Projekte

Ästhetische Stilreise

Innenausbau einer Münchner Stadtvilla von Frédérique Desvaux

Unter dem Dach einer Münchner Stadtvilla vereinte die Innenarchitektin Frédérique Desvaux in einem aufwendigen Gestaltungsprozess gegensätzliche Stilrichtungen zu einem stimmigen Gesamtkonzept. Details wie die als Möbel designte Treppenbrüstung tragen zu einer speziellen Raumatmosphäre zwischen Opulenz und Minimalismus bei.

von Judith Jenner, 07.12.2021

In einem Villenviertel im Münchner Süden bekam Frédérique Desvaux den Auftrag für den Innenausbau einer typischen Neubauvilla. Einen maßgeblichen Ausgangspunkt für den Planungsprozess mit der modeaffinen Bauherrin bildeten die textilen Ausstattungen. „In Vorhängen und Polsterbezügen drückt sich das Farbkonzept aus, das letztlich die Basis war für die Auswahl vieler Materialien und Möbel“, erklärt die Innenarchitektin.

Prozesshafte Entwicklung
In einer intensiven Zusammenarbeit, die vom ersten Gespräch bis zur Fertigstellung zweieinhalb Jahre dauerte, erstellte Frédérique Desvaux immer wieder neue Modelle, Prototypen sowie Farb- und Materialcollagen. Die Entwürfe sammelte sie in einem Lookbook, um der Bauherrin die prozesshafte Entwicklung zu vermitteln und sie bei der Planung für ihr 600 Quadratmeter großes Haus mitzunehmen. Die erwachsenen Kinder sind häufig zu Gast und sollten jeweils ein eigenes Zimmer bekommen – wie auch die Hunde der Bauherrin.

Internationale Einflüsse
„Meine Auftraggeberin reist gerne und viel. In ihrem Haus sollten sich daher Referenzen an ganz unterschiedliche Epochen und Regionen wiederfinden“, erläutert Frédérique Desvaux. Es galt, zeitgenössisches Design aus Mailand, kassettierte Wandvertäfelungen amerikanischer Villen sowie Elemente des französischen Art déco stimmig zusammenzuführen.

Das Entree entstand nach einer Inspiration aus den USA. Mit ihren kassettierten Einbauten sind die Räume eine Referenz an die barocke Schlösserarchitektur. Wie in einem Historienfilm integrierte die Innenarchitektin in diese Konstruktionen versteckte Türen. So sind die Zugänge zum Hundezimmer, zur Ankleide und zum Abstellraum nicht sichtbar. Auch Schränke öffnen sich grifflos. Die notwendige Technik brachte Frédérique Desvaux in etwas breiteren Mittelstegen unter: in horizontalen Holzleisten, die die Oberflächen zusätzlich strukturieren. Das dunkle Fischgrätparkett bildet einen markanten Kontrast zu den weiß gestrichenen Einbauten. Dank ihrer farblichen Zurückhaltung überlassen sie dem Mobiliar in zarten Rosatönen die Bühne. Diese Farbgebung setzt sich auch im Garten fort, wo Rhododendren das Designkonzept erneut aufgreifen.

Brüstung als Möbel
Ein modernes Pendant zum Entree bildet die Treppenbrüstung. Die vor Ort lackierte Konstruktion aus einem Multiplex-Holzwerkstoff strukturiert den Raum. Ausgehend von einem Sideboard geht der Einbau in ein Bücherregal über und schwingt sich dann als Treppenbrüstung in den ersten Stock hinauf. Bis die optimale Form gefunden wurde, bedurfte es mehrere Modelle, anhand derer die Innenarchitektin mit ihrem interdisziplinären Team gestalterische Herausforderungen löste.

Im Obergeschoss befindet sich das Schlafzimmer der Bauherrin. Auch hier zeigt sich ihr Faible für schöne Stoffe. Der über Eck eingebaute Kleiderschrank ist mit textilen Türen versehen. Seine Kante sparte Frédérique Desvaux aus und installierte stattdessen eine goldfarbene, halbrunde Nische mit einem hinterleuchteten Spiegel als Schminktisch im Stil der Zwanzigerjahre. Seitlich lassen sich weitere Fächer aufklappen. Einen modernen Kontrast dazu bildet das Bad mit der freistehenden Wanne von antoniolupi. Ein Spiegel reflektiert das Türkis der Dusche mit Hamam. In den Mosaiken fing die Architektin das Glitzern des Lago Maggiore ein – ein Lieblingsort der Bauherrin.

