Projekte

Ästhetische Stilreise

Innenausbau einer Münchner Stadtvilla von Frédérique Desvaux

Unter dem Dach einer Münchner Stadtvilla vereinte die Innenarchitektin Frédérique Desvaux in einem aufwendigen Gestaltungsprozess gegensätzliche Stilrichtungen zu einem stimmigen Gesamtkonzept. Details wie die als Möbel designte Treppenbrüstung tragen zu einer speziellen Raumatmosphäre zwischen Opulenz und Minimalismus bei.

von Judith Jenner, 07.12.2021

In einem Villenviertel im Münchner Süden bekam Frédérique Desvaux den Auftrag für den Innenausbau einer typischen Neubauvilla. Einen maßgeblichen Ausgangspunkt für den Planungsprozess mit der modeaffinen Bauherrin bildeten die textilen Ausstattungen. „In Vorhängen und Polsterbezügen drückt sich das Farbkonzept aus, das letztlich die Basis war für die Auswahl vieler Materialien und Möbel“, erklärt die Innenarchitektin.

Prozesshafte Entwicklung
In einer intensiven Zusammenarbeit, die vom ersten Gespräch bis zur Fertigstellung zweieinhalb Jahre dauerte, erstellte Frédérique Desvaux immer wieder neue Modelle, Prototypen sowie Farb- und Materialcollagen. Die Entwürfe sammelte sie in einem Lookbook, um der Bauherrin die prozesshafte Entwicklung zu vermitteln und sie bei der Planung für ihr 600 Quadratmeter großes Haus mitzunehmen. Die erwachsenen Kinder sind häufig zu Gast und sollten jeweils ein eigenes Zimmer bekommen – wie auch die Hunde der Bauherrin.

Internationale Einflüsse
„Meine Auftraggeberin reist gerne und viel. In ihrem Haus sollten sich daher Referenzen an ganz unterschiedliche Epochen und Regionen wiederfinden“, erläutert Frédérique Desvaux. Es galt, zeitgenössisches Design aus Mailand, kassettierte Wandvertäfelungen amerikanischer Villen sowie Elemente des französischen Art déco stimmig zusammenzuführen.

Das Entree entstand nach einer Inspiration aus den USA. Mit ihren kassettierten Einbauten sind die Räume eine Referenz an die barocke Schlösserarchitektur. Wie in einem Historienfilm integrierte die Innenarchitektin in diese Konstruktionen versteckte Türen. So sind die Zugänge zum Hundezimmer, zur Ankleide und zum Abstellraum nicht sichtbar. Auch Schränke öffnen sich grifflos. Die notwendige Technik brachte Frédérique Desvaux in etwas breiteren Mittelstegen unter: in horizontalen Holzleisten, die die Oberflächen zusätzlich strukturieren. Das dunkle Fischgrätparkett bildet einen markanten Kontrast zu den weiß gestrichenen Einbauten. Dank ihrer farblichen Zurückhaltung überlassen sie dem Mobiliar in zarten Rosatönen die Bühne. Diese Farbgebung setzt sich auch im Garten fort, wo Rhododendren das Designkonzept erneut aufgreifen.

Brüstung als Möbel
Ein modernes Pendant zum Entree bildet die Treppenbrüstung. Die vor Ort lackierte Konstruktion aus einem Multiplex-Holzwerkstoff strukturiert den Raum. Ausgehend von einem Sideboard geht der Einbau in ein Bücherregal über und schwingt sich dann als Treppenbrüstung in den ersten Stock hinauf. Bis die optimale Form gefunden wurde, bedurfte es mehrere Modelle, anhand derer die Innenarchitektin mit ihrem interdisziplinären Team gestalterische Herausforderungen löste.

Im Obergeschoss befindet sich das Schlafzimmer der Bauherrin. Auch hier zeigt sich ihr Faible für schöne Stoffe. Der über Eck eingebaute Kleiderschrank ist mit textilen Türen versehen. Seine Kante sparte Frédérique Desvaux aus und installierte stattdessen eine goldfarbene, halbrunde Nische mit einem hinterleuchteten Spiegel als Schminktisch im Stil der Zwanzigerjahre. Seitlich lassen sich weitere Fächer aufklappen. Einen modernen Kontrast dazu bildet das Bad mit der freistehenden Wanne von antoniolupi. Ein Spiegel reflektiert das Türkis der Dusche mit Hamam. In den Mosaiken fing die Architektin das Glitzern des Lago Maggiore ein – ein Lieblingsort der Bauherrin.

