Stories

CO2-Neutral und plastikfrei

Karcher Design setzt Nachhaltigkeit ganzheitlich um

Seit über dreißig Jahren steht Karcher Design für hochwertiges Design und innovative Funktionalität. Ebenso fest verankert in der Unternehmensphilosophie ist die Verantwortung für Mensch und Umwelt, die in verschiedenen nachhaltigen Maßnahmen zum Ausdruck kommt.

13.03.2024

„Nachhaltige Prozesse und Maßnahmen sind komplex und kostenintensiv. Nachhaltigkeit kostet Geld. Es führt jedoch kein Weg daran vorbei“, sagt der Geschäftsführer von Karcher Design Jan Karcher, der das 1991 gegründete Familienunternehmen seit 2018 gemeinsam mit seiner Schwester Isabel Karcher in zweiter Generation leitet. Der Türbeschlägehersteller setzt nachhaltige Konzepte um und verfolgt dabei konsequent einen ganzheitlichen Ansatz. Das Unternehmen hat sich beispielsweise nicht nur dazu verpflichtet, auf dem Gelände des Firmensitzes im baden-württembergischen Bad Rappenau CO2-neutral zu arbeiten, sondern leistet in Ergänzung zu den eigenen Reduktionszielen auch einen wirksamen Beitrag für den globalen Klimaschutz. So wurde im Jahr 2023 ein Klimaschutzprojekt in Pakistan gefördert und damit ein Land unterstützt, das laut Weltklimarat mit am stärksten vom Klimawandel betroffen ist.

Saubere Energie
Um die für den Klimawandel verantwortlichen Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren, setzt Karcher Design vorrangig auf erneuerbare Energien. Bereits seit 2012 produziert das Unternehmen über eine Photovoltaikanlage mit 120 Kilowatt Leistung seinen eigenen Solarstrom. Zusätzlich bezieht der Hersteller Ökostrom sowie Ökogas und nutzt damit weitere grüne Quellen für eine umfassend nachhaltige Energieversorgung. Durch diese und andere Maßnahmen konnten beispielsweise im Jahr 2021 über 17.000 Kilogramm Treibhausgase eingespart werden. Zudem investiert das Unternehmen in eine umweltfreundlichere Mobilität: 2019 wurden auf dem Firmengelände vier Ladesäulen errichtet. Diese ermöglichen das Aufladen sowohl des aus Elektrofahrzeugen bestehenden Fuhrparks als auch der privaten E-Autos der Mitarbeiter*innen mit dem selbst produzierten Solarstrom vom Dach.

Grünflächen und Recycling
Auch andere Maßnahmen vor Ort am Firmenhauptsitz in Bad Rappenau unterstreichen die Bemühungen des Herstellers um eine ökologische Ausrichtung. So befinden sich auf dem Firmengelände ausreichend Grünflächen mit Sträuchern und Obstbäumen, die ebenso wie ein als Auffangbecken für Regenwasser dienender Teich natürliche Lebensräume für Vögel und Insekten schaffen. Durch die Umstellung auf eine papierfreie Auftragsabwicklung werden wertvolle Ressourcen geschont. Überhaupt bemüht sich Karcher Design darum, den Verbrauch von knapper werdenden Ressourcen stetig zu senken. Moderne Recyclingverfahren spielen daher eine entscheidende Rolle in den betrieblichen Abläufen. Durch die konsequente Aufbereitung und Wiederverwendung bereits genutzter Materialien konnten etwa im Jahr 2021 über 160 Tonnen natürlicher Ressourcen eingespart werden.


Grüne Türbeschläge
Die Anstrengungen des Unternehmens in Sachen Nachhaltigkeit beschränken sich jedoch nicht nur auf betriebliche Prozesse. Auch bei den Produkten und deren Herstellung kommen umweltfreundliche Technologien zum Einsatz. So überzeugt beispielsweise die 2017 vorgestellte Farbe Kosmos Schwarz nicht nur durch ihr ausdrucksstarkes Erscheinungsbild, sondern auch durch das umweltschonende, elektrostatische Beschichtungsverfahren, mit dem die Pulverbeschichtung auf den Türgriff aus Edelstahl aufgetragen wird. Ein weiteres Beispiel ist der Türgriffklassiker Rhodos ER28, der früher aus massivem Edelstahl hergestellt wurde. Mittlerweile wird das Modell aus verschweißten Edelstahlröhren gefertigt und benötigt daher nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Materialmenge. „Die Qualität und der Look sind identisch, das Produkt ist aber leichter und die Herstellung nachhaltiger“, betont Jan Karcher. „Man verbraucht weniger Ressourcen bei der Produktion und später beim Transport.“

Plastikfreie Verpackungen
Auch ein weiteres Produktelement konnte Karcher Design wesentlich nachhaltiger gestalten: Im Jahr 2021 kündigte der Hersteller den Umstieg auf plastikfreie Verpackungen an. Ein Jahr später war der komplexe Umstellungsprozess abgeschlossen und damit ein weiterer Schritt in Richtung ökologischer Unternehmensausrichtung gemacht. „Es gibt nur noch eine Kartonage, die problemlos recycelt werden kann“, berichtet Jan Karcher. Zudem werden auch bei der Präsentation der Produkte die Tischständer und Musterpräsentationen ohne den Einsatz von Plastik verschickt – ein Detail, das beispielhaft die ganzheitlich-nachhaltige Denkweise des Unternehmens widerspiegelt.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Karcher Design

Über die Grenzen Europas hinaus vertreibt und entwickelt die Karcher GmbH seit 30 Jahren Türbeschläge und Accessoires aus Edelstahl mit hervorragendem technischem Know-how und ausgezeichneter Designqualität, daher konnte das Unternehmen seine Marke KARCHER DESIGN erfolgreich im Premiumsegment positionieren.

Zum Showroom

Mehr Stories

Materialexperimente, Zukunftsvisionen und Teenagerträume

Die Highlights der 3daysofdesign in Kopenhagen

Die Highlights der 3daysofdesign in Kopenhagen

Neue Einfälle zu Abfällen

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Der niederländische Büromöbelhersteller Vepa setzt auf das Kreislaufprinzip

Komfortabel konferieren

Umweltbewusster Schalenstuhl Yonda Conference von Wilkhahn

Umweltbewusster Schalenstuhl Yonda Conference von Wilkhahn

Der Konferenzsessel ist weiblich

Gendergerechte Sonderanfertigungen eines Wilkhahn-Möbels

Gendergerechte Sonderanfertigungen eines Wilkhahn-Möbels

Ganzheitliches Designverständnis

Sonderpreise für Formafantasma und Vibia Lighting bei den Iconic Awards 2024

Sonderpreise für Formafantasma und Vibia Lighting bei den Iconic Awards 2024

Keine Kreislaufprobleme

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Vollständig recycelbarer Teppich von Object Carpet

Formschöne Flexibilität

Brunner stellt Universaldrehstuhl ray work vor

Brunner stellt Universaldrehstuhl ray work vor

Best Workspaces 2024

Erste Preise gehen an INpuls und Kresings Architekten

Erste Preise gehen an INpuls und Kresings Architekten

Perfekte Imperfektion

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Sebastian Herkner taucht die Bauhaus-Klassiker von Thonet in neue Farben

Innovative, zukunftsweisende Designs

Brunner stellt seine Produktneuheiten vor

Brunner stellt seine Produktneuheiten vor

Gimme Shelter

Vielfältige Rückzugsorte für das Büro von VARIO

Vielfältige Rückzugsorte für das Büro von VARIO

Neue Perspektiven

Initiative IDX setzt auf Austausch, Inspiration und Networking

Initiative IDX setzt auf Austausch, Inspiration und Networking

Breite Eleganz

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Fischgrätplanken von PROJECT FLOORS in neuen Formaten

Für eine nachhaltige Zukunft

Fokusthemen des Brunner-Leitfadens

Fokusthemen des Brunner-Leitfadens

Alles auf eine Bank

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Die Möbelkollektion Semiton von García Cumini für Arper

Zusammen arbeitet man weniger allein

Co-Working-Spaces im Wandel

Co-Working-Spaces im Wandel

Das zukunftsfähige Office

Brunner denkt das Büro neu

Brunner denkt das Büro neu

Mehr Partizipation

Warum Zaha Hadid Architects heute den Mitarbeiter*innen gehört

Warum Zaha Hadid Architects heute den Mitarbeiter*innen gehört

Blick ins Homeoffice

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Gestaltende über Lösungen für das Arbeiten zu Hause – Teil 1

Komfort-Bausteine

jehs+laub gestalten das Polsterprogramm oval für Brunner

jehs+laub gestalten das Polsterprogramm oval für Brunner

Auf Tuchfühlung

Unterwegs auf dem Münchner Stoff Frühling 2023

Unterwegs auf dem Münchner Stoff Frühling 2023

Neue Räume entfalten

Kooperation zwischen Brunner und atelier oï trägt erste Früchte

Kooperation zwischen Brunner und atelier oï trägt erste Früchte

Best Workspaces 2023

andOFFICE und Gruppe GME Architekten gewinnen ersten Preis

andOFFICE und Gruppe GME Architekten gewinnen ersten Preis

Gestaltungsvielfalt in neuen Tönen

Kollektions-Relaunch bei Project Floors

Kollektions-Relaunch bei Project Floors

Starkes Schweden

Neues von der Stockholm Design Week 2023

Neues von der Stockholm Design Week 2023

Raus aus dem Möbeldepot

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

Mobile Einrichtungslösung aus alten Abfalleimern setzt auf Upcycling

Adaptives Multitalent

Das Gira System 55 wird 25

Das Gira System 55 wird 25

In den Kreislauf gebracht

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

JUNG erarbeitet sich Cradle to Cradle-Zertifizierung für komplexes Produktsortiment

Best-of Orgatec 2022

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Design zum Wohlfühlen von der Kölner Büromöbelmesse

Atmosphärische Übergänge

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice 

Hybrides Arbeiten zwischen Büro und Homeoffice