Projekte

i-Hüttenzauber

Ein intelligentes Ferienhaus in Südtirol mit vollem Komfort

von Julia Bluth, 08.11.2013

An einem bewaldeten Berghang mitten in den Südtiroler Dolomiten liegt die Mountain Lodge Tamersc. Zunächst wirkt die idyllische Holzhütte wie der Inbegriff von naturverbundener Einfachheit und Besinnung. Doch weit gefehlt, wer hier Brunnen, Plumpsklo oder funzeliges Petroleumlicht erwartet. Dieses Ferienhaus bietet nicht nur zeitgenössischen Komfort, es nimmt seinen Bewohnern sogar das Denken ab.

Ausgangspunkt des Entwurfs war eine alte Jagdhütte, die Gerhard Mahlknecht von EM2 Architekten aus dem nahegelegenen Bruneck auf Wunsch des italienischen Bauherren behutsam modernisierte. Das insgesamt 130 Quadratmeter große Urlaubsdomizil in Strickbauweise bietet Raum für einen offenen Wohn- und Essbereich im Erdgeschoss und zwei Schlafräume mit anschließenden Badezimmern im Obergeschoss. Ein weiteres Schlafzimmer mit Bad befindet sich in einem kleinen Nebengebäude. „Die Raumtypologie, die konstruktive Idee und das Satteldach lassen den Bezug zur Tradition des Ortes spüren“, so der Architekt. „Die Öffnungen werden in ihrer Anzahl auf ein Minimum reduziert und beschränken sich auf den Wohn- und Essraum. Die Ruheräume tarnen sich hinter der Fassade durch Fensterschlitze.“

Allzeit bereit
Von außen und innen besticht die vollständig aus hellem Lärchenholz erbaute Mountain Lodge durch ihre puristische Formen- und Materialsprache. Das Besondere des Gebäudekomplexes erschließt sich jedoch erst auf den zweiten Blick: seine Intelligenz. Alle Gewerke sind über ein KNX/EIB-System miteinander vernetzt. „iWohnen, also intelligentes Wohnen, nennen wir diese Art der Elektroinstallation“, erklärt der verantwortliche Elektromeister Ewald Burkhard, der mit dem System-Integrator ProgPlan zusammenarbeitete. Als „Gehirn“ des elektronischen Systems dient der HomeServer von Gira, in dem alle Informationen zusammenlaufen. Eine Wetterstation erfasst kontinuierlich die aktuellen Temperatur-, Helligkeits-, und Niederschlagsverhältnisse, um die Daten umgehend an den HomeServer weiterzuleiten. Dieser steuert dementsprechend die Fußbodenheizung, die Be- und Entlüftung oder die Beleuchtung. Auch die großen Panoramafenster im Haupt- und Nebenhaus können bei Bedarf automatisch mithilfe hölzerner Schiebeelemente verdunkelt werden. Individuelle Licht- und Soundszenarien lassen sich hingegen über die extra angefertigten Beleuchtungskörper aus mit Büffelmilch behandeltem Schwarzblech erzeugen.

Während im Inneren die gesamte Haustechnik über ein zentrales Touchpanel gesteuert wird, aktiviert sich beim Verlassen des Hauses sofort die „Zentral-Aus-Funktion“, die alle elektrischen Geräte aus- und die Alarmanlage anschaltet. Gleichzeitig werden dem Abwesenden jegliche Störmeldungen, Einbruch- oder Brandalarme direkt aufs Smartphone geschickt. Er kann seinerseits in alle Abläufe über iPhone oder iPad eingreifen und beispielsweise schon vor der Anreise Heizungsanlage, Sauna oder Zufahrtsbeleuchtung einschalten. Was bleibt dem Urlauber da anderes übrig, als die Beine hochzulegen und sich ganz der Entspannung hinzugeben?

Für das gelungene Konzept wurde die Mountain Lodge Tamersc mit einer Auszeichnung der KNX Awards Italia belohnt.

Links

Gira

Wir sind die mit den Schaltern. Aber auch so viel mehr. Smart-Home-Pioniere, KNX Experten und Zukunftsgestalter.

Zum Showroom

Projektarchitekten

EM2 Architekten

Elektroinstallation

Elektro Ewald

Systemintegrator

ProgPlan

Mehr Projekte

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Raumspirale für Wissensdurstige

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Irisierende Lichtspielgarage

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Versteckt zwischen Meer und Sand

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

Meditativer Lückenfüller

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Unbekanntes Raumobjekt

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Der Sonne entgegen

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Gezeichnete Lichtarchitektur

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Eine Bühne für Blumen

Der beste Blumenladen der Welt.

Shoppen in der Unterwelt

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Lineare Lichteleganz: Lernen im vertikalen Campus

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Kristallbrunnen statt Gelbwesten

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Rhythmische Eleganz in Hainan

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Wege des Lichts: Apartment in Den Haag

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.

Minimal Rustikal: La Maison Gauthier

In diesem kanadischen Haus von Atelier Barda ist Minimalismus das Leitmotiv.

Schauspielschule Ernst Busch: Grosses Theater

So wie Schauspieler improvisieren müssen, geht es auch der Baukunst.

Balenciaga zeigt Balance in Paris

Dieses Retailkonzept von Gonzalez Haase AAS und Demna Gvasalia erzeugt eine anonyme Ästhetik.

Baldachin der Stille

Kaan Architecten haben die passende Form für ein Krematorium im belgischen Aalst gefunden.