Projekte

Smartes Holzhaus

Das Wohnhaus von Alexandra Schmitz im Oberbergischen Land ist smart bis ins Detail

27.06.2016

Zeit- und energiesparend, sicher und komfortabel: In Radevormwald im Oberbergischen Land platzierte die Architektin Alexandra Schmitz ein modernes Holzhaus, dessen Bauweise und Ausstattung sich voll und ganz auf das Innenleben konzentriert. Ein Smart-Home-System übernimmt dabei allerlei Funktionen.

Von der Straße aus gibt der Bau wenig von seinem Innenleben preis: eine schlicht gehaltene, dunkle Holzfassade über zwei Etagen mit klassischem Satteldach und schmalen Fensterschlitzen an der Straßenfront; im Anschluss daran ein hoher, heller Holzzaun mit dunkler Eingangstür und Gegensprechanlage. Man müsste sich schon an der Umzäunung emporziehen, um in den idyllischen Innenhof mit dem zwölf Meter langen Schwimmbecken zu blicken, das von einer hölzernen Terrasse umfasst wird.

Nachhaltiger Holzbau
„Dass wir ein Holzhaus bauen, stand für uns von vornherein fest“, erinnert sich die Architektin Alexandra Schmitz, die zusammen mit ihrer Frau Yvonne und Hündin Gianna das Haus bewohnt. „Holz ist einfach ein nachhaltiger, sympathischer und wohngesunder Baustoff. Auch energetisch ist Holz eine gute Wahl.“ In Anlehnung an die für das Oberbergische Land charakteristischen dunklen Schieferhäuser ließ sie die Fassade schwarz streichen, wobei sie sich ganz bewusst für nur einen Anstrich entschied. Die Struktur des Douglasienholzes sollte sichtbar bleiben. Auch die schmalen Fensteröffnungen an der weitgehend geschlossenen, zur Straße ausgerichteten Nordfassade sind wohldurchdacht, nicht nur, um Privatsphäre zu garantieren, sondern auch aus energetischer Sicht. Entgegengesetzt öffnet sich die Südseite mit ihren großen Fensterflächen zum Innenhof und sorgt für sowohl ein helles, lichtdurchflutetes Gebäudeinneres als auch eine zusätzliche Raumerwärmung an kühleren Tagen.

Energiebedachtes Wohnen
Auf dem Dach des Hauses wurden drei Solarthermiekollektoren installiert, mit deren Wärmegewinn Nutzwasser, Fußboden und Pool beheizt werden. Ein Thermostat misst die Temperaturen und steuert automatisch die Verteilung der Wärme, um keine Energie zu verschwenden. Für eine kontrollierte Wohnraumventilierung und somit gesunde Raumluft bei weniger Energiekosten sorgt eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Während an kalten Tagen die Frischluft mit der Wärme der Abluft vorgeheizt wird, regelt an heißen Tagen die Lüftung automatisch runter und vermeidet somit einen großen Wärmeeintrag.

Intelligenz des Hauses
Was sich dem Blick beinahe völlig entzieht, ist die intelligente Technik, deren diverse Funktionen die Bewohner per Fingergeste kontrollieren können. Für die Bedienung und Verknüpfung der einzelnen Komponenten der Haustechnik plante Alexandra Schmitz von vornherein ein KNX-System mit einem Homeserver von Gira ein. Es wird über das kompakte Bediengerät G1 gesteuert, das alle wichtigen Funktionen auf einem zentralen Touchscreen an einer Wand im Wohnraum vereint, und kann zusätzlich von anderen Räumen und im Innenhof über Smartphone oder Tablet bedient werden. Neben der Energieeinsparung sorgt es für verschiedenste Annehmlichkeiten – angefangen mit dem Zeitgewinn. Wird jeden Morgen beim Verlassen des Hauses die Funktion „Gehen“ aktiviert, schaltet sich die gesamte Beleuchtung im Haus automatisch aus, wie auch die Steckdosen der Standby-Geräte und Unterputzradios.



Selbst von unterwegs haben die Bewohnerinnen ständig Kontrolle über ihr Haus. Wird ein Einbruch registriert, schlägt die Alarmanlage los. Darüber hinaus ist es möglich, über die hausinternen Kameras zu prüfen, wodurch der Alarm auslöst wurde. Die geschützte Privatsphäre ist eine Qualität, auf die bei der Errichtung des Holzbaues besonderer Wert gelegt wurde. Wer trotzdem einen Blick über den hohen Holzzaun wagt, wird nicht enttäuscht, muss aber damit rechnen, dass er nicht unentdeckt bleibt – wenn nicht vom Smart-Home-System, dann von Hündin Gianna.

Links

Gira

Wir sind die mit den Schaltern. Aber auch so viel mehr. Smart-Home-Pioniere, KNX Experten und Zukunftsgestalter.

Zum Showroom

Mehr Projekte

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Raumspirale für Wissensdurstige

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Irisierende Lichtspielgarage

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Versteckt zwischen Meer und Sand

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

Meditativer Lückenfüller

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Unbekanntes Raumobjekt

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Der Sonne entgegen

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Gezeichnete Lichtarchitektur

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Eine Bühne für Blumen

Der beste Blumenladen der Welt.

Shoppen in der Unterwelt

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Lineare Lichteleganz: Lernen im vertikalen Campus

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Kristallbrunnen statt Gelbwesten

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Rhythmische Eleganz in Hainan

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Wege des Lichts: Apartment in Den Haag

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.

Minimal Rustikal: La Maison Gauthier

In diesem kanadischen Haus von Atelier Barda ist Minimalismus das Leitmotiv.

Schauspielschule Ernst Busch: Grosses Theater

So wie Schauspieler improvisieren müssen, geht es auch der Baukunst.

Balenciaga zeigt Balance in Paris

Dieses Retailkonzept von Gonzalez Haase AAS und Demna Gvasalia erzeugt eine anonyme Ästhetik.

Baldachin der Stille

Kaan Architecten haben die passende Form für ein Krematorium im belgischen Aalst gefunden.