Stories

Kreativ und materialverliebt

Fünf spannende Newcomerprojekte vom SaloneSatellite 2024

Auf dem von Marva Griffin ins Leben gerufenen SaloneSatellite in Mailand präsentieren alljährlich Gestaltende bis 35 Jahre ihre Produktideen. Was treibt die jungen Generationen von Designer*innen an? In diesem Jahr lag der Fokus auf den Themen Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Multifunktionalität. Wir stellen Ihnen die fünf interessantesten Newcomerprojekte vor.

von Annette Schimanski, 17.05.2024

Während etablierte Designer*innen in den Messehallen der Fiera Milano Rho ihre Entwürfe an den Ständen der internationalen Möbelmarken ausstellen, ist eine eigene Ausstellungsfläche für die Gestalter*innen von morgen reserviert. Auf dem SaloneSatellite präsentieren Studierende, Absolvent*innen und Kreative unter 35 Jahren ihre Ideen. Das Format wurde 1998 von Marva Griffin ins Leben gerufen. Sebastian Herkner, Daniel Rybakken und Oki Sato, Gründer des Studios nendo, gehören zur Gruppe der Ausstellenden, deren Karrieren durch die Nachwuchsveranstaltung befeuert wurden. Dieses Jahr feierte der SaloneSatellite sein 25-jähriges Jubiläum und offenbarte ein zentrales Thema, das sich in vielen Konzepten widerspiegelte: das Gestalten einer besseren, nachhaltigeren Zukunft.

Aus der Natur geschöpft
Wiederverwertbare, nicht-toxische und biologisch abbaubare Materialien sind bereits seit Jahren wichtige Bestandteile des Umdenkens bei der Herstellung von neuen Produkten. Kunststoff, das tonnenweise in den Weltmeeren und in Organismen landet, soll perspektivisch möglichst vermieden werden. So hat die multidisziplinär arbeitende ägyptische Designerin Rania Elkalla aus den Lebensmittelresten von Eier- und Nussschalen Material für die Herstellung von Möbeln, Leuchten, Oberflächen, Accessoires sowie Schmuck und Bekleidung entwickelt. Je nach Zusammensetzung erscheinen die Endprodukte wie Naturstein, Marmor, Glas oder Gummi. Sie können transluzent oder blickdicht, fest oder formbar, mit glatter oder rauer Oberfläche gestaltet werden.

Das 2021 in London gegründete Unternehmen Seastex richtet seinen Fokus auf ein anderes Abfallprodukt: Byssusfäden, auch Muschelbart genannt. Es besteht aus einem Sekret, das unterschiedliche Muschelarten absondern, um sich an Oberflächen festsetzen zu können. Das Material gilt als ungenießbar und wird beim Kochen meist entfernt und entsorgt. Seastex entwickelte daraus einen Stoff, den das Team um Gründer Sander Nevejans „Meerwolle” nennt. Daraus lassen sich Paneele produzieren, die im Hochbau und in der Innenarchitektur eingesetzt werden können. Die Platten weisen ein geringes Gewicht sowie eine hohe Feuerresistenz auf und dämpfen den Schall.

Präziser Druck
Auch das in Rotterdam ansässige IOUS Studio nimmt Bezug auf Meere und Wasser, aber eher in abstrakter Form. Gegründet wurde es von den argentinischen Architekt*innen Sol Sanchez Cimarelli und Agustin Ros. Im Rahmen des SaloneSatellite präsentierten die beiden die Ausstellung Fusion, die sich rund um die Themen 3-D-Druck, digitales Design und Planung drehte. Das Ergebnis sind flexibel gestaltbare Oberflächenverkleidungen, deren Textur an sanfte Wellenbewegungen von Gewässern erinnert. Die Platten lassen sich durch das 3-D-Verfahren höchst präzise planen und in verschiedenen Größen herstellen. Sie können in unterschiedlichen Interiorprojekten als Raumteiler, Wand- oder Deko-Elemente eingesetzt werden.

Leuchtender Abfall
Begriffe wie Zirkularität und soziale Verantwortung gehören heute ganz selbstverständlich zum Wortschatz und vor allem zum Repertoire von jungen Designer*innen. So auch bei dem italienisch-spanischen multidisziplinär arbeitenden Kollektiv aretai. In Mailand präsentierte es Objekte, die aus Borosilikatglas-Fläschchen bestehen – einem Abfallprodukt der Pharmaindustrie. Die Glaselemente werden aneinandergereiht, mit LED-Strängen durchzogen und in einem mit Säure behandelten Edelstahlrahmen eingespannt. Die Pendelleuchten muten wie Skulpturen an und können auch als Raumteiler eingesetzt werden, der dekorativ ist und zudem Licht abstrahlt. Die zahlreichen Gläschen, die sonst im Müll gelandet wären, werden so zum entscheidenden gestalterischen Element der Produkte.

