Stories

Wohnratgeber 7: Inspiration Handwerk

Unser Wohnratgeber zeigt, wie man Lust auf Werkeln, Stricken und Basteln in den heimischen vier Wänden bekommt.

von Mirko Beetschen, 18.02.2014

Möbel und Leuchten in rohen Materialien. Handwerkliche Machart. Pragmatische und detailverliebte Produkte schaffen eine inspirierende Atmosphäre zum Werkeln mit Schraubstock, Schere oder Stricknadel. Packen Sie mit an!

Dem riesigen Angebot an billiger Massenware steht heute mehr denn je ein großes Spektrum hochpreisiger Einrichtungsobjekte, aber auch der Wunsch nach Individualität und Qualität gegenüber. Dieser Wunsch kommt letztlich zwar vor allem kleinen Unternehmen, einheimischen Herstellern und Designern entgegen. Doch setzen ebenso große Firmen, welche die Zeichen der Zeit zu lesen wissen, vermehrt auf einen handwerklichen Nimbus und Individualität in Sortimenten und Produkten. Untrügliche Zeichen für handgefertigte Produkte sind die Natürlichkeit ihrer Materialien und die kleinen Schönheitsfehler, die jedes Produkt unterschiedlich und einzigartig machen oder gar als Inspiration heran gezogen werden.

Und genau diese Strategie hat sich nun zum eigenständigen Trend entwickelt. Auf den großen Möbelmessen in Köln, Mailand oder New York sieht man zurzeit viel rohes Holz, grobes Leinen und patchworkartig kombinierte Stoffe. Mit ihrem handwerklichen Charme erwecken diese Objekte den Eindruck, sie seien teils selbst gemacht – und oft eher pragmatisch als hochwertig und teuer. Somit sind sie nicht einfach nur schön, sondern regen zum Nachdenken über Herstellungsprozesse an und animieren den einen oder anderen Besitzer vielleicht sogar zu Eigenkreation und neuen Kombinationen.

Die Werkbank aka Esstisch
Der Tisch Album aus Eiche oder Walnuss von Roberto Barbieri für Zanotta könnte Esstisch und Werkbank zugleich sein.

Das Materiallager
Das Regal Woody aus Eichenholz und pulverbeschichtetem Stahl von für Hay wirkt wie ein filigranes Lagerregal.

Das Raumlicht
Die Betonleuchten Heavy Lights von Benjamin Hubert für Decode bringen ein alltägliches Material in einen neuen Kontext. Industrielle Anmutung nimmt wohnliche Formen an.

Das Dekolicht
Die gestrickte Leuchtschlange Matt von llotlov hängt wie ein Schal mit Energiesparlampe vom Kleiderhaken herab.

Das Einweglicht

Tatsächlich ist Trash Me natürlich nicht nur zum einmaligen Gebrauch gedacht. Doch zumindst theoretisch wurde die recycelbare Tischleuchte aus Pappmaschee von Victor Vetterlein für &tradition durchaus nur zum kurzen Verbleib in unserer Wegwerfgesellschaft konzipiert.

Das Baulicht
Das Baulicht
Für größere Projekte besser gleich einen Bagger anschaffen? Oder wenigstens eine Leuchte, die optisch an einen erinnert: Die Brave New World Lamp von Freshwest für Moooi vereint in ihren Eichenholzelementen die Materialität der Natur mit mechanischer Technik. Statt schwerer Bauteile aber hebt sie höchstens Lumen.

Das Ambientlicht
Die aufgeblasenen Glasballons von Lucie Koldovas Leuchten Muffins für Brokis überhöhen gewollt die Formate traditioneller Glasbläserkunst. Wie kleine Leuchtfeuer stehen sie auf einer runden Stele aus Eichenholz oder schaukeln wie Bojen über Kopf.

Die Leseleuchte
Die Leuchte Wood Lamp von TAF Architects für Muuto ist so simpel und pragmatisch, dass sie fast im Bausatz zum Selbstzusammenbau angeboten werden könnte. Denn es ist fast komplett aus Holz gefertigt. Neben den Brettchen und Leisten aus Kiefer sind alle sonstigen Teile wie Flügelschrauben und Kunststoffkabel Teil des Designs.

Der Entwurfstisch
Der Tisch Egon aus Eschenholz von Franz Volhard für Nils Holger Moormann stellt nicht nur in der Form den Bezug zum stereotypen Arbeitstisch für Kreative von Egon Eiermann her.

Der Stuhl
Der Stuhl Maritime von Benjamin Hubert für Casamania widmet sich einem Handwerk, das es wie kein anderes versteht, Hölzer in sanfte Kurven zu verformen: dem Bootsbau. Schön ist die Maserung des Eichenholzes und die Rahmung durch feine Holzleisten anzusehen und zu erfühlen.

Der Abstelltisch
Ein kleiner runter Abstelltisch, der an ein höhenjustierbares Stativ erinnert: Der Overdyed Table aus der Home Collection von Diesel dürfte bei seinem Namen (überfärbt) selbst nichts dagegen haben, hin und wieder mit kreativen Farbklecksen versehen zu werden.

Die Präsentation
Nach dem Schema 1+1=3 bietet String mit dem schwedischen Regalklassiker aus den 1950er Jahren ein extrem variables System zur Präsentation und Aufbewahrung – hier im Format String Pocket.

Die Ruhezone
Zum Entspannen mit floralem Antlitz lädt das Sofa Fergana von Patricia Urquiola für Moroso mit Holzunterbau und Stickereien.

Die Sitzgelegenheit
Reste zu verwerten statt wegzuwerfen, versteht sich nicht immer von allein. Tom Dixon macht aus überschüssigem Material sogar ein ganz eigens neue Produkte, zum Beispiel die Eichenbank Offcut aus Restholz oder den gleichnamigen Hocker.

Der Sitzball
Auch bei den Sitzbällen Joy aus der Sushi Collection von Edward van Vliet für Moroso denkt man gleich an Resteverwertung, obwohl die Stoffe mit verschieden, bunten Mustern speziell für diese Kollektion entwickelt wurden und patchworkartig aneinandergereiht werden.

Fotos von allen Produkten finden Sie in der Bildergalerie über diesem Text.


Bisher in der Reihe erschienen:

Wohnratgeber Teil 1: Die flexible Wohnung

Wohnratgeber Teil 2: Garten und Terrasse

Wohnratgeber Teil 3: Die kleine Wohnung

Wohnratgeber Teil 4: Die exponierte Wohnung

Wohnratgeber Teil 5: Neue Gemütlichkeit

Wohnratgeber Teil 6: Urbane Landlust

Information

Wohnratgeber Teil 1

Die flexible Wohnung

www.designlines.de

Wohnratgeber Teil 2

Garten und Terrasse

www.designlines.de

Wohnratgeber Teil 3

Die kleine Wohnung

www.designlines.de

Wohnratgeber Teil 4

Die exponierte Wohnung

www.designlines.de

Wohnratgeber Teil 5

Neue Gemütlichkeit

www.designlines.de

Wohnratgeber Teil 6

Urbane Landlust

www.designlines.de

Mehr Stories

Die Kunst der Isolation

Mikroarchitekturen als Orte der Inspiration

Stiefkind mit Potential

Warum wird der Durchschnittsbalkon von Designern vernachlässigt?

Wohnratgeber 19: Keine Angst vor Farbe

Welche Töne und Kontraste bestimmen das Jahr 2020?