Stories

Kiesel-Hocker & Hörnchen-Sofas

Die Neuheiten der 60. Mailänder Möbelmesse

Zurück mit voller Kraft: Was bleibt von diesem 60. Salone del Mobile, der in seiner Wuseligkeit und Fülle nahtlos an Vor-Pandemie-Zeiten angeschlossen hat? Während die Erinnerungen an Events und Partys verklingen, ist es Zeit, bei den Neuheiten Bilanz zu ziehen.

von Norman Kietzmann, 15.06.2022

Die Zeit läuft auf diversen Schienen. Viele Firmen haben auf diesem Salone Produkte gezeigt, die eindeutig noch den Produktionsstraßen des Jahres 2020 entsprungen sind: Nachzügler, für die sich erst jetzt die richtige Bühne zur Präsentation fand. Andere Entwürfe sind ganz klar von den Erfahrungen der Pandemie geprägt, als das Wohnen zum zentralen Thema des Alltags wurde und die Inneneinrichtung in ihrer bisherigen Form auf die Probe gestellt wurde.

Bigness
Es darf ein wenig größer sein. Vor allem Polstermöbel warten mit gesteigerten Dimensionen auf. Auffällig sind extrem voluminöse Sofas und Sessel, die aus dem Kontext der domestizierten Umgebung herausspringen. Ihre besondere Tiefe verwandelt die Sitzmöbel in potenzielle Betten, ihre ausladende Breite bietet Raum für eine ganze Familie. Sie sind Gemeinschaftsmöbel par excellence. Zugleich darf eine Spur Ironie nicht fehlen, indem sie die Nutzer*innen kurzerhand in Zwerge verwandeln. Die Größe verändert Sehgewohnheiten und Nutzungsformen. Sofasysteme können endlos erweitert werden, nicht nur in die Länge, sondern ebenso in Breite und Tiefe. Die Sitzlandschaften der späten Sechzigerjahre werden in ihrem Volumen aufgegriffen, während die Formensprache weniger dem Pop als vielmehr puristischer Klarheit folgt.

Soft Shapes
Rundum weiche Sofas und Hocker erinnern an Kieselsteine, die zu großen Arrangements gruppiert werden, als wäre ein Flussbett ins Wohnzimmer transferiert worden. Die runden, oft flachen Sitzmöbel vermeiden eine klare Richtung. Sie können von allen Seiten okkupiert werden. Zudem lassen sie den Raum größer wirken, weil auf hoch aufragende Rückenlehnen verzichtet wird. Auch Beistelltische werden nicht alleine, sondern zu lockeren Gruppen arrangiert. Sie variieren in Form und Höhe ihrer Platten, sodass sie sich übereinander schieben lassen und spannungsvolle Kaskaden zwischen Couch und Sessel bilden. Auch Esstische – im Vergleich zu skulpturalen Sofabegleitern eher strengere und nüchterne Naturen – ziehen mit unerwartet kurvigen Sockeln die Blicke auf sich.

Siebzigerjahre
Die Disko-Ära ist allgegenwärtig im Wohnen. Und sie schafft es sogar, die gefühlt seit ewig andauernde Midcentury-Fixierung um zwei Dekaden nach vorne zu schieben. Runde, ausladenden Formen bringen Kühnheit und Extravaganz zusammen. Der Schlüssel auf gestalterischer Ebene ist der Kreis. Oder besser gesagt: seine halben oder geviertelten Anschnitte. Sie kommen fast immer als konvexe, sprich nach außen gewölbte Kurven und Rundbögen zum Einsatz. Doch auch Umkehrungen mit nach innen gerichteten Krümmungen sind zu sehen, ob bei Tischplatten, Konsolen oder auch bei Regalen. Letztere galten in E-Book-Zeiten lange als Auslaufmodell. Doch gerade auf diesem Salone wurden wieder großformatige Regalwände inszeniert, die vor allem mit Souvenirs, Sammlerstücken oder den derzeit allgegenwärtigen Zimmerpflanzen inszeniert wurden. Lederbezüge mit Waffelsteppung erinnern an Vintage-Skikleidung oder Sportwagensitze aus der Disko-Ära. Die Sinnlichkeit der Formen und Farben gilt keineswegs allein für Sitzmöbel. Sie überträgt sich auf Teppiche und Paravents, die Räume zonieren, ohne starre, unverrückbare Trennungen zu erzeugen.