Spagat zwischen den Stilen
Die Zimmer der erwachsenen Kinder sind modern eingerichtet. Weil die Dachschräge im Zimmer der jüngeren Tochter keinen Platz für einen Schrank bot, plante Frédérique Desvaux passgenau ein Sideboard mit einer in der Decke verankerten Kleiderstange aus Messing. Mit der Gestaltung der Münchner Stadtvilla gelang Frédérique Desvaux ein ästhetischer Spagat zwischen unterschiedlichen Stilen und Einflüssen. Raumbildende Einbauten spiegeln die Persönlichkeit der Bauherrin wider, lassen Raum für Überraschungen und unkonventionelle Lösungen.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projektname Stadtvilla München
Innenarchitektur Frédérique Desvaux
Team
Konzept und Entwurf Frédérique Desvaux
Visuelle Kommunikation Julian Schmidt
Technische Zeichnungen Maria Singer
Prototypen & Modelle Karl Heinz Jung
Fotografie Oliver Jung
Visualisierungen Raphael Sclisizzi, Martin Wühr
Fertigstellung Februar 2021
Fläche 600 Quadratmeter
Tischlerarbeiten Deutsche Werkstätten Hellerau
Badewannen & Waschbecken antoniolupi
Fliesen Sicis
Textilien Hermès, Dedar, Élitis, Jim Thompson
Wandfarben Farrow & Ball, Little Greene
Links

Entwurf

Frédérique Desvaux

www.frederiquedesvaux.com

Mehr Projekte

Hölzerne Superstruktur

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Miniapartment von DC.AD in Cascais

Recycling mal anders

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum

Umnutzung von Schiffscontainern zu mobilem Wohnraum

Flexibilität und Komplexität

In Madrid entwickelte das Studio Burr wandelbare Wohnräume

In Madrid entwickelte das Studio Burr wandelbare Wohnräume

Perfekte Proportionen

Umbau mit Ziegelanbau in Amsterdam von Studio Prototype

Umbau mit Ziegelanbau in Amsterdam von Studio Prototype

Pyramiden von Flinders

Wochenendhaus von Architects EAT in Australien

Wochenendhaus von Architects EAT in Australien

Galerie mit Wohnfunktion

Daniel Boddam baut in Sydney ein Haus für Kunstsammler

Daniel Boddam baut in Sydney ein Haus für Kunstsammler

Bühne frei für die Kunst

Umbau in New York von Worrell Yeung

Umbau in New York von Worrell Yeung

Bewohnter Adventskalender

Lenka Míková Architekti gestaltet ein Prager Apartment

Lenka Míková Architekti gestaltet ein Prager Apartment

Wohnliche Scheune

Umgebautes Heulager von Stephanie Thatenhorst

Umgebautes Heulager von Stephanie Thatenhorst

Die Ziegelhöhle von Hanoi

Wohnhaus mit doppelter Gebäudehülle von H&P Architects

Wohnhaus mit doppelter Gebäudehülle von H&P Architects

Transformation einer Ikone

Umbau einer mexikanischen Maisonette von Escobedo Soliz

Umbau einer mexikanischen Maisonette von Escobedo Soliz

Turm am Abhang

Erweiterung eines Familienhauses in Oslo von Resell + Nicca

Erweiterung eines Familienhauses in Oslo von Resell + Nicca

Zeitgemäße Raumverdoppelung

Studio Bernd Oberwinkler renoviert Wohnung in Wien

Studio Bernd Oberwinkler renoviert Wohnung in Wien

Glamping im Wald

Zwei Ferienhütten in Kanada von Bourgeois / Lechasseur architectes

Zwei Ferienhütten in Kanada von Bourgeois / Lechasseur architectes

Raum aus dem Nichts

Vertikal gestapeltes Mikroapartment von Proctor & Shaw Architects in London

Vertikal gestapeltes Mikroapartment von Proctor & Shaw Architects in London

Sakraler Rückzugsort

Modernes Schindelhäuschen an einem finnischen See von Pirinen & Salo

Modernes Schindelhäuschen an einem finnischen See von Pirinen & Salo

Schwereloses Schwimmbecken

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

HAL Architects bringen einen Londoner Pool zum Schweben

Reduzierter Raum auf Russisch

Einraumwohnung in Moskau von Room Design Büro

Einraumwohnung in Moskau von Room Design Büro

Zuhause im Architekturbüro

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Wohnliches Office in Sydney von Alexander &CO.

Häuschen auf Haus

Ein hölzernes Dachrefugium von Ana Sol Smud

Ein hölzernes Dachrefugium von Ana Sol Smud

Rettung einer Ruine

Denkmalgerechter Anbau von Will Gamble Architects in Northamptonshire

Denkmalgerechter Anbau von Will Gamble Architects in Northamptonshire

Berliner Dachboden

Großzügige Mai­so­nette von Kirchberger & Wiegner Rohde

Großzügige Mai­so­nette von Kirchberger & Wiegner Rohde

Dialog zwischen den Zeiten

Eine Tudor-Villa mit Annex von Atelier Barda

Eine Tudor-Villa mit Annex von Atelier Barda

Würfel statt Wände

Dachgeschosswohnung in Berlin von Ester Bruzkus Architekten

Dachgeschosswohnung in Berlin von Ester Bruzkus Architekten

Haus im Hügel

Mexikanisches Wochenendrefugium von HW Studio

Mexikanisches Wochenendrefugium von HW Studio

Das Laternen-Loft

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Familiendomizil in Montreal von Future Simple Studio

Palais Oppenheim in Köln

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Moderner Villenumbau von Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Ländlicher Zufluchtsort

Umbau eines Hausensembles von Atelier 111 in Tschechien

Umbau eines Hausensembles von Atelier 111 in Tschechien

Natursteinrefugium

Solarbetriebener Rückzugsort von Mariana de Delás auf Mallorca

Solarbetriebener Rückzugsort von Mariana de Delás auf Mallorca

Herz aus Beton

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin

Philipp von Matt gestaltet ein Künstlerhaus in Berlin