Projekte

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Matteo Thun & Partners haben gemeinsam mit den Architekten von HDR für die Waldkliniken im thüringischen Eisenberg ein innovatives Bettenhaus entworfen, das aus architektonischer und medizinischer Sicht Modellcharakter hat. Getreu dem Leitbild „der Patient als Gast“ ist die Hotelstandards entsprechende Innenarchitektur geprägt von nachhaltigem Holz, warmen Farbtönen und hochwertigem Design – bis hin zu den Lichtschaltern von JUNG.

von Julia Bluth, 16.03.2021

Eingebettet in die idyllische Landschaft des Thüringer Waldes fällt das neue Bettenhaus der Waldkliniken Eisenberg durch seine ungewöhnliche Form auf: Das kreisrunde Gebäude bietet aus allen 128 Patientenzimmern einen Panoramablick auf die umliegende Natur. Damit orientiert sich das in Holzhybridbauweise errichtete Haus stark am „Healing Environment“-Gedanken, der die Umgebung als wichtigen Faktor im Heilungsprozess betrachtet.

Flickflack-Zimmer
Der Entwurf von Matteo Thun habe sich besonders auf das Bettenzimmer als unmittelbaren Aufenthaltsort der Patienten konzentriert, berichten die ausführenden Planer*innen Katja Schober und Stefan Opitz des auf den Krankenhausbau spezialisierten Architekturbüros HDR. Dabei lag die Herausforderung vor allem darin, das allgemeine Qualitätsbestreben mit der Realität eines kommunalen Krankenhausbetriebes zu vereinen – Mindestbelegung: zwei Patienten pro Zimmer. „Matteo hat es zu Beginn der Planung einmal als Flickflack-Zimmer bezeichnet“, erzählt Opitz. Während der Regelfall bei einem klassischen Zweibettzimmer eine Parallelaufstellung vorsieht, wurden bei diesem Projekt die beiden Betten nicht nebeneinander, sondern versetzt gegenüber aufgestellt. Das erleichtere sowohl den Dialog als auch eine unkomplizierte Abgrenzung mithilfe eines Vorhanges. Zudem ergebe sich aus der Gebäudeform des Kreises im Außenbereich ein Freiraum, der als Wintergarten und Begegnungsort von zwei Zimmern gemeinsam genutzt werde. „Die Patientenaktivierung durch so eine Stimulierung ist wirklich ein ganz essenzieller Bestandteil dieses ganzen Therapiekonzeptes“, betont Opitz.

Krankenhaus mit Hotel-Komfort
Da der Bauherr eine DEHOGA-Klassifizierung für Hotellerie anstrebte, waren die Anforderungen an die Innenarchitektur hoch. Material der Wahl war das Holz der Region, das sowohl bei den Möbeln als auch beim Bodenbelag zum Einsatz kam. Grüne Wandfarben und Polstermöbel greifen das Naturthema der Umgebung auf und werden von warmen Grau- und Gelbtönen ergänzt. Bei den Lichtschaltern entschieden sich die Architekten für den nachhaltigen Designklassiker LS 990 von JUNG in Alpinweiß und Messing Antik. Dabei wurden die Schalter auf geschickte Weise so eingesetzt, dass sie perfekt mit dem Interieur harmonieren und gleichzeitig edle Kontrastpunkte setzen: Mal verschmelzen die dunklen Messingschalter förmlich mit einem hölzernen Wandpaneel, mal heben sie sich deutlich von einer hellen Wandfläche ab. Außergewöhnlich ist bei diesem Projekt jedoch nicht nur das gelungene Endergebnis, sondern auch die enge Einbeziehung der Mitarbeiter in den Entwurfsprozess. Anhand eines Mock-ups konnten sie alle Entscheidungen auf ihre Praxistauglichkeit überprüften.

Regionale Baukultur und Brandschutz
Eine weitere Besonderheit ist die Holz-Beton-Hybridbauweise des Bettenhauses. Selbst für die Planer*innen von HDR stellte das Projekt in dieser Form eine Premiere dar. „Der Saale-Holzland-Kreis ist ein Holzbauland, aber im ingenieurtechnischen Hochleistungsbereich ist es tatsächlich Neuland“, erläutert Stefan Opitz. „Die größten Herausforderungen beziehen sich auf den Holzhybridbau, auf die Holzfassade, die wir in den Obergeschossen ausgeführt haben“, ergänzt Katja Schober. „Brandschutz ist ja im Krankenhausbau ein Riesenthema.“ Dabei konnten die Architekt*innen nicht auf Standardlösungen zurückgreifen, sondern mussten gemeinsam mit den regionalen Bauunternehmern individuelle Detaillösungen erarbeiten. Ihr Fazit: Es sei ein wichtiges Signal, dass man auch komplexe Bauprojekte in Deutschland auf solche Art errichten und dabei deutlich Beton und Stahl einsparen könne. „Es wäre wirklich schön, wenn das Projekt so eine Strahlkraft entwickeln würde, dass sich auch andere Bauherren damit auseinandersetzen, stärker den Menschen als Gast und als Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu rücken“, hofft Katja Schober.