Von der Architektur zum Design
Vorwiegend im Produktdesign verortet sind auch die Entwürfe von Octavio Asensio. Für seine schlichten, geometrischen Leuchten verwendet er Metallprofile, die nach der Verwendung in der Stahlindustrie oder im Hochbau übrig bleiben. Nach dem Zuschneiden der Profile fallen Reststücke an, denen der Designer neues Leben einhaucht. Eine neue Nutzung hat Asensio auch in der Gestaltung eines Bestelltischs gefunden, dessen Ablagefläche aus Holz auf den massiven Metallfüßen aufliegt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Shell Homage

shellhomage.com

Seastex

www.seastex.com

IOUS Studio

www.ious-studio.com

Aretai

www.aretai.it

Octavio Asensio

www.octavioasensio.com

Mehr Stories

Neue Einfälle zu Abfällen

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Tropisch, aber nachhaltig

Das Berliner Label Betterwood engagiert sich für die ökologische Waldwirtschaft

Das Berliner Label Betterwood engagiert sich für die ökologische Waldwirtschaft

Respektvoll erneuert

Drei Ansätze für nachhaltiges Bauen im Bestand

Drei Ansätze für nachhaltiges Bauen im Bestand

Unter dem Radar

Unterwegs auf der Romanian Design Week 2024 in Bukarest

Unterwegs auf der Romanian Design Week 2024 in Bukarest

Neue Spannungsfelder

Peter Fehrentz' Kollektion Oso für more

Peter Fehrentz' Kollektion Oso für more

Porträt eines Drachen

Die Mailänder Triennale würdigt das Werk von Alessandro Mendini

Die Mailänder Triennale würdigt das Werk von Alessandro Mendini

Puristischer Projektor

Mit dem Cine 1 bringt Leica das Heimkino stilsicher in Form

Mit dem Cine 1 bringt Leica das Heimkino stilsicher in Form

Alles Rhabarber

Die Neuheiten vom Salone del Mobile 2024

Die Neuheiten vom Salone del Mobile 2024

Zirkuläres, Erhellendes & Entspannendes

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 – Teil 2

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 – Teil 2

Villen, Leuchten & Materialinnovationen

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Unsere Highlights der Milan Design Week 2024 - Teil 1

Hommage an die Natur

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Polsterkollektion Siwa von Altherr Désile Park für COR

Möbel mit Raumwirkung

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

more präsentiert seine Neuheiten 2024 in Mailand

Keine Kreislaufprobleme

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Best-of Teppiche 2024

Wie die Kunst auf den Teppich kam

Wie die Kunst auf den Teppich kam

Zweites Leben für Textilien

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Das Recyclingsystem ReTurn von Delius

Brutalistische Kiefernholzmöbel

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Studiobesuch bei Vaarnii in Helsinki

Best-of Raumausstattung 2024

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Neue Tapeten, Farben & Textilien

Formal-Informal

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

Ligne Roset editiert Michel Ducaroys Polsterprogramm Kashima

CO2-Neutral und plastikfrei

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Perfekte Imperfektion

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Der Ikea-Effekt

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Wenn aus Arbeit Liebe wird

Best-of Outdoor 2024

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Möbelneuheiten für das Wohnen unter freiem Himmel

Ein Herz für Vintage

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Wie der Hersteller COR gebrauchte Möbel neu editiert

Kuratierter Kraftakt

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Neuheiten der Stockholmer Möbelmesse 2024

Die Macht der Visualisierung

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Wie Raumplanungen digital zum Leben erweckt werden

Best-of Tableware 2024

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Neuheiten für die Küche und den gedeckten Tisch

Ein Kessel Buntes in Paris

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Die Neuheiten von Maison & Objet und Déco Off 2024

Skandinavische Designtradition

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Das schwedische Unternehmen Kinnarps im Porträt

Dimensionen der Weichheit

Neuheiten von der imm cologne 2024

Neuheiten von der imm cologne 2024

Bühne für den Boden

Vorschau auf die Domotex 2024

Vorschau auf die Domotex 2024