Menschen

Universell einsetzbar

Badplaner Marwin Bong über die Vorzüge zeitloser Armaturen

Produkte von Vola können in der Innenraumplanung vielseitig zum Einsatz kommen. So auch in einem Bungalow in Hannover. Marwin Bong, der für die Gestaltung des Badezimmers verantwortlich war, erzählt im Interview, wie er eine kluge Lösung für den kniffligen Raum fand – und warum er gerne mit Produkten des dänischen Herstellers Vola arbeitet.

von May-Britt Frank-Grosse, 09.10.2023

Es ist eine besondere Herausforderung für Gestaltende von Innenräumen, Kund*innen erfolgreich durch alle Planungsprozesse zu führen – vom Strich auf dem Papier über die Materialwahl bis hin zur Handwerkervermittlung und Baubegleitung. Marwin Bong, der ein Bachelorstu­di­um in Architektur an der Universität Hannover absolviert hat, arbeitet seit fünf Jahren für den Fliesenfachhändler Keramik Loft in Hannover. Dort ist er für Materialberatung und Verkauf sowie für die Planung von Innenräumen, hauptsächlich Bädern, zuständig. Er ist genau der Richtige für diesen Job, denn die Gestaltung von Nassräumen ist seine Leidenschaft. Sehr gerne entwirft er auch Badezimmermöbel, vorrangig aus Naturstein oder Keramik.
 
Herr Bong, worauf kommt es bei der Badplanung an?
Die Bedürfnisse des Klienten klar zu definieren, auf diese hinzuarbeiten und die bestmögliche Nutzbarkeit mit einer effizienten Materialauswahl und Raumproportion in Einklang zu bringen.

Welche Fehler sollten vermieden werden?
Vermeiden sollte man alles, was nicht direkt mit der Benutzung in Verbindung steht. Ganz im Sinne von: Form follows function.
 
Welche Farb-, Produkt- und Planungstrends sehen Sie gegenwärtig im Bad?
Derzeit sehe ich sehr stark dänisches und japanisches Design im Trend. Klare Formen, warme Farben und strukturierte Oberflächen. Die Echtheit, Herkunft und Regionalität der Materialien treten dabei stark in den Vordergrund. Naturstein und Echtholz – wie Juramarmor und Eiche – sind sehr gefragt

Welche Wünsche hatte der Kunde bei dem Bungalow-Projekt in Hannover?
Mein Kunde kam sehr unvoreingenommen zu mir in die Beratung. Gemeinsam haben wir ein Design- und Materialkonzept für die Kernsanierung des Gebäudes erarbeitet. Im zweiten Schritt folgte dann das Design der Bäder. Einziger Wunsch des Kunden war ein „Moody-Look“ in Kombination mit einer warmen Farbe.

Was waren die Besonderheiten des Projekts?
Besonders ist, dass das Bad zwei Eingangstüren hat. Eine vom Entree und eine aus dem Garten. Daraus ergibt sich die Möglichkeit einer Doppelnutzung. Als Bad für Gartenarbeit oder Partys sowie von innen als Gästebad.

Wie haben Sie das räumlich gelöst?
Da das Bad auch eine Dusche beinhaltet, musste diese bei zwei Eingängen durchquert werden können. Das haben wir durch zwei Duschtrennwände mit Schiebeelement gelöst.

Welche Produkte wurden eingesetzt?
Gestartet haben wir mit den Wand- und Bodenbelägen, die wir in dunklen, gesprenkelten Terrazzo-Fliesen ausgeführt haben. Die Badmöbel haben eine matt-schwarze Oberfläche, um keinen zu großen Kontrast zu dem dunklen Terrazzo zu schaffen. Bei den Waschtisch- und Duscharmaturen, bei Papierhalter, WC-Bürstengarnitur und Handtuchstange haben wir uns für Produkte von Vola in der Ausführung Kupfer gebürstet entschieden.

Warum fiel die Entscheidung auf Vola?
Der entscheidende Punkt bei der Planung war eine ruhige und ausgewogene Formensprache. Das Design von Arne Jacobsen ist unübertroffen und zeitlos. Zweiter Entscheidungsfaktor war die Farbe 64, Kupfer gebürstet, die ideal zu den Oberflächen passt und eine warme Note mitbringt. Die Armaturen von Vola sind für mich universell einsetzbar. Wenn ein Kunde sich für Design interessiert, steht Vola für mich an erster Stelle.
 
Welchen Vorteil bieten Vola-Produkte aus Ihrer Sicht?
Vola bringt neben dem guten Aussehen auch ein sehr hohes Maß an Nutzungsqualität mit. Die einzelnen Artikel lassen sich in ihren Maßen anpassen, wie beispielsweise die Auslauflänge von Armaturen. Auch Duschkombinationen können frei kombiniert werden und alles ist auf Maß erhältlich. Das macht einfach Spaß.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Vola

Weltweit schätzt man VOLA Armaturen wegen ihres zeitlosen Designs. Sie werden aus den hochwertigsten Materialien in Dänemark hergestellt, sind wassersparend und generationenübergreifend in Benutzung. Dank ihres Baukastensystems bieten sie eine große Vielzahl an individuellen Einsatzmöglichkeiten an.

Zum Showroom

Mehr Menschen

Polychromes Naturerlebnis

Aurel Aebi von atelier oï über die Arbeit mit Holz

Aurel Aebi von atelier oï über die Arbeit mit Holz

Die Raummacherin

Interiordesignerin Maj van der Linden aus Berlin im Porträt

Interiordesignerin Maj van der Linden aus Berlin im Porträt

Hochprozentig nachhaltig

Mathias Seiler über die Kollektion Incycle von Girsberger

Mathias Seiler über die Kollektion Incycle von Girsberger

Sanfte Radikalität

Fabian Freytag über sein neues Buch, das Regelbrechen und die Magie Mailands

Fabian Freytag über sein neues Buch, das Regelbrechen und die Magie Mailands

Das Gute trifft das Schöne

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Interview über die Kooperation von Arper und PaperShell

Der Design-Rebell

Nachruf auf den Gestalter Gaetano Pesce

Nachruf auf den Gestalter Gaetano Pesce

Ein Designer in olympischer Höchstform

Mathieu Lehanneur im Gespräch

Mathieu Lehanneur im Gespräch

„Ein Schalter ist wie ein Uhrwerk“

Ein Gespräch über die Gira-Produktneuheiten mit Jörg Müller

Ein Gespräch über die Gira-Produktneuheiten mit Jörg Müller

„Alle am Bau Beteiligten haben Verantwortung“

Ein Gespräch über nachhaltiges Bauen mit Lamia Messari-Becker

Ein Gespräch über nachhaltiges Bauen mit Lamia Messari-Becker

Zwischen Euphorie und Askese

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

Studiobesuch bei Karhard in Berlin

Die Storyteller von Södermalm

Studiobesuch bei Färg & Blanche in Stockholm

Studiobesuch bei Färg & Blanche in Stockholm

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

Interior- und Designstudios aus Berlin – Teil 2

„Man muss vor der KI nicht zu viel Respekt haben“

Technologie-Insider Timm Wilks im Interview

Technologie-Insider Timm Wilks im Interview

„Wir müssen uns nicht verstellen“

Atelierbesuch bei Studio Mara in Berlin-Charlottenburg

Atelierbesuch bei Studio Mara in Berlin-Charlottenburg

New Kids on the Block

Interior- und Designstudios aus Berlin

Interior- und Designstudios aus Berlin

Neue Talente

Die wichtigsten Newcomer*innen des deutschen Designs

Die wichtigsten Newcomer*innen des deutschen Designs

„Naturverbundenheit spielt eine große Rolle“

Kreativdirektorin Camilla D. Fischbacher im Gespräch

Kreativdirektorin Camilla D. Fischbacher im Gespräch

Für die Schönheit des Planeten

Ein Gespräch über nachhaltige Möbel mit Andrea Mulloni von Arper

Ein Gespräch über nachhaltige Möbel mit Andrea Mulloni von Arper

„Nachhaltige Opulenz ist möglich“

Innenarchitektin Sophie Green im Gespräch

Innenarchitektin Sophie Green im Gespräch

Puzzle für die Wand

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

Interview mit Paolo Zilli, Associate Director bei Zaha Hadid Architects

In Räumen denken

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

Vorschau auf die Boden- und Teppichmesse Domotex 2024

„Wenn man sich vertraut, kann man Kritik annehmen“

Muller Van Severen im Gespräch

Muller Van Severen im Gespräch

KI als Mitbewerberin

Interview mit Rafael Lalive von der Universität Lausanne

Interview mit Rafael Lalive von der Universität Lausanne

Echos aus der KI-Welt

Architekt Wolfram Putz von Graft über Künstliche Intelligenz

Architekt Wolfram Putz von Graft über Künstliche Intelligenz

„Wir empfinden unsere Krankenhäuser als Körperverletzung“

Tanja C. Vollmer und Gemma Koppen im Gespräch

Tanja C. Vollmer und Gemma Koppen im Gespräch

Conceptual Substance

Zu Besuch bei fünf crossdisziplinär arbeitenden Studios in Berlin

Zu Besuch bei fünf crossdisziplinär arbeitenden Studios in Berlin

„Ich betrete gerne Neuland“

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

Ein Gespräch über Akustik mit der Architektin Marie Aigner

„Mich interessiert, wie die Dinge im Raum wirken“

Peter Fehrentz im Interview

Peter Fehrentz im Interview

Sinn für Leichtigkeit

Das Designerduo Patrick Pagnon & Claude Pelhaître im Gespräch

Das Designerduo Patrick Pagnon & Claude Pelhaître im Gespräch

Wirkungsvolles Licht

Sven Bär über neue Trends bei SG Leuchten

Sven Bär über neue Trends bei SG Leuchten