Stories

Das Büro der Zukunft: Multispace

Eine Studie des Fraunhofer Instituts zeigt, welche Effekte die Bürogestaltung auf die Arbeit hat.

von Anne Meyer-Gatermann, 24.10.2018

Der Multispace wird die Büroform der Zukunft – davon gehen 54 Prozent der Teilnehmer einer Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und designfunktion aus. Diese Form der Büro- und Arbeitsweltumgebung kombiniert offene Flächen und geschlossene Büros, die flexibel genutzt werden können.

Mehr als 1.000 Fachbeauftragte zum Thema „Neue Arbeitswelten“ aus der Architektur- und Immobilienbranche und anderen Unternehmen haben unter dem Titel Wirksame Büro- und Arbeitswelten ihre Einschätzungen abgegeben. Sie wurden um eine Beurteilung zur Bürogestaltung und deren Einfluss auf verschiedene Aspekte des Arbeitsalltags gebeten. Die Studie zeigt, dass eine Bandbreite an Raumoptionen im Büro positive Auswirkungen auf die Arbeitgeberattraktivität, gelebte Zusammenarbeit, Lernkultur und Selbstbestimmung hat – alles Punkte, die wichtig für die Zufriedenheit der Mitarbeiter sind.

Multispaces bilden zudem Projektstrukturen meist stärker ab als andere Raumkonzepte. Bislang gliedern die meisten Unternehmen ihre Räume in Hinblick auf Abteilungen und Hierarchien. Doch je weniger hierarchisch die räumlichen Strukturen sind, desto höher wird die Arbeitgeberattraktivität eingeschätzt, so ein Ergebnis der Studie.

Das Fraunhofer Institut empfiehlt deshalb, sich von klassischen Konzepten zu verabschieden und Projektstrukturen räumlich abzubilden. „Um alle Mitarbeiter für eine neue Bürostruktur zu begeistern, muss mit der Planung ein professionelles, im Unternehmen implementiertes Chance Management Hand in Hand gehen. Sonst läuft man Gefahr, dass die Mitarbeiter das neue Konzept nicht annehmen“, empfiehlt Amir Ayoub, geschäftsführender Gesellschafter der desingfunktion Gruppe.

Beim Thema Selbstbestimmung gebe es ebenfalls Nachholbedarf für die Arbeitgeber: In Bezug auf den Arbeitsort wurde sie als besonders niedrig eingeschätzt, moderat hinsichtlich der Arbeitszeit und etwas höher in der Wahl der Arbeitsmittel und -methoden. Auch zu diesem Punkt empfiehlt das Fraunhofer Institut die Flexibilität der Arbeitszeit und des Arbeitsortes zu erhöhen. Insgesamt verlaufe die Modernisierung von Arbeitsumgebungen meist zu langsam.

Interessant ist außerdem, dass kleinere Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern deutlich positivere Ergebnisse in fast allen Kategorien erzielen. Die Folgestudie Transformation von Arbeitswelten soll an die Ergebnisse anknüpften und zeigen, wie die Umsetzung von wirksamen Büro- und Arbeitswelten gelingen kann. Die Ergebnisse werden 2019 in einer Kongressreihe von designfunktion vorgestellt.

Links

designfunktion

Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation

designfunktion lounge auf der Orgatec

Passage Halle 10 / Halle 11, P013

www.orgatec.de

Mehr Stories

Homeoffice 2.0

Utensilien für eine neue Dauerhaftigkeit

Revolution aus dem Off

Der 3D-Druck beweist sich als eine Notlösung

Salone del Mobile 2020 wird verschoben

Mailänder Möbelmesse findet im Juni statt

I am Office

Der Mensch ist verantwortlich für Wandel der Arbeitswelt

Arbeiten im Multispace

Wie der rasante Wandel der Arbeitswelt Büroräume verändert

Ratgeber Büro: Arbeiten im Wohnzimmer?

Strukturelle und räumliche Bewegung

Sitzen 4.0

Büromöbel von Wilkhahn meistern die Herausforderungen unserer Zeit

Büro nach Maß

Customized Furniture von Girsberger

Neue Arbeitswelt

Maßgeschneiderte Bürowelten von Planmöbel

KI versus Planungsbüro

Wilkhahn-Symposium über das Bauhaus und die Digitalisierung

Rudolph Schelling Webermann

Wir waren zu Besuch im Hannoveraner Studio

Studio Visit: Kuehn Malvezzi

Die Berliner Architekten arbeiten ohne Papier und Türen

Lucie Koldova: Black Box im White Cube

Kompakte Box im offenen Raum: Lucie Koldova führt ihr Studio in einer alten Autowäscherei in Prag.

Move it: Fünf Stühle fürs Büro

Nicht ohne Grund gilt der Bürostuhl als Königsdisziplin des Möbeldesigns. Fünf Neuheiten der Orgatec 2018.

Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Ein Spaziergang auf der Orgatec zeigt, was das bedeutet.

Werksbesuch Steelcase: Innovation von Herzen

Auf über sieben Etagen führt Steelcase zum einen vor, wie seine Möbel in Aktion wirken.

Das Licht am Arbeitsplatz der Zukunft

Die Leuchten von Waldmann sind für das Arbeiten von morgen schon heute bereit.

Orgatec 2018: Arbeit neu denken

Die Orgatec hat sich zu einer Leitmesse für moderne Arbeitswelten etabliert. Ein Preview.

Szenenwechsel mit Konstantin Grcic

Er braucht viel Licht und einen festen Ort. Ein Studiobesuch in Berlin.

Gentle Monster: Eine Fashion-Dystopie

Hochwertige Sonnenbrillen kauft man beim Optiker? Diese Zeiten sind vorbei.

In die weite Welt

Cor konfektioniert zunehmend Möbel für das Objektsegment

Coworking mit Ruhe: Messehalle als Labor

Ein Reality-Check: CoWork Lounge BuzziSpace und Inform Contract in Vancouver.

Raus aufs Land

Ein Workshop auf der Wiese in Biesental von USM und UNStudio

Wir können große Sprünge machen

Wilkhahn ruft Architekten und Ingenieure zu mehr Wagnis auf

Auf Höhe der Zeit

Traditionelle Hocker von Girsberger in zeitgemäßem Design

Freunde des Hauses: Architekturmodelle

Ein Fotoessay mit Modellen von OMA, Barkow Leibinger, EM2N, Annabelle Selldorf bis Pezo von Ellrichshausen.

Werksbesuch: Design of Silence

BuzziSpace liefert durchdachte Produkte zur Lärmreduktion, die gut aussehen und funktionieren.

MVRDV und die Villa VPRO: Ein Büro, das sich entfaltet

Anarchische Idee, Experiment und kompromisslose Umsetzung: das Erstlingsprojekt von MVRDV.

COR Lab

Vier Designteams für den wohnlichen Workspace

COR Lab #4

Ruhe und Aktion im digitalen Workspace