JUNG im Gespräch mit Stefan Opitz und Katja Schober

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Bettenhaus der Waldkliniken Eisenberg (WKE)
Standort Eisenberg/Thüringen
Architekten HDR Architekten / Matteo Thun & Partners
Eröffnung Oktober 2020
BGF 16.550 Quadratmeter
Bettenanzahl 246 Betten in 128 Zimmern (13 Privatzimmer)
Links

JUNG

Pioniergeist trifft pures Design. Seit über 100 Jahren steht JUNG für Qualität, Design und Fortschritt. Licht, Beschattung, Klima, Smart Home Systeme –die Funktionsvielfalt der JUNG Lösungen deckt alle Bereiche einer modernen Elektroinstallation ab. Weltweit in über 70 Ländern vertreten, vereinen wir präzise gefertigte, langlebige Produkte „Made in Germany“ mit einzigartigem architektonischem Design, hochwertigen Materialien und einfacher Bedienbarkeit.

Zum Showroom

Projektarchitekten

Matteo Thun & Partners

www.matteothun.com

HDR Architekten

www.hdrinc.com

Mehr Projekte

Baukasten für die Zukunft

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Flexibler, zirkulärer Holzpavillon von DP6 in Almere

Arbeitsplatz aus zweiter Hand

Zirkuläre Innenarchitektur im Berliner CRCLR Haus von LXSY Architekten

Zirkuläre Innenarchitektur im Berliner CRCLR Haus von LXSY Architekten

Ausdruck des Geistes

Naturnah gestaltetes Architekturbüro von Mind Manifestation in Indien

Naturnah gestaltetes Architekturbüro von Mind Manifestation in Indien

New Work in Peking

Neues Büro des Architekturstudios Crossboundaries

Neues Büro des Architekturstudios Crossboundaries

Homeoffice im Baumhaus

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Nachhaltiger Anbau von Alexander Symes in Australien

Moderne Festung

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Wohnhaus mit Showroom von Associates Architecture in Mexiko

Arbeiten neben Arkaden

Flexibler Workspace in London von David Thulstrup

Flexibler Workspace in London von David Thulstrup

Transformation einer Ikone

Lichter Umbau eines Betonkolosses von Vilhelm Lauritzen Architects

Lichter Umbau eines Betonkolosses von Vilhelm Lauritzen Architects

Büro für Hunde und Menschen

Integratives Office-Konzept von toi toi toi für Contentful

Integratives Office-Konzept von toi toi toi für Contentful

Leitsystem aus Farben

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Therapiezentrum von UNStudio in Peking

Arbeit flexibel gedacht

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

INpuls gestaltet eine Büroetage in München

Tiroler Putz in Madrid

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Atelier- und Wohnhaus Blasón von Burr Studio

Hygge im Headquarter

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büroneubau von Henning Larsen in Kopenhagen

Büro in Silber

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Umbau eines Souterrains in München von Fabian Wagner

Bühne für junge Gründer

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Aspekt Office gestaltet Agenturräume in Frederiksberg

Barcode in der Landschaft

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Sauerbruch Hutton erweitert den Gira-Firmensitz in Radevormwald

Von hyperlokal bis hyperdigital

Arbeiten im Berliner Denizen House

Arbeiten im Berliner Denizen House

Das Bauhaus-Büro

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Umbau einer Londoner Lagerhalle von Henley Halebrown

Die Brückenbauer

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Le Monde Headquarter in Paris von Snøhetta

Von der Brot- zur Denkfabrik

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Flexibler Co-Working-Space in Wien

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Multifunktionales Penthouse

Loft in München von allmannwappner

Loft in München von allmannwappner

Architekturatelier mit Galerie

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Studio In D-Tale gestaltet Büro für einen Kunstliebhaber

Polychrome Praxis

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

12:43 Architekten gestalten Behandlungsräume in Le Corbusier-Farben

Die Schaufenster-Agentur

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Flexible Büroflächen in Stuttgart von Seebald

Arbeiten im Kraftwerk

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Studio Perspektiv verwandelt Industriedenkmal in Co-Working-Space

Marktplatz für gute Ideen

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Kommunikativer Büroumbau von Saguez & Partners in Paris

Zahn-Spa mit Grünzone

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Naturnahe Praxisräume von i29 in Amsterdam

Ein Büro als Formwandler

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Club-Galerie-Office von ŠA Atelier für die litauische Architekturstiftung

Ätherische Höhle

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase

Das Interior von Beyond Space beamt ein Büro in eine Unterwasserblase