Systeme und Module
Modularität sorgt für eine ungewöhnliche Allianz: Sie bringt Verspieltheit und Effizienz zusammen. Systembausteine stehen für Vereinfachung. Doch gerade in der Reduktion liegt der Schlüssel zur Erweiterung. Aus der Addition einfacher Grundformen werden komplexe Kompositionen erzeugt. Die Dinge können verschiedene Aufgaben erfüllen, andere Formen annehmen. Möbel haben mehr als nur ein Gesicht. Sie können sich weiterentwickeln, mit den Räumen wachsen oder schrumpfen. Sie sind für den nächsten Umzug vorbereitet. Alles ist im Fluss, alles ist in Bewegung. Die Dinge werden zu Chamäleons, die sich wechselnden Situationen auf verblüffende Weise anpassen.

Hörnchen-Sofas
Sie sind sanft gebogen und können in überaus üppigen oder in kompakten Dimensionen daherkommen. Doch den meisten Hörnchen-Sofas reicht eine kleine Grundfläche aus. Ihre gekrümmte Sitzfläche intensiviert Blickkontakte und Konversationen zwischen den Sitzenden gleichermaßen. Die Sitzflächen können als voluminöse Körper direkt auf dem Boden aufsetzen oder als filigrane Ebenen über dem Boden schweben. Die organischen Konturen machen die Möbel anpassungsfähig und geeignet für eine Vielzahl an Einrichtungen. Sie fügen sich in den Raum ein, ohne ihn zu dominieren. Bouclé-Stoffe verleihen den Oberflächen haptische Qualitäten.

Opulenz
Schluss mit falscher Zurückhaltung. An vielen Messeständen dieses Salone del Mobile waren Gemälde mit reich verzierten Goldrahmen zu sehen. Möbel aus Messing übertragen den warmen Schein in den Raum. Intarsien aus schimmerndem Metall akzentuieren Tischoberflächen. Auch der Lüster ist als zentrales Thema im Lichtbereich zurück, nicht auf historisierende, sondern auf zeitgemäße Weise. Der Lüster wird nicht mehr als starres Objekt verstanden, sondern kann in seiner Lichtstreuung modifiziert werden. Der Hang zur Opulenz zeigt sich auch in flauschigen Bezügen aus Kunstfell. Als Leuchtenschirme dienen barocke Porzellanfragmente oder in kunstvollem Faltenwurf arrangierte Stoffe. Böden und Wände greifen Mosaike des 17. Jahrhunderts auf.

Sinnlicher Purismus
Klare Kante mit Wärme: Leder und Holz sind das glorreiche Doppel bei der Konstruktion von Stühlen und Sesseln. Puristische Bänke lassen an klösterliche Strenge denken, warten jedoch mit weich geschliffenen Oberflächen auf, die den Fingern schmeicheln. Schichtholzstühle sorgen mit geschwungenen Seitenflächen für Dynamik. Flechtwerk wird von Terrassenmöbeln auf die Gestaltung von Sitzmöbeln für den Innenraum übertragen. Taktile Raffinesse verbindet sich so mit konstruktiver Leichtigkeit. Natursteine mit reichen Maserungen und teils tiefen Einschlüssen setzen einen Gegenpol zur puristischen Formensprache.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail

Mehr Stories

Alles im Fluß

Keramikfieber auf dem London Design Festival 2022

Keramikfieber auf dem London Design Festival 2022

Preisgekrönte Raumkonzepte

Hannes Peer gewinnt den Best of Interior Award 2022

Hannes Peer gewinnt den Best of Interior Award 2022

Unknown Unknowns

Die XXIII. Internationale Ausstellung der Mailänder Triennale ist eröffnet

Die XXIII. Internationale Ausstellung der Mailänder Triennale ist eröffnet

Best-of Pools

Vom Mini-Tauchbecken bis zum grenzenlosen Schwimmerlebnis

Vom Mini-Tauchbecken bis zum grenzenlosen Schwimmerlebnis

Lockruf des Nordens

Die Neuheiten vom Festival 3daysofdesign in Kopenhagen

Die Neuheiten vom Festival 3daysofdesign in Kopenhagen

Meister der Zweitnutzung

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Neues Design aus alten Möbeln von Girsberger Remanufacturing

Salone del Mobile 2022

Unsere Highlights aus Mailand

Unsere Highlights aus Mailand

Von der Fläche in den Raum

Formholzmöbel feiern ein Comeback bei Thonet

Formholzmöbel feiern ein Comeback bei Thonet

Catwalk & Disco

Ausstellung Memphis Again in der Mailänder Triennale

Ausstellung Memphis Again in der Mailänder Triennale

Die Welt als Bühne

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Design-Ausstellung über Aldo Rossi in Mailand 

Der Sommer kann kommen

Die neuen Outdoor-Möbel von Royal Botania

Die neuen Outdoor-Möbel von Royal Botania

Motion. Autos, Art, Architecture

Norman Foster kuratiert Ausstellung im Guggenheim Bilbao 

Norman Foster kuratiert Ausstellung im Guggenheim Bilbao 

Innovationsfreu(n)de

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Brunner und Stefan Diez präsentieren den Schalenstuhl mudra

Planet Plastik

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Neue Ausstellung im Vitra Design Museum

Best-of Maison & Objet 2022

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Die Neuheiten der Pariser Einrichtungsmesse

Alpine Sinnlichkeit

Entdeckungen auf der Sammlermesse Nomad St. Moritz

Entdeckungen auf der Sammlermesse Nomad St. Moritz

Best-of Outdoor 2022

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Die schönsten Neuheiten für Garten, Terrasse und Balkon

Wohnen als Gesamtkunstwerk

Ettore Sottsass’ Casa Lana in der Mailänder Triennale

Ettore Sottsass’ Casa Lana in der Mailänder Triennale

Die Teppicharchitekten vom Niederrhein

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Raumzonen schaffen mit Materialien, Mustern und Farben

Spielerische Spekulationen

Die Ausstellung New Normals von Konstantin Grcic in Berlin

Die Ausstellung New Normals von Konstantin Grcic in Berlin

Prägnante Softies

Die ersten Neuheiten des Möbeljahres 2022

Die ersten Neuheiten des Möbeljahres 2022

Best-of Raumausstattung 2022

Neue Farben, Tapeten, Textilien & Teppiche

Neue Farben, Tapeten, Textilien & Teppiche

Keramik, Pop und NFT

Neues von der Sammlermesse Design Miami 2021

Neues von der Sammlermesse Design Miami 2021

Von nachhaltig bis vernetzt

Aktuelle Wohntrends auf der imm cologne 2022

Aktuelle Wohntrends auf der imm cologne 2022

Wohnvisionen zwischen Flexibilität und Radikalität

Das Apartment HAUS auf der imm cologne 2022

Das Apartment HAUS auf der imm cologne 2022

Inspiration, Innovation, Interiordesign pur

Die imm cologne vom 17. - 23. Januar 2022 in Köln

Die imm cologne vom 17. - 23. Januar 2022 in Köln

Die Frauen kommen!

Wie Unternehmerinnen und Designerinnen das traditionelle Teppich-Business aufwirbeln

Wie Unternehmerinnen und Designerinnen das traditionelle Teppich-Business aufwirbeln

Design als Evolution

Neues von der Dutch Design Week 2021 in Eindhoven

Neues von der Dutch Design Week 2021 in Eindhoven

Best-of Leuchten

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Wie dekorative Leuchten den Wohnraum aktivieren

Diven mit Tiefgang

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021

Die Trends der Keramikmesse Cersaie 2021