Projekte

Betonwaben in Montecarmelo

Schule in Madrid von Grüntuch Ernst Architekten mit Sichtbeton-Topografie

von Jeanette Kunsmann, 04.06.2018

Wenn eine altehrwürdige Schule aus der Innenstadt in die Vorstadt wandert, muss die Architektur ausgleichen. Dem Berliner Büro Grüntuch Ernst Architekten ist dies bei dem Neubau für die Deutsche Schule in Madrid gelungen.

1896 gegründet, gehört die Deutsche Schule Madrid zu einer der ältesten Auslandsschulen. Aus Platzmangel zieht die Schule 2015 aus dem Zentrum an den nördlichen Stadtrand in das neue Quartier Montecarmelo, das zu diesem Zeitpunkt noch keine 15 Jahre alt ist. Für Grüntuch Ernst Architekten, die 2009 zusammen mit den Landschaftsarchitekten Lützow 7 den Wettbewerb gewonnen hatten, war dies die erste Schule außerhalb Deutschlands. Da sich Landschaft und Klima in Madrid von den hiesigen Gegebenheiten unterscheiden und eine Auslandsschule auch ein Instrument der Außenpolitik darstellt, musste das Team von Almut Grüntuch-Ernst und Armand Grüntuch eine dementsprechende Form entwickeln.

Das Sichtbetonensemble erinnert an eine organisch gewachsene Dorfstruktur, wobei sich die Großform geschickt in einzelne Waben unterteilt und gleichzeitig zur Umgebung öffnet. Drei pentagonförmige Innenhöfe gliedern den Grundriss der Schulanlage – die 1.800 Kinder teilen sich auf drei Schulbereiche auf: Kindergarten (zweigeschossig), Grundschule (dreigeschossig) und Gymnasium (viergeschossig) haben jeweils einen Baukörper mit zentralem Patio bekommen – die polygonale, zum Teil perforierte Dachstruktur verbindet alle Bereiche mit den weiteren Nutzungen wie der Mensa, der Aula und der Turnhalle.

Dass die Deutsche Schule in Madrid aber nicht nur im Grundriss gedacht und geplant ist, verdeutlichen schon die Fotos des fertigen Gebäudes. Licht und Schatten verändern die Höfe je nach Tageszeit, gleichzeitig schaffen die Wabenstrukturen kleine Räume, in denen sich niemand verliert, sondern sich Schüler sowie Kindergartenkinder wohlfühlen können.

Innen erwartet die Schüler eine angenehm unaufgeregte, schultypische Möblierung und das Leitsystem sowie die Beleuchtung erzeugt Farbakzente auf dem hellen Sichtbeton. Ein leuchtender Seidenvorhang, eine Lichtinstallation des Berliner Künstlers Carsten Nicolai, bringt zusätzlichen Glanz in die Aula. Um den Schülern den Umgang mit digitalen Medien zu ermöglichen, darf sich die technische Ausstattung durchaus sehen lassen. Beim Schalterprogramm entschieden sich die Architekten für die Serie Gira E2 in Reinweiß, die ein streng reduziertes Design mit funktionalen Materialien und intelligenter Technik kombiniert.

Eine Besonderheit der Deutschen Schule kann man übrigens nicht sehen: das unterirdische Thermolabyrinth. Dessen natürliches Kühlsystem basiert auf einer traditionellen Bauweise, das die Erdwärme zur Kühlung und Erwärmung der Raumluft nutzt. Damit spart der Neubau enorm an Energie. Und die überdachten Außenräume und die Fassadenrücksprünge mindern die sommerliche Wärmelast. Das Wort Hitzefrei kennt man nämlich nur in Deutschland.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Gira

Wir sind die mit den Schaltern. Aber auch so viel mehr. Smart-Home-Pioniere, KNX Experten und Zukunftsgestalter.

