Projekte

Sinn für Farbe

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Ein Raum wie ein Rendering: Mit monochromen Farbzonen macht eine Sinn-Agentur ihre Arbeitsräume zu einer Welt mit Alice im Wunderland-Qualitäten. Doch der erste Eindruck soll nicht täuschen: Hier geht es um die inneren Werte. Denn das Unternehmen beschäftigt sich vor allem damit, wie sich eine gute Intention in Firmenstrukturen umsetzen und verinnerlichen lässt. Deshalb setzt man auf eine kreativ-inspirierende Arbeitsumgebung – und auf Stühle von Wilkhahn.

von Tanja Pabelick, 19.05.2021

Wenn sich Unternehmen Beratende zur Seite holen, hat das in der Regel betriebswirtschaftliche Gründe – und das Ziel ist eine optimierte Bilanz, für die an Personal, Produkten oder Leistungen gespart wird. Nur wenige fragen sich, ob die Ausrichtung ihrer Arbeit überhaupt sinnvoll ist. Wenn Unternehmen zu Organismen im Autopilot werden, bleibt der Blick aufs Ganze oft auf der Strecke. Ein junges Düsseldorfer Unternehmen setzt genau hier an: Die Purpose-Agentur human unlimited fragt nach ethischen Ansprüchen, sozialem Umgang und ökologischem Engagement – weil eben das die Werte sind, für die sich nicht nur die Kunden, sondern auch Mitarbeiter*innen und potenzielle Angestellte interessieren. Die neuen Räume der Agentur sind deshalb nicht einfach ein Büro, denn auch die Arbeitsumgebung ist ein sinnstiftender Faktor für die Beschäftigten. Mit der Gestaltung der 200 Quadratmeter großen Fläche beauftragte human unlimited die Innenarchitektin Claudia de Bruyn aus Ratingen, die in der kleineren Nachbarstadt ihr Studio two_space + product führt. Sie orientierte sich am Corporate Design der Agentur, die ein schwarzes Logo auf weißem Grund mit einem unlimited-Schriftzug im regenbogenfarbenen Farbverlauf kombiniert.

Zwischen Farbentzug und Farbanstrich
Als Stellvertreter für alle Farben werden die Primärtöne Cyan, Magenta und Gelb genutzt. Schwarz und Weiß dienen ihnen quasi als Leinwand, stellen die Dinge aber auf den Kopf. Während üblichen Einrichtungsregeln folgend eigentlich die Decke weiß gestrichen und der Fußboden dunkel belegt werden müsste, wird das Prinzip hier umgedreht. Der konsequente Farbeinsatz, für den sich Claudia de Bruyn entschieden hat, sorgt für einen surrealen Raumeindruck. Die Loungeecke im zentralen Konferenzraum ist vom Sofa über den Vorhang bis zum Beistelltisch ein reinweiß gehaltener Bereich. Er stellt die eigene Wahrnehmung infrage, bis der Blick in einen der drei angrenzenden Teamräume fällt. Hier zeigt sich die monochrome Grundidee von ihrer lauten Seite und lässt ganze Raumpartien in grellen Grundfarben leuchten . Dabei werden die Grenzen präzise eingehalten: Ein Dreisitzer bietet zwei weiße Plätze und einen kanariengelben, der Besprechungstisch ist nur zur Hälfte pink.

Stühle mit inneren Werten
Viele der Tische und Sideboards wurden maßgefertigt und lassen das Projekt wie aus einem Guss wirken. Und auch beim Sitzen wurden weder in Bezug auf die Farbe, noch in Bezug auf die Ergonomie Kompromisse gemacht – man entschied sich für den Bürodrehstuhl AT von Wilkhahn. „Der AT überzeugte uns vor allem durch sein eigenständiges Design und eine hohe Gestaltungsqualität: Die fließende Linienführung lässt ihn leicht und filigran wirken, seine Funktionalität tritt optisch in den Hintergrund – sie zeigt sich allein in der intuitiven Bedienbarkeit des Bürostuhls“, erläutert Innenarchitektin Claudia de Bruyn. Mit seinem weißen Gestell und dem dunklen Bezug wird er an den Konferenztischen zum verbindenden Element zwischen Boden und Decke. Und er bringt die Mitarbeiter*innen mit seiner Free-to-move-Kinematik bei der Kopfarbeit dynamisch in Bewegung, während der Körper sicher in Balance bleibt. Dass Wilkhahn selbst ein Unternehmen ist, das sich immer wieder die Sinnfrage stellt, passt natürlich auch zum Mindset  der Agentur, erklärt Claudia de Bruyn: „Der AT ist ein gutes Beispiel dafür, wie Nachhaltigkeit ganzheitlich gedacht werden kann – von den Herstellungsbedingungen ‚Made in Germany‘ bis hin zur Langlebigkeit der Produkte.“
 
Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass die Sinnfrage für die notwendige digitale und ökologische Transformation der Wirtschaft enorm an Bedeutung gewinnen wird. Bei human unlimited wird spürbar, welche Kraft die Gestaltung der Räume bei der Erarbeitung essenzieller Zukunftsbilder entfalten kann.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Wilkhahn

Wir glauben an die Kraft guter Gestaltung! Mit unseren langlebigen Möbeln für zukunftsfähige Arbeitswelten stellen wir den Menschen mit seinen Bedürfnissen und Potenzialen in den Mittelpunkt – zur Förderung von Wohlbefinden, Kooperationsfähigkeit und Identität als Basis für den Unternehmenserfolg.

Zum Showroom

Entwurf

Two Space

www.two-space.com

Mehr Projekte

Die Brückenbauer

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Weinbar mit Whiteboard

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Ein Stockholmer Büro mit Tresen von Note Design Studio

Arbeiten im Minka-Haus

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

DDAA macht ein japanisches Wohngebäude zum Büro

Mehr Platz für Kreativität

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Büroerweiterung in Berlin von Kemmler Kemmler

Die Büro-WG

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Office mit Retailfläche in Madrid von Plutarco

Monochrom und multifunktional

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Isern Serra renoviert ein Kreativstudio in Barcelona

Hygge auf Tasmanisch

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Ein hölzernes Büronest von Cumulus Studio

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Naturnah arbeiten

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Nachhaltiger Büroneubau von haascookzemmrich STUDIO2050

Alter Bestand, neue Arbeitswelt

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

De Winder Architekten bauen Hamburger Verlagshaus aus

Ein Ort für die Magie des Zufalls

Co-Working im Londoner Design District

Co-Working im Londoner Design District

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Über den Dächern Berlins

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Büroausbau für eine agile Arbeitsumgebung von buerohauser

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller