Projekte

Reise in die Vergangenheit

Hotelumbau in Krakau von Paradowski Studio

Die Schließung aufgrund des Corona-Lockdowns 2020 nutzte das Krakauer „Puro Hotel“ für eine Komplettüberholung. In nur fünf Monaten gaben Zuza und Piotr Paradowski von Paradowski Studio dem Hotel einen neuen Look. Ihr Umbau erinnert zum einen an die berühmten Cafés der Zwanzigerjahre. Zum anderen knüpft er an den cleanen Midcentury-Stil der Fünfziger an.

von Judith Jenner, 01.09.2021

Krakau in den Zwanzigerjahren des 20. Jahrhunderts: eine aufregende Stadt voll von künstlerischem und kulturellem Leben. Viele Journalist*innen und Künstler*innen trafen sich in überwiegend jüdischen Cafés. An Archivaufnahmen ihrer flexiblen Grundrisse orientierte sich das Krakauer Designbüro von Zuza und Piotr Paradowski. Aber auch der Midcentury-Stil noch existierender Cafés aus den Fünfziger- und Sechzigerjahren fand Einzug in die Planung für den Umbau des Puro Hotels nahe der Altstadt. Die Kette betreibt Hotels in allen größeren polnischen Städten und legt Wert darauf, dass ihre Häuser die lokale Designszene ebenso widerspiegeln wie die Geschichte der jeweiligen Stadt.

Relief mit Geheimnissen
Von außen lässt sich die durchdachte Neugestaltung kaum erahnen: Wer die Türen in der kühl wirkenden Glas-Stahl-Fassade des 2013 eröffneten Hotels durchschreitet, wird in der großzügigen Lobby von einem hölzernen Basrelief überrascht. Angedeutete Gesichter sind darin ebenso zu erkennen wie abstrakte organische Formen, die der polnischen Gebirgskette Tatra nachempfunden sind. Was sich dem Betrachter*in erst bei ganz genauem Hinschauen offenbart, sind drei Türen, die hinter der kunstvoll gearbeiteten Oberfläche fast verschwinden. Die Einbindung der Arbeit des Künstlers Tomasz Opaliński stellte für Zuza und Piotr Paradowski stellte technisch die größte Herausforderung bei diesem Projekt dar. Sie wird durch ein Keramikrelief und ein Wandmosaik des Absolventen der Warschauer Kunstakademie ergänzt. Er steuerte insgesamt  mehr als 70 Werke zu dem Umbau bei. In den öffentlichen Bereichen des Hotels finden sich zudem abstrakte Malereien, Collagen und Skulpturen von Künstler*innen wie Tomasz Baran, Małgorzata Malwina Niespodziewana und Marta Antoniak.

Wandelbare Gestaltung
Wichtig war den Auftraggeber*innen, dass die Lobby flexibel genutzt werden kann. Mit ihrem offenen Grundriss lässt sich darin sowohl frühstücken als auch am Abend bei stimmungsvollem Licht ein Drink nehmen. Sitzecken mit Objekten polnischer Gestalter*innen treffen auf Möbel und Leuchten internationaler Marken wie &Tradition, Artek, Cassina, Wästberg oder Tom Dixon. Opulenten Marmor für den kleineren der beiden Bartresen und die Rezeption kombinierte Paradowski Studio mit lokalen Materialien wie natürlichem Eichenholz, Stein und in Polen hergestelltem Glas sowie Keramik. Inspirationen fanden fanden die Modedesignerin Zuza und der Architekt Piotr Paradowski im sowjetischen Realismus des Stadtteils Nowa Huta und der ikonischen Krakauer Hotels Cracovia und Forum.

Verbindung zur Kunstszene
Auch die Zimmer des Puro Hotels verdienten ein Makeover: Holzvertäfelte Wände werden durch Maßanfertigungen und handwerklich gearbeitete Wolldecken der polnischen Designerin Maria Jeglinska in sanften Tönen ergänzt. Eigens angefertigte Drucke und Gemälde stellen eine Verbindung zur lokalen Kunstszene her. Mit ihrem Umbau vereinen die Kreativen von Paradowski Studio die Tradition und Geschichte Krakaus mit der jungen, aufstrebenden Kunst- und Designszene. Auf den Ort abgestimmte Möbel und künstlerische Werke schaffen eine besondere Atmosphäre.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Bauherrschaft Puro Hotel
Entwurf Paradowski Studio
Standort Krakau, Polen
Zimmer 138
Eröffnung 2013
Fertigstellung Renovierung 2021
Möbel und Leuchten &Tradition, Artek, Carl Hansen & Søn, Cassina, Massproductions, Wästberg, Dirk Vander Kooij, Areti, Verpan, Bocci, Friends & Founders und Tom Dixon
Beteiligte Künstler*innen Tomasz Opaliński, Tomasz Baran, Małgorzata Malwina Niespwiedzana, Wojciech Ireneusz Sobczyk, Jakub Woynarowski, Marta Antoniak, Marta Wojtuszek, Agnieszka Owsiany, Bartłomiej Chwilczyński
Links

Entwurf

Paradowski Studio

paradowskistudio.com

Fotografie

Pion Studio

pionstudio.com

Mehr Projekte

Italianità in Kroatien

Das Grand Park Hotel Rovinj von Lissoni Casal Ribeiro

Das Grand Park Hotel Rovinj von Lissoni Casal Ribeiro

Ferien in der Fischhalle

Ein portugiesisches Lagerhaus wird zum modernen Urlaubsdomizil

Ein portugiesisches Lagerhaus wird zum modernen Urlaubsdomizil

Im Schatten der Pinien

Naturverbundenes Hotel-Interior in Kroatien

Naturverbundenes Hotel-Interior in Kroatien

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Logis in der Höhle

Jean Nouvels Sharaan Resort in der saudi-arabischen Wüste

Jean Nouvels Sharaan Resort in der saudi-arabischen Wüste

Universum am Hang

Nordisches Hytten-Dorf im Elsass von Reiulf Ramstad

Nordisches Hytten-Dorf im Elsass von Reiulf Ramstad

Über Nacht im Volkshaus

Herzog & de Meurons neues Boutique-Hotel in Basel

Herzog & de Meurons neues Boutique-Hotel in Basel

California Dreaming in London

Upcyceltes Hotel von Holloway Li in Bermondsey

Upcyceltes Hotel von Holloway Li in Bermondsey

Der Erlebnisfaktor

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

2000-2020: Best-of Hotels und Gastronomie

Kleinod aus Stein und Holz

Hotelumbau in Spanien von Francesc Rifé Studio

Hotelumbau in Spanien von Francesc Rifé Studio

Ferien mit Michele De Lucchi

Nachhaltige Urlaubsarchitekturen in Südtirol

Nachhaltige Urlaubsarchitekturen in Südtirol

Eklektisch baden gehen

Das Apartmenthotel Nadler Hof auf Usedom

Das Apartmenthotel Nadler Hof auf Usedom

Campus der schönen Dinge

Die Transformation eines pragmatischen Tagungshauses zum Boutique-Hotel

Die Transformation eines pragmatischen Tagungshauses zum Boutique-Hotel

Zwischen den Räumen

Ein Hotel von Claesson Koivisto Rune in Tokio

Ein Hotel von Claesson Koivisto Rune in Tokio

Mit OMA baden gehen

Ein Resort auf Bali von Office for Metropolitan Architecture, das sich nicht abschirmt

Ein Resort auf Bali von Office for Metropolitan Architecture, das sich nicht abschirmt

Venezianischer Cocktail

Verwandlung am Giudecca-Kanal von Dorothée Meilichzon und Cristina Celestino

Verwandlung am Giudecca-Kanal von Dorothée Meilichzon und Cristina Celestino

Leben im Kleinformat

Hotel mit Wohnzimmerchic in Stockholm von Note

Hotel mit Wohnzimmerchic in Stockholm von Note

Brutalistische Verwandlung

Londoner Bürokomplex wird zum Hotel

Londoner Bürokomplex wird zum Hotel

Zeigt her Eure Bäder

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Badobjekte von Bette als zentrales Element in Rothenburger Boutique-Hotel

Lässigkeit & Grandezza

Ein Neun-Suiten-Hotel in Apulien von Palomba Serafini Associati

Ein Neun-Suiten-Hotel in Apulien von Palomba Serafini Associati

Entspannen unter Tannen

Stern am Schwarzwaldhimmel von Allmann Sattler Wappner und JOI Design

Stern am Schwarzwaldhimmel von Allmann Sattler Wappner und JOI Design