Projekte

Reise in die Vergangenheit

Hotelumbau in Krakau von Paradowski Studio

Die Schließung aufgrund des Corona-Lockdowns 2020 nutzte das Krakauer „Puro Hotel“ für eine Komplettüberholung. In nur fünf Monaten gaben Zuza und Piotr Paradowski von Paradowski Studio dem Hotel einen neuen Look. Ihr Umbau erinnert zum einen an die berühmten Cafés der Zwanzigerjahre. Zum anderen knüpft er an den cleanen Midcentury-Stil der Fünfziger an.

von Judith Jenner, 01.09.2021

Krakau in den Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts: eine aufregende Stadt voll von künstlerischem und kulturellem Leben. Viele Journalist*innen und Künstler*innen trafen sich in überwiegend jüdischen Cafés. An Archivaufnahmen ihrer flexiblen Grundrisse orientierte sich das Krakauer Designbüro von Zuza und Piotr Paradowski. Aber auch der Midcentury-Stil noch existierender Cafés aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren fand Einzug in die Planung für den Umbau des Puro Hotels nahe der Altstadt. Die Kette betreibt Hotels in allen größeren polnischen Städten und legt Wert darauf, dass ihre Häuser die lokale Designszene ebenso widerspiegeln wie die Geschichte der jeweiligen Stadt.

Relief mit Geheimnissen
Von außen lässt sich die durchdachte Neugestaltung kaum erahnen: Wer die Türen in der kühl wirkenden Glas-Stahl-Fassade des 2013 eröffneten Hotels durchschreitet, wird in der großzügigen Lobby von einem hölzernen Basrelief überrascht. Angedeutete Gesichter sind darin ebenso zu erkennen wie abstrakte organische Formen, die der polnischen Gebirgskette Tatra nachempfunden sind. Was sich dem Betrachter*in erst bei ganz genauem Hinschauen offenbart, sind drei Türen, die hinter der kunstvoll gearbeiteten Oberfläche fast verschwinden. Die Einbindung der Arbeit des Künstlers Tomasz Opaliński stellte für Zuza und Piotr Paradowski stellte technisch die größte Herausforderung bei diesem Projekt dar. Sie wird durch ein Keramikrelief und ein Wandmosaik des Absolventen der Warschauer Kunstakademie ergänzt. Er steuerte insgesamt  mehr als 70 Werke zu dem Umbau bei. In den öffentlichen Bereichen des Hotels finden sich zudem abstrakte Malereien, Collagen und Skulpturen von Künstler*innen wie Tomasz Baran, Małgorzata Malwina Niespodziewana und Marta Antoniak.

Wandelbare Gestaltung
Wichtig war den Auftraggeber*innen, dass die Lobby flexibel genutzt werden kann. Mit ihrem offenen Grundriss lässt sich darin sowohl frühstücken als auch am Abend bei stimmungsvollem Licht ein Drink nehmen. Sitzecken mit Objekten polnischer Gestalter*innen treffen auf Möbel und Leuchten internationaler Marken wie &Tradition, Artek, Cassina, Wästberg oder Tom Dixon. Opulenten Marmor für den kleineren der beiden Bartresen und die Rezeption kombinierte Paradowski Studio mit lokalen Materialien wie natürlichem Eichenholz, Stein und in Polen hergestelltem Glas sowie Keramik. Inspirationen fanden fanden die Modedesignerin Zuza und der Architekt Piotr Paradowski im sowjetischen Realismus des Stadtteils Nowa Huta und der ikonischen Krakauer Hotels Cracovia und Forum.

Verbindung zur Kunstszene
Auch die Zimmer des Puro Hotels verdienten ein Makeover: Holzvertäfelte Wände werden durch Maßanfertigungen und handwerklich gearbeitete Wolldecken der polnischen Designerin Maria Jeglinska in sanften Tönen ergänzt. Eigens angefertigte Drucke und Gemälde stellen eine Verbindung zur lokalen Kunstszene her. Mit ihrem Umbau vereinen die Kreativen von Paradowski Studio die Tradition und Geschichte Krakaus mit der jungen, aufstrebenden Kunst- und Designszene. Auf den Ort abgestimmte Möbel und künstlerische Werke schaffen eine besondere Atmosphäre.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Bauherrschaft Puro Hotel
Entwurf Paradowski Studio
Standort Krakau, Polen
Zimmer 138
Eröffnung 2013
Fertigstellung Renovierung 2021
Möbel und Leuchten &Tradition, Artek, Carl Hansen & Søn, Cassina, Massproductions, Wästberg, Dirk Vander Kooij, Areti, Verpan, Bocci, Friends & Founders und Tom Dixon
Beteiligte Künstler*innen Tomasz Opaliński, Tomasz Baran, Małgorzata Malwina Niespwiedzana, Wojciech Ireneusz Sobczyk, Jakub Woynarowski, Marta Antoniak, Marta Wojtuszek, Agnieszka Owsiany, Bartłomiej Chwilczyński
Links

Entwurf

Paradowski Studio

paradowskistudio.com

Fotografie

Pion Studio

pionstudio.com

Mehr Projekte

Hüttenflair statt Alpenkitsch

Wellnesshotel Amrai Suites im Montafon

Wellnesshotel Amrai Suites im Montafon

Unikate aus Titan-Stahl

Bette stattet die Bäder im Hotel Wilmina aus

Bette stattet die Bäder im Hotel Wilmina aus

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Zirkuläres Wellnesshotel

OLM Nature Escape in Südtirol von Andreas Gruber Architekten

OLM Nature Escape in Südtirol von Andreas Gruber Architekten

Karaoke in der Chrom-Rakete

Ein Wohnwagen-Quintett von Daisuke Motogi

Ein Wohnwagen-Quintett von Daisuke Motogi

Locke lockt

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

(Apart-)Hotel von Grzywinski+Pons an der Spree in Berlin

Chalet mal anders

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Minimalistisches Berghotel in Südtirol von Martin Gruber

Aufwachen im Schnee

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Ferienhaus bei Oslo von Fjord Arkitekter

Maritime Farbwelten

Neugestaltung der Bäder im 25hours Hotel Hamburg HafenCity von Stephen Williams Associates

Neugestaltung der Bäder im 25hours Hotel Hamburg HafenCity von Stephen Williams Associates

Isländische Geschichte(n)

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Hotel in Reykjavík von THG Arkitektar

Utopie unter der Sonne

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Atelier du Pont gestaltet das Hotel Son Blanc auf Menorca

Familienerbe im Wandel

Hotelumbau von ASAGGIO Architekten in Brixen

Hotelumbau von ASAGGIO Architekten in Brixen

Alpenchic mit Sixties-Vibe

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Das Hotel The Cōmodo in Bad Gastein

Besondere Böden

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Fünf Projekte mit ungewöhnlicher Bodengestaltung

Nordisch rustikal

Hotel in Büsum vom Architekturbüro Ladehoff

Hotel in Büsum vom Architekturbüro Ladehoff

Griechische Moderne

Designhotel Ammos auf Kreta

Designhotel Ammos auf Kreta

Mit Gio Ponti träumen

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Designhotel Palazzo Luce in Lecce

Neue Dimensionen

Erlebnisrestaurant in Rust von Atelier 522

Erlebnisrestaurant in Rust von Atelier 522

In altem Glanz

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Restaurierung einer historischen Villa in der italienischen Provinz Modena

Neuer Spirit

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Studio Heju gestaltet vier Ferienhäuser in der Bourgogne

Dynamische Doppelschale

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Caspar Schols entwirft die flexible Cabin ANNA Stay

Verwurzelt im Gestern

Ace Hotel Toronto mit Siebzigerjahre-Flair von Shim-Sutcliffe

Ace Hotel Toronto mit Siebzigerjahre-Flair von Shim-Sutcliffe

Neubau mit Geschichte

Berliner Aparthotel MAVO LAB von Studio MMOONN

Berliner Aparthotel MAVO LAB von Studio MMOONN

Moderner Jugendstil

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Matteo Thun gestaltet das Hotel The Julius in Prag

Mit Scarpa baden

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Ludwig Godefroy gestaltet das Hotel Casa TO in Oaxaca

Natürliches Upgrade

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Neugestaltung des Hotel Munde im Schwarzwald

Im Einklang mit dem Bestand

Aparthotel WunderLocke von Holloway Li in München

Aparthotel WunderLocke von Holloway Li in München

Haus nach Mas

Ein Ferienhaus voll Kunst in der Provence

Ein Ferienhaus voll Kunst in der Provence

Eine Krone für London

Vielschichtiger Hotelbau von Grzywinski+Pons

Vielschichtiger Hotelbau von Grzywinski+Pons

Viktorianische Zeitkapsel

The Randolph Hotel von Upperworth Studios und SHH in Oxford

The Randolph Hotel von Upperworth Studios und SHH in Oxford