Spagat zwischen den Stilen
Die Zimmer der erwachsenen Kinder sind modern eingerichtet. Weil die Dachschräge im Zimmer der jüngeren Tochter keinen Platz für einen Schrank bot, plante Frédérique Desvaux passgenau ein Sideboard mit einer in der Decke verankerten Kleiderstange aus Messing. Mit der Gestaltung der Münchner Stadtvilla gelang Frédérique Desvaux ein ästhetischer Spagat zwischen unterschiedlichen Stilen und Einflüssen. Raumbildende Einbauten spiegeln die Persönlichkeit der Bauherrin wider, lassen Raum für Überraschungen und unkonventionelle Lösungen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Stadtvilla München
Innenarchitektur Frédérique Desvaux
Team
Konzept und Entwurf Frédérique Desvaux
Visuelle Kommunikation Julian Schmidt
Technische Zeichnungen Maria Singer
Prototypen & Modelle Karl Heinz Jung
Fotografie Oliver Jung
Visualisierungen Raphael Sclisizzi, Martin Wühr
Fertigstellung Februar 2021
Fläche 600 Quadratmeter
Tischlerarbeiten Deutsche Werkstätten Hellerau
Badewannen & Waschbecken antoniolupi
Fliesen Sicis
Textilien Hermès, Dedar, Élitis, Jim Thompson
Wandfarben Farrow & Ball, Little Greene
Links

Entwurf

Frédérique Desvaux

www.frederiquedesvaux.com

Mehr Projekte

Elektrisierende Kiste

Autarkes Ferienhaus von Leopold Banchini in Australien

Autarkes Ferienhaus von Leopold Banchini in Australien

Dschungeldomizil mit Meerblick

Exotisches Ferienhaus von em-estudio in Mexiko

Exotisches Ferienhaus von em-estudio in Mexiko

Endloser Wolkenspiegel

Wohnhaus mit In­fi­ni­ty­pool in Kolumbien von Cinco Sólidos

Wohnhaus mit In­fi­ni­ty­pool in Kolumbien von Cinco Sólidos

Eiche für die Ewigkeit

David Thulstrup gestaltet Dachgeschosswohnung in Kopenhagen

David Thulstrup gestaltet Dachgeschosswohnung in Kopenhagen

Das narzisstische Haus

Monochromer Innenausbau von Jean Verville in Montreal

Monochromer Innenausbau von Jean Verville in Montreal

Dorf unterm Dach

Penthouse von Gisbert Pöppler in Berlin

Penthouse von Gisbert Pöppler in Berlin

Dialog der Gegensätze

Umbau einer Drei-Zimmer-Wohnung in Brooklyn

Umbau einer Drei-Zimmer-Wohnung in Brooklyn

Blanker Betonrahmen

Studio Okami renoviert eine Maisonette in Antwerpen

Studio Okami renoviert eine Maisonette in Antwerpen

Roter Hang ins Grüne

Gartenanbau in Belgien von Objekt Architecten

Gartenanbau in Belgien von Objekt Architecten

Neues Leben hinter alten Mauern

Umbau einer historischen Scheune von TYPE

Umbau einer historischen Scheune von TYPE

Beton trifft Reet

Farmhaus von NORRØN im dänischen Haderslev

Farmhaus von NORRØN im dänischen Haderslev

Mediterrane Moderne

Zweizimmerwohnung in Barcelona von Szymon Keller

Zweizimmerwohnung in Barcelona von Szymon Keller

Retreat in der Mädchenschule

Umbau von Emma Martí Arquitectura auf Menorca 

Umbau von Emma Martí Arquitectura auf Menorca 

Küche als Ort der Begegnung

Erweiterung eines Wohnhauses aus den Dreißigerjahren

Erweiterung eines Wohnhauses aus den Dreißigerjahren

Schwimmendes Smart Home

Modernes Yachtdesign mit intelligenter KNX-Technik von JUNG

Modernes Yachtdesign mit intelligenter KNX-Technik von JUNG

Wohnstube im Loft

Sanierung einer Maisonettewohnung von DIIIP in Köln

Sanierung einer Maisonettewohnung von DIIIP in Köln

Zwischen Tradition und Avantgarde

Musterwohnung im Stil der Zwan­zi­ger­jah­re in Berlin von Fabian Freytag Studio

Musterwohnung im Stil der Zwan­zi­ger­jah­re in Berlin von Fabian Freytag Studio

Moderne Backsteinburg

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Luftiger Ziegelbau in Vietnam von Tropical Space

Vom Lager zum Loft

Umnutzung einer Industriehalle von Allaround Lab in Barcelona

Umnutzung einer Industriehalle von Allaround Lab in Barcelona

Beton auf allen Ebenen

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Brutalistischer Anbau von McLaren Excell in London

Blick in die Vergangenheit

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Umbau eines Altbaus in Barcelona von Raúl Sánchez

Im Zentrum ein Garten

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Umgebautes Wohnhaus von der Architektin Meirav Galan in Tel Aviv

Farbe im Quadrat

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Umbau einer Altbauwohnung in Sevilla von Studio NOJU

Chalet am See

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Das Atelier Leymarie Gourdon baut ein Holzhaus in Frankreich

Skulpturaler Einbau

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

AACM gestaltet ein Studioapartment in Mailand

Im rechten Licht

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Sieben Beispiele der Verschattung in der Architektur

Bewohnbare Veranda

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Klimatisch angepasstes Haus von Arquitectura-G in Barcelona

Fließende Fassade

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Japanisches Einfamilienhaus vom Architekturbüro KACH

Konzerthaus im Garten

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Mit Robotertechnik hergestellter Holzbau von Automated Architecture

Gelenktes Licht

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture

Londoner Wohnhaus mit Verschattungstricks von McMahon Architecture