Zum Showroom

Produkte von Gira

Alle Produkte ansehen…

Projektarchitekten

Grüntuch Ernst Architekten

www.gruentuchernst.de

Landschaftsarchitekten

Lützow 7

www.luetzow7.com

Lichtplanung

Lichtvision Design & Engineering

www.lichtvision.com

Energietechnik

Transsolar

www.transsolar.com

Fotograf

Celia de Coca

celiadecoca.com

Deutsche Schule Madrid

2009–2015 / Bauherr: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMUB, vertreten durch das BBR sowie Verein der Deutschen Schule Madrid / Gesamtkosten: rd. 61 Millionen Euro

Mehr Projekte

Büro im Bestand

Flexibler Workspace in den Berliner Wilhelm Hallen von PLY Atelier

Flexibler Workspace in den Berliner Wilhelm Hallen von PLY Atelier

Modulares für Mobiles

Ein Campus im Campus von Alexander Fehre

Ein Campus im Campus von Alexander Fehre

Alles unter einem Dach

Mixed-Use-Konzept in opulenter Villa von Lukas Nobili

Mixed-Use-Konzept in opulenter Villa von Lukas Nobili

Fünf Räume in einem

Multifunktionaler Co-Working-Space von BABELstudio in Bilbao

Multifunktionaler Co-Working-Space von BABELstudio in Bilbao

Wiedergeburt einer Architekturikone

Die Kreativagentur Sid Lee zieht in ein Hochhaus von I. M. Pei

Die Kreativagentur Sid Lee zieht in ein Hochhaus von I. M. Pei

Um die Spirale arbeiten

New-Work-Büro in Amsterdam von Beyond Space

New-Work-Büro in Amsterdam von Beyond Space

Thinktank im Brauhaus

Hyperflexible Arbeitslandschaft von Mintdesign für einen Biopharmazeuten

Hyperflexible Arbeitslandschaft von Mintdesign für einen Biopharmazeuten

Ästhetik und Funktionalität

Hochhaus in Paris von IF Architectes und SRA Architectes

Hochhaus in Paris von IF Architectes und SRA Architectes

Vier Bäume für den Holzhybrid

Vattenfalls nachhaltiges Headquarter am Berliner Südkreuz

Vattenfalls nachhaltiges Headquarter am Berliner Südkreuz

Keimfreie Keramik

Umweltaktive Bodenbeläge für umgebautes Bürogebäude in Turin

Umweltaktive Bodenbeläge für umgebautes Bürogebäude in Turin

Offenes Denkmal

Norwegisches Pressehaus von Atelier Oslo und Kima Arkitektur

Norwegisches Pressehaus von Atelier Oslo und Kima Arkitektur

Zonen des kommunikativen Arbeitens

MVRDV gestaltet neue Bürowelt für Shopify in Berlin

MVRDV gestaltet neue Bürowelt für Shopify in Berlin

New Work im Grachtenhaus

Modernisierung in Amsterdam von M+R interior architecture

Modernisierung in Amsterdam von M+R interior architecture

Architektur im Förmchen

Ein Headquarter für Traditionsgebäck von Neri+Hu

Ein Headquarter für Traditionsgebäck von Neri+Hu

Baukasten für die Zukunft

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Arbeitsplatz aus zweiter Hand

Zirkuläre Innenarchitektur im Berliner CRCLR Haus von LXSY Architekten

Zirkuläre Innenarchitektur im Berliner CRCLR Haus von LXSY Architekten

Ausdruck des Geistes

Naturnah gestaltetes Architekturbüro von Mind Manifestation in Indien

Naturnah gestaltetes Architekturbüro von Mind Manifestation in Indien

New Work in Peking

Neues Büro des Architekturstudios Crossboundaries

Neues Büro des Architekturstudios Crossboundaries

Homeoffice im Baumhaus

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Moderne Festung

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Arbeiten neben Arkaden

Flexibler Workspace in London von David Thulstrup

Flexibler Workspace in London von David Thulstrup

Transformation einer Ikone

Lichter Umbau eines Betonkolosses von Vilhelm Lauritzen Architects

Lichter Umbau eines Betonkolosses von Vilhelm Lauritzen Architects

Büro für Hunde und Menschen

Integratives Office-Konzept von toi toi toi für Contentful

Integratives Office-Konzept von toi toi toi für Contentful

Leitsystem aus Farben

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Arbeit flexibel gedacht

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

Tiroler Putz in Madrid

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Hygge im Headquarter

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büro in Silber

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Bühne für junge Gründer

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Barcode in der Landschaft

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald