Projekte

Später Ruhm

Die Universität Kassel rekonstruiert einen Bauhaus-Entwurf. Wilkhahn ist dabei

Das Wachsende Haus, ein Entwurf von Ludwig Hilberseimer aus dem Jahr 1930, brach mit der Vorliebe des Bauhauses für Glas und Beton und sah stattdessen eine flexible Holzbauweise vor. Mit dem Projekt Bauhaus Bauen der Universität Kassel wurde der fast vergessene Klassiker des Architekten und Bauhaus-Lehrers nun rekonstruiert. Möbelhersteller Wilkhahn förderte das Projekt und stattete den Bau mit wandelbaren Tischen sowie dynamischen Sitzmöglichkeiten aus.

von Annette Schimanski, 19.09.2019

Konzipiert hatte Ludwig Hilberseimer das Wachsende Haus als einen L-förmigen, einstöckigen Wohnhaustyp, der in 400-facher Ausführung die Laubenganghäuser des ehemaligen Bauhaus-Direktors Hannes Mayer in Dessau-Törten ergänzen sollte. Dessen Bauten waren zwischen 1927 und 1929 ebenso am Bauhaus entworfen und schließlich errichtet worden. Die 1929 einsetzende Weltwirtschaftskrise verhinderte aber die Konstruktion der von Hilberseimer entworfenen Häuser und ließ so das geplante Konzept unvollendet. Zum hundertjährigen Jubiläum des Bauhauses wurde eines der Gebäude nun unter der Leitung von Philipp Oswalt, Professor für Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel, innerhalb weniger Wochen in Selbstbauweise errichtet und im August eröffnet.

Konzept: Wachsend und modular
Das ursprüngliche Entwurfskonzept sah vor, den Bau nach Bedarf erweitern und schrumpfen lassen zu können. Ermöglichen sollte dies eine Holzkonstruktion, die einen Gegensatz zu den gängigen Bauhaus-Materialien Glas, Stahl und Beton der Zeit bildete. Die Grundeinheit bestand aus einem kleinen Wohn- und Essbereich mit Küchenzeile, einem Bad und Schlafzimmer. Bis zu drei Räume sollten daran angeschlossen werden können. Sie verliehen dem Haus erst die signifikante L-Form und ermöglichten den Anschluss einer geschützten Südterrasse. Komplett ausgebaut umfasste das Haus 85 Quadratmeter und bot Platz für sechs Personen. Die Nord-Süd-Ausrichtung sollte für eine optimale Belichtung sorgen.
Materialien: Simpel und nachhaltig
Drei Wochen benötigten die Studierenden und das Baukollektiv ConstructLab, eine europäische Plattform für kollaborative und experimentelle Konstruktion, für die Umsetzung, die nach möglichst simplen Vorgaben stattfinden sollte. Denn ConstructLab steht für „Low-Tech“: einfache Methoden, die kein spezifisches technisches Können voraussetzen. Das Ziel des Kollektivs war es, dass die Materialien den Auf- und Abbau unbeschadet überstehen und für dasselbe oder ein anderweitiges Projekt wiedereingesetzbar sind.
Möbel: Flexibel und dynamisch
Ähnlich flexibel ist auch die Ausstattung des Innenraums ausgefallen, der zeitweise von den Schülern des Walter-Gropius-Gymnasiums Dessau als „Lernort“ oder aber als Ausstellungsort genutzt werden soll. Der Hersteller Wilkhahn steuerte die Möbel bei, die allen Eventualitäten gerecht werden: flexibel einsetzbare Hocker und Sitzböcke in verschiedenen Farben, entworfen von Thorsten Frank und RSW, bringen eine spielerische Note in das Haus, die Steh-Sitz-Hilfe Stitz trainiert vor allem den Gleichgewichtssinn und lockert damit die Arbeitsatmosphäre. Der stapelbare Mehrzweckstuhlstuhl Aline ist vielseitig einsetzbar und funktioniert im Schul- sowie im Ausstellungskontext. Der Timetable Lift kann als höhenverstellbarer Tisch genutzt werden und verwandelt sich bei Bedarf in ein beschreibbares Whiteboard für Besprechungen und Präsentationen.


„Dieses Projekt ist eine wunderbare Transformation der Moderne ins Morgen“, berichtet Burkhard Remmers, Unternehmenssprecher von Wilkhahn. „Holz als nachwachsender Rohstoff, modulare Anpassbarkeit an sich verändernde Lebensumstände, Flächeneffizienz und kostengünstiges, schnelles Bauen mit vorgefertigten Teilen, Raum bieten für Kooperation und Gemeinschaftssinn, Theorie und Praxis direkt verbinden … all das ist zukunftsweisend und entspricht damit unserem Verständnis im Umgang mit unserem kulturellen Erbe, das von Werkbund, Bauhaus und der HfG Ulm geprägt ist.“ 

Das Wachsende Haus wird 18 Monate für gemeinschaftliche Nutzungen und Besichtigungen zur Verfügung stehen und anschließend nach Berlin-Höhenschönhausen weiterziehen. Dort steht das Haus Lemke von Mies van der Rohe, der die Idee von Hilberseimer Anfang der Dreißigerjahre in eine luxuriöse Villa übersetzte. Der Holzbau wird das Haus Lemke als Besucherzentrum ergänzen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Wilkhahn

Wir glauben an die Kraft guter Gestaltung! Mit unseren langlebigen Möbeln für zukunftsfähige Arbeitswelten stellen wir den Menschen mit seinen Bedürfnissen und Potenzialen in den Mittelpunkt – zur Förderung von Wohlbefinden, Kooperationsfähigkeit und Identität als Basis für den Unternehmenserfolg.

Zum Showroom

Bauhaus Bauen Dessau

bauhausbauen.de

ConstructLab

www.constructlab.net

Universität Kassel

www.uni-kassel.de

Mehr Projekte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Apartment in Bewegung

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Die Stauraumwohnung

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Architektonische Landpartie

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Der Charme der Bourgeoisie

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Baden wie im alten Rom

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Wohnen im Wandel

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

Familientaugliches Loft

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Kompaktes Künstlerapartment

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Bewohnbarer Spielplatz

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects