einer Superstruktur zusammengefügt werden sollen. Das No-Stop Homeoffice scheint sogar internationale Grenzen einzureißen: „Ich habe Einsendungen aus aller Welt erhalten, aus komplett Europa über Indien, Japan, Südamerika, USA, Kanada bis hin zu Australien und Neuseeland.“

Für ihn selbst haben sich in der Krise keine allzu wesentlichen Veränderungen eingestellt. Als Selbstständiger und freischaffender Kreativer ist es für Bengert üblich, von Zuhause aus zu arbeiten und auch seine Lehrtätigkeit am KIT und der HfT Stuttgart werden mit einem Fokus auf das „Co“ in Co-Working fortgesetzt: Das bedeutet Video-Konferenzen und großer organisatorischer Aufwand, die zukünftig auch eine große Chance für die Lehre sein könnten.

Von klassisch bis kurios
In der Isolation seines Münchener Zuhauses wird er sich nun an die Aufgabe machen, die Grundrisse zu einem großen Cluster zusammenzufügen. Bis dahin postet er die Einsendungen auf Instagram, um den Fortschritt zu dokumentieren und noch mehr Interaktion anzustoßen. Die täglichen Updates stillen die Neugierde, in die Arbeitsräumlichkeiten der Mitmenschen blicken zu können. Denn die können ausgefallen, herkömmlich und manchmal auch witzig sein. „Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es sind einige kuriose Räumlichkeiten dabei!“

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Florian Bengert

bngrt.com

Instagram BNGRT

instagram.com/flo.bengert

Mehr Stories

Die Welt als Bühne

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Arbeitsräume der Zukunft

Brunner stellt die Onlineplattform Future Works vor

Brunner stellt die Onlineplattform Future Works vor

Der Sommer kann kommen

Die neuen Outdoor-Möbel von Royal Botania

Die neuen Outdoor-Möbel von Royal Botania

Best-of Bad 2022

Sanitärobjekte, Armaturen, Möbel & Accessoires

Sanitärobjekte, Armaturen, Möbel & Accessoires

Mission Nachhaltigkeit

Über Nachhaltigkeit und zirkuläres Wirtschaften bei GROHE

Über Nachhaltigkeit und zirkuläres Wirtschaften bei GROHE

Motion. Autos, Art, Architecture

Norman Foster kuratiert Ausstellung im Guggenheim Bilbao 

Norman Foster kuratiert Ausstellung im Guggenheim Bilbao 

Innovationsfreu(n)de

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Planet Plastik

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Best-of Maison & Objet 2022

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Skulpturen für den Alltag

Museum Ludwig widmet Isamu Noguchi eine Retrospektive

Museum Ludwig widmet Isamu Noguchi eine Retrospektive

Macht! Licht!

Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg über Kunst, Politik & Ressourcen

Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg über Kunst, Politik & Ressourcen

Hybride Arbeitswelten gestalten

Inspirierende Moodboards von Wilkhahn

Inspirierende Moodboards von Wilkhahn

Best-of Küchen 2022

Küchenmöbel, Elektrogeräte & Materialien

Küchenmöbel, Elektrogeräte & Materialien

Alpine Sinnlichkeit

Entdeckungen auf der Sammlermesse Nomad St. Moritz

Entdeckungen auf der Sammlermesse Nomad St. Moritz

Best-of Outdoor 2022

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Ausgezeichnete Bürogestaltung

de Winder Architekten gewinnen den Award Best Workspaces 2022

de Winder Architekten gewinnen den Award Best Workspaces 2022

Wohnen als Gesamtkunstwerk

Ettore Sottsass’ Casa Lana in der Mailänder Triennale

Ettore Sottsass’ Casa Lana in der Mailänder Triennale

Neue Tendenzen im Büro

HofmanDujardin über fünf Entwicklungen, die den Arbeitsplatz prägen werden

HofmanDujardin über fünf Entwicklungen, die den Arbeitsplatz prägen werden

Best-of Tableware 2022

Service, Gläser, Küchenutensilien, Vasen & Accessoires

Service, Gläser, Küchenutensilien, Vasen & Accessoires

Die Teppicharchitekten vom Niederrhein

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Spielerische Spekulationen

Die Ausstellung New Normals von Konstantin Grcic in Berlin

Die Ausstellung New Normals von Konstantin Grcic in Berlin

Prägnante Softies

Die ersten Neuheiten des Möbeljahres 2022

Die ersten Neuheiten des Möbeljahres 2022

Best-of Raumausstattung 2022

Neue Farben, Tapeten, Textilien & Teppiche

Neue Farben, Tapeten, Textilien & Teppiche

Keramik, Pop und NFT

Neues von der Sammlermesse Design Miami 2021

Neues von der Sammlermesse Design Miami 2021

Von nachhaltig bis vernetzt

Aktuelle Wohntrends auf der imm cologne 2022

Aktuelle Wohntrends auf der imm cologne 2022

Signaturen der Macht

Wie sich das Chefbüro mit Komfort und Haltung neu belebt

Wie sich das Chefbüro mit Komfort und Haltung neu belebt

Wohnvisionen zwischen Flexibilität und Radikalität

Das Apartment HAUS auf der imm cologne 2022

Das Apartment HAUS auf der imm cologne 2022

Gelebte Leidenschaft

Imagefilm von JUNG über Qualität, Fortschritt und gutes Design

Imagefilm von JUNG über Qualität, Fortschritt und gutes Design

Inspiration, Innovation, Interiordesign pur

Die imm cologne vom 17. - 23. Januar 2022 in Köln

Die imm cologne vom 17. - 23. Januar 2022 in Köln

Die Frauen kommen!

Wie Unternehmerinnen und Designerinnen das traditionelle Teppich-Business aufwirbeln

Wie Unternehmerinnen und Designerinnen das traditionelle Teppich-Business aufwirbeln