Projekte

Naturnaher Luxus

Nachhaltiges Fünf-Sterne-Ressort im Piemont

Wie kann Urlaub in Zeiten des Klimawandels aussehen? Mit cleveren Ideen rund um die Themen Regionalität und Recycling baute GaS Studio zusammen mit Parisotto+Formenton Architetti die „Casa di Langa“ als klimaneutrales Hotel. Das Gebäude huldigt der traumhaft schönen Kulisse und bietet Reisenden ein intensives Naturerlebnis.

von Judith Jenner, 24.05.2022

Das Weinbaugebiet Langhe im italienischen Piemont steht unter dem Schutz der UNESCO. Behutsam fügten GaS Studio und Parisotto+Formenton Architetti die Casa di Langa in diese malerische Landschaft ein. Als Basis für das Fünf-Sterne-Hotel diente ein nicht fertiggestellter Rohbau. Besonders wichtig war bei diesem Projekt der weite Blick von den 39 Zimmern und Suiten hinaus in die Natur.

Auseinandersetzung mit der Umgebung
Bewusst entschied sich der Bauherr, die US-amerikanische Krause Group, für die Zusammenarbeit mit italienischen Architekt*innen, die sich mit den örtlichen Gegebenheiten auskennen. Statt den Anfang des neuen Jahrtausends begonnenen, aber nie fertiggestellten Rohbau abzureißen, wurde er für die Architekt*innen zur Basis ihrer Planung. Allerdings verlagerten sie einen Großteil der Zugänge auf die Hofseite des Komplexes. In U-Form gruppieren sich nun die mit einem Fahrstuhl zugänglichen Stockwerke um den Innenhof, der sich terrassenförmig zum Tal hin absenkt. Auf der untersten Stufe befindet sich der Pool mit den Sonnenliegen. Der Blick reicht bis zum Gipfel des Monte Viso.

Regionalität und Recycling
Lokal beschaffte und recycelte Materialien sollten den ökologischen Fußabdruck des Gebäudes so gering wie möglich halten. Bereits in der Wettbewerbsphase setzte sich das Planungsteam intensiv mit dem Standort des Hotels auseinander und integrierte über Jahrhunderte erprobte Bauweisen in sein Projekt. Die gewölbten Säulengänge sorgen im Erdgeschoss für Schatten und Belüftung. Aus Ziegeln erbaute, lichtdurchlässige Wände dienen als Sonnenschutz, halten die Innenräume kühl und senken damit den Energieverbrauch. Die vertikalen Außenelemente wie Stuck, Ziegel, Holz und Dächer sind monochrom in tiefen Rottönen gehalten, während alle horizontalen Außenflächen aus einem einzigen Material bestehen: Luzerner Granit aus einem nahe gelegenen Steinbruch in verschiedenen Texturen – von Platten über Blöcke und Pflastersteine bis hin zu Schotter.

Privater Panoramablick
Einen fließenden Übergang zwischen innen und außen schaffen die neutralen Farben der verwendeten Naturputze. Holz und Stein erzeugen eine warme und einladende Atmosphäre. Die hochwertigen Möbel sind „made in Italy“, die Matratzen aus natürlichen Materialien wie Baumwolle, Wolle und Seide gefertigt. Alle Zimmer und Suiten verfügen über große, überdachte Loggias mit herrlichem Panoramablick. Qualitativ hochwertige LEDs setzen das Hotel abends stimmungsvoll in Szene – bei minimaler Lichtverschmutzung.

Verantwortung für die Natur
Damit das üppige Grün der hügeligen Landschaft auch in Zeiten des Klimawandels erhalten bleibt, bewässert das Hotel die dazugehörenden Weinberge und Haselnussplantagen mit gesammeltem Regen. Die unmittelbare Umgebung des Ressorts ließen die Betreiber aufforsten. 40 Bienenstöcke tragen zur Bestäubung der Pflanzen bei. Organische Abfälle verarbeitet das Restaurant Fàula zu Kompost für den eigenen Gemüse- und Obstgarten. Einwegplastik ist auf der gesamten Anlage tabu.

Die Architekt*innen möchten mit der Casa di Langa ein Zeichen setzen und zeigen, wie Urlaub in Zeiten des Klimawandels möglich ist. Mit einem Maximum an Umweltbewusstsein und einem starken Fokus auf das persönliche Naturerlebnis gelang dem interdisziplinären Team ein Leuchtturmprojekt für nachhaltigen Tourismus.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Casa di Langa
Entwurf GaS Studio mit Parisotto+Formenton Architetti
Bauherrschaft Krause Group
Projektmanagement Arcadis Italia srl
Gebäudetechnik Bre Engineering srl - Euclide
Landschaftsarchitektur Land srl
Lichtdesign PSLab
Generalunternehmer Malabaila & Arduino S.p.A.
Bauzeit 2019 - Frühling 2021
Links

GaS STUDIO

gasworkstudio.com

Parisotto+Formenton Architetti

studioparisottoeformenton.it

Casa di Langa

casadilanga.com

Mehr Projekte

Inspirierender Ort für alle

Designhotel EmiLu in Stuttgart von blocher partners

Designhotel EmiLu in Stuttgart von blocher partners

Das offene Haus

Eklektisches Boutiquehotel und Kunstrefugium in der Toskana

Eklektisches Boutiquehotel und Kunstrefugium in der Toskana

Hüttenflair statt Alpenkitsch

Wellnesshotel Amrai Suites im Montafon

Wellnesshotel Amrai Suites im Montafon

Unikate aus Titan-Stahl

Bette stattet die Bäder im Hotel Wilmina aus

Bette stattet die Bäder im Hotel Wilmina aus

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Zirkuläres Wellnesshotel

OLM Nature Escape in Südtirol von Andreas Gruber Architekten

OLM Nature Escape in Südtirol von Andreas Gruber Architekten

Karaoke in der Chrom-Rakete

Ein Wohnwagen-Quintett von Daisuke Motogi

Ein Wohnwagen-Quintett von Daisuke Motogi

Locke lockt

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

Chalet mal anders

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Aufwachen im Schnee

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Maritime Farbwelten

Neugestaltung der Bäder im 25hours Hotel Hamburg HafenCity von Stephen Williams Associates

Neugestaltung der Bäder im 25hours Hotel Hamburg HafenCity von Stephen Williams Associates

Isländische Geschichte(n)

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Utopie unter der Sonne

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Familienerbe im Wandel

Hotelumbau von ASAGGIO Architekten in Brixen

Hotelumbau von ASAGGIO Architekten in Brixen

Alpenchic mit Sixties-Vibe

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Nordisch rustikal

Hotel in Büsum vom Architekturbüro Ladehoff

Hotel in Büsum vom Architekturbüro Ladehoff

Griechische Moderne

Designhotel Ammos auf Kreta

Designhotel Ammos auf Kreta

Mit Gio Ponti träumen

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Neue Dimensionen

Erlebnisrestaurant in Rust von Atelier 522

Erlebnisrestaurant in Rust von Atelier 522

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Neuer Spirit

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Dynamische Doppelschale

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Verwurzelt im Gestern

Ace Hotel Toronto mit Siebzigerjahre-Flair von Shim-Sutcliffe

Ace Hotel Toronto mit Siebzigerjahre-Flair von Shim-Sutcliffe

Neubau mit Geschichte

Berliner Aparthotel MAVO LAB von Studio MMOONN

Berliner Aparthotel MAVO LAB von Studio MMOONN

Moderner Jugendstil

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Mit Scarpa baden

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Natürliches Upgrade

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Im Einklang mit dem Bestand

Aparthotel WunderLocke von Holloway Li in München

Aparthotel WunderLocke von Holloway Li in München

Haus nach Mas

Ein Ferienhaus voll Kunst in der Provence

Ein Ferienhaus voll Kunst in der Provence