Projekte

Sturmfrei in Slowenien

Ein Traumhaus für die goldenen Jahre nahe der Kamniker Alpen von Matej Gašperič

von Julia Bluth, 05.12.2014

Wenn die Kinder aus dem Haus sind und aus Eltern plötzlich wieder ein Paar wird, dann können sie sich räumlich verkleinern oder – wie die zwei anspruchsvollen Auftraggeber des slowenischen Architekten Matej Gašperič: sich verbessern. Die beiden Best Ager bekamen ein neues Zuhause, das ganz auf die Bedürfnisse ihrer goldenen Jahre zugeschnitten ist.

„Es ist zwar ein Haus für zwei, doch diese Zwei benötigen ebenso viele Komponenten wie vier oder sechs Personen, damit ihr Alltag reibungslos funktioniert. Der Unterschied liegt in der Häufigkeit, in der Länge und im Zeitpunkt der Nutzung – vor allem in den Gemeinschaftsräumen“, erläutert Gašperič. „Und natürlich kommen auch die Kinder wieder, doch jetzt nur noch als Besucher.

Alpine Moderne
Das erste, was ins Auge fällt, ist die harmonische Einbettung des Gebäudes in seine ländlich-dörfliche Umgebung am Fuß der Kamniker Alpen. Am Ortsrand der Gemeinde Trata at Velesovo gelegen, schmiegt sich der einstöckige, konsequent riegelförmige Holzrahmenbau in seine leichte Hanglage. Moderne Elemente wie die nach Südwesten ausgerichtete Glasfront und der bungalowartige Seitentrakt ergänzen sich dabei perfekt mit eher traditionellen Komponenten wie dem alpin anmutenden, steilen Satteldach oder den hölzernen Fensterläden.

Wohnen mit Niveau
Im 155 Quadratmeter großen Inneren ziehen sich die verschiedenen Hauptnutzungsbereiche über drei Ebