Projekte

Wohnen mit Weitblick

Ausbau eines Penthouses in Berlin von BBPA

Mit viel Tageslicht, natürlichen Materialien sowie vielen individuellen Details baute das Büro Bonauer Bölling Partnerschaft von Architekten (BBPA) ein Penthouse in Berlin aus. Dafür setzten sich die Architekt*innen intensiv mit den Bedürfnissen der Auftraggebenden auseinander. Armaturen von Vola setzen in Bädern und Küche zeitlose Akzente.

von Judith Jenner, 21.09.2022

Für Markus Bonauer tragen Penthouses ihre Bezeichnung nicht ohne Grund. „Sie ermöglichen durch die Raumhöhen oft ein Wohngefühl, das eher einem Haus als einer Wohnung ähnelt“, meint der Architekt. Wie bei dem Office-Projekt in der Berliner Fasanenstraße zeigt das Büro Bonauer Bölling Partnerschaft von Architekten (BBPA) auch bei dem neuen Projekt in Prenzlauer Berg einen sensiblen Umgang mit Räumen im Dachgeschoss. 

Geborgen in der Offenheit
Die Wunschliste des Ehepaars war lang. „Sie reichte von viel Tageslicht, natürlichen Materialien bis hin zu einer Vielzahl individueller Details“, erinnert sich Markus Bonauer, Partner bei BBPA. Trotz der offenen Atmosphäre wünschten sich die Bauherr*innen ein Gefühl von Schutz und Intimität. Dieses Paradox lösten die Architekt*innen mit einer Vielzahl maßgefertiger Lösungen. Diese erlauben, die Räume bei Bedarf zu teilen, zu erweitern oder zu schließen. Technische Geräte und Lagerräume sind über versteckte Taschentüren, Klapppaneele und Auszüge zugänglich.


Licht und Luft
Wer über den Aufzug direkt die Wohnung betritt, vergisst schnell, dass er sich im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses befindet. Großformatige, rahmenlose Dachfenster bieten im zentralen Entree einen freien Blick in den Berliner Himmel und erinnern an abstrakte Videoinstallationen. Da BBPA den Auftrag bereits übernahm, als das Haus noch im Rohbau war, ließen sich bauliche Details wie das Oberlicht über dem Entree umsetzen. Das Team von BBPA gliederte das Loft zu beiden Seiten des Entrees in verschiedene Raumbereiche, die schwellenlos ineinander übergehen. Wie Findlinge im Fluss zonieren Einbauten die Wohnbereiche, ohne die fließenden Übergänge zu unterbrechen oder den Bezug nach außen zu verlieren. Böden und Wandverkleidungen aus hellem Holz unterstreichen eine natürliche, einheitliche Materialsprache.

Raum für besondere Bedürfnisse
Die auf Holz- und Steinoberflächen reduzierte Materialität steht im Widerspruch zu den komplexen praktischen Anforderungen, die der Ausbau mit sich brachte. Um den Bedürfnissen des Ehepaars gerecht zu werden, gibt es zum Beispiel im Wohnzimmer eine kleine, aus rosa Quarzit gefertigte Hausbar, die eigens mit einem Waschbecken ausgestattet wurde. Die großzügige Küche erforderte eine vielzahl Anzahl an Küchengeräten, Spülen, Geschirrspülern und Öfen, die dezent hinter den Einbauten verborgen wurden. In der Haustechnik ist eine Schaltung vorgesehen, die Elektroanlagen, Heizung, Kühlung, Sonnenschutz und Vorhänge automatisch steuert. „Dieser Reichtum an Raumprogramm und neuen Regeln in der Kombination mit einer Pandemie, zahlreichen Reibungen mit dem Bauträger und einer fast dreijährigen Bauzeit waren für alle Beteiligten immer wieder eine große Herausforderung“, sagt Markus Bonauer. „Dachgeschosse sind eben – auch im Neubau – keine einfachen Baugrundstücke.“

Flexibler Grundriss
Den Grundriss gestaltete das Büro variabel. Die Bibliothek erhielt ein eigenes Bad und Einbauschränke, sodass eine spätere Nutzung als Kinder- oder Gästezimmer möglich ist. Insgesamt verfügt die Wohnung über drei Bäder. Nach Westen liegt das große Masterbad mit eigener Terrasse samt Außendusche, einer geräumigen Dampfdusche, separatem WC und Bidet sowie freistehender Wanne. Wie auch in den beiden kleineren Bädern ist der Naturstein White Macaubas das prägende Material. Seine feingliedrige Maserung erinnert an zarte Regentropfen. Die Badewanne aus Stahl-Emaille stammt aus der Lux-Serie von Bette.

Zeitlose Designsprache von Vola
In den Bädern und in der Küche entschied man sich für die Armaturen des dänischen Herstellers Vola. „Der dänische Klassiker harmoniert in den durch Material und Licht geprägten Räumen zurückhaltend charmant mit einer ikonografischen Eigenständigkeit“, begründet Markus Bonauer die Entscheidung. Im Masterbad wurden die Waschtischarmatur VOLA 121, die Armatur VOLA FS1 an der freistehenden Badewanne, in der Dusche die VOLA Kombination 5471-061-081W-40, am Bidet die VOLA HV4 sowie der Handtuchwärmer VOLA T39EL mit drei Heizstäben jeweils in Edelstahl eingesetzt. Bei der Kücheninsel entschieden sich die Architekt*innen für die Armatur VOLA 590H in Schwarz matt und in der Hausbar für die Armatur VOLA 590G in poliertem Messing.

Ein durchdachter Minimalismus prägt das Penthouse. Die strukturierenden Einbauten richteten die Architekt*innen an der Vielzahl der gewünschten Funktionen aus. Dank einer natürlichen Materialität wird der Raum zu einer sinnlichen Erfahrung.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Ort: Berlin
Fertigstellung: 2022
Architekten: Bonauer Bölling Partnerschaft von Architekten (BBPA)
Fläche Wohnung: ca. 190 Quadratmeter
Fläche Terrassen: ca. 90 Quadratmeter
Armaturen Waschtische: VOLA 121, Edelstahl
Bidet: VOLA HV4, Edelstahl
WC-Drücker: VOLA A85, Edelstahl
Masterbad: VOLA Kombination 5471-061-081W-40, Thermostatmischer Wandmontage, 3-Wege mit Schwallbrause, Handbrause und runder Regenbrause 060, Edelstahl
Gästebad: VOLA 2441DT8-061, Eingriff-Wannenfüll- und Brausebatterie mit Wanneneinlauf, Handbrause und Umschaltung auf Runde Kopfbrause für Wandmontage, Edelstahl
Handtuchwärmer: VOLA T39EL mit drei Heizstäben, Edelstahl
Badewanne: VOLA FS1, Edelstahl
Kücheninsel: VOLA 590H, Schwarz matt
Hausbar: VOLA 590G, Messing poliert
Wände, Böden, Einbauten
Wände und Decken: Spachtelung und Anstrich Q4, in warmen und hellen Grautönen (Wände), bzw. Weiß (Decken)
Böden Trockenbereiche: Holzdielen Eiche Natur, matt geölt
Dielung und Relingbekleidung Terrassen: Holzlamellen Cumaru
Wandverkleidungen, Türen und Einbaumöbel: handfurniert, Eiche Natur, matt
Wandverkleidungen, Türen und Einbaumöbel: lackiert in warmen und hellen Grautönen, matt
Wände und Böden sowie Waschbecken Badezimmer: hellgrauer Quarzit mit vertikal verlaufender Maserung an den Wänden, matt, „White Macaubas“
Kaminverkleidung: Hellgrauer Marmor mit dunkler Maserung, poliert, „Zebrino Bianco“
Verkleidung und Waschbecken Hausbar: Rosa Quarzit, poliert, „Cristallo Rosa“
Kücheninsel: Hellgrüner Quarzit, poliert, „Aqua“
Kochnische: Fenix NTM, Schwarz
Licht
Deckeneinbauleuchten Trockenbereiche: Deltalight SPY Trimless, Schwarz
Deckeneinbauleuchten Nassbereiche: Deltalight Diro Trimless oder Deep Ringo X, Schwarz
Pendelleuchten Kücheninsel: Deltalight SPY C, Schwarz
Wandleuchten: Flos C1 Double Spot, Schwarz
Spotlight Entrée: MAWA Seventies SE-21, Schwarz
Schalterprogramm Trockenbereiche: Jung LS Zero bzw. LS990, Sonderfarbe Le Corbusier Noir D’Ivoire
Schalterprogramm Nassbereiche: Jung LS990, Edelstahl Matt
Schalterprogramm Terrassen: Jung LS990, Metall Dark
Fenster und Fassade Skyframe 
Naturstein Antolini, Just & MCR
Türbeschläge Häfele, Simonswerk, Frits Jürgens
Holzboden Bieler
Terrassenbelag Betterwood
Kamin Brunner
Leuchten Delta Light, Flos, Mawa
Schalterprogramm Jung
Badewann Bette 
Elektrogeräte Sub-Zero Wolf, Miele, Gaggenau, Quooker
Links

Vola

Weltweit schätzt man VOLA Armaturen wegen ihres zeitlosen Designs. Sie werden aus den hochwertigsten Materialien in Dänemark hergestellt, sind wassersparend und generationenübergreifend in Benutzung. Dank ihres Baukastensystems bieten sie eine große Vielzahl an individuellen Einsatzmöglichkeiten an.

Zum Showroom

Architekturbüro

Bonauer Bölling Partnerschaft von Architekten (BBPA)

bonauerboelling.com

Mehr Projekte

Goldgerahmte Schatztruhe

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Kompakte Raum-in-Raum-Lösung von AMAA im Veneto

Trigonale Interventionen

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Altbausanierung in Porto mit modernen Ecken von Paulo Moreira

Projekt mit Perspektive

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ausbau einer Scheune im Burgund von minuit architectes

Ode ans Dekor

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Casa 087 in Lissabon von Fala Atelier

Wüsten-Moderne

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

The Landing House im Joshua Tree Nationalpark

Neue Perspektiven

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Das Buena Vista House von Jasmit Singh Rangr in Kalifornien

Rückzug unter Reet

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Renovierung eines Wohnhauses von Batek Architekten bei Berlin

Villa Kunterbunt im Grünen

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Masquespacios neuer Lebens- und Arbeitsmittelpunkt bei Valencia

Eine Familienangelegenheit

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau eines Schweizer Wohnhauses von Charlotte Nierlé

Umbau mit Happy End

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Renovierung eines Mid-Century-Apartments in Madrid

Ruhepol am Kattegat

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Strandhaus Heatherhill von Norm Architects

Monoton monochrom

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Weißgraue Wohnaskese von i.B Archstudio in Litauen

Rosafarbener Würfel

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Casa en Tres Ríos in Mexiko von César Béjar Studio

Alpine Kontraste

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Moderne Chalets im Skigebiet Les Trois Vallées

Ein Haus, das aus der Reihe tanzt

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Stadthaus in Belgien von Poot Architectuur

Chromatische Wolkenreise

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Ein irisierendes Apartment von Martín Peláez in Madrid

Haus ohne Grenzen

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Treppauf, treppab und hoch hinaus in Tokio

Schön schlicht

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Umbau eines Wohnhauses in Kutná Hora von BYRÓ Architekti

Ästhetik und Funktionalität

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Ausstattung einer Wohnung in Mailand von Zitturi

Monolith mit einem Herz aus Neon

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Ferienhaus im Nationalpark von one-aftr

Viel Raum auf kleiner Fläche

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Flexible Single-Wohnung in Madrid von Nula.Studio

Der Pionier von Palma

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Ein nachhaltiges Wohnhaus von Feina Studio

Alles Latte

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Holzkonstruktion wird zum verbindenden Element

Radikales Raffinement

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Studio-Apartment von minuit architectes in Paris

Aus halb wird ganz

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau einer Altbauwohnung in Barcelona von Raúl Sánchez

Es bleibt in der Familie

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

JanskyDundera gestaltet eine Wohnetage in Klatovy neu

Schutzraum wird zum Wohnraum

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Transformation eines Hochbunkers in Hamburg von Björn Liese

Skandinavien im Unterallgäu

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Umbau eines Bauernhofs in moderne Ferienwohnungen

Eine Hütte fürs Handwerk

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Transformation eines englischen Stalls von HUTCH Design

Rekonstruktion einer Landschaft

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien

Ein energieeffizienter Stelzenbau in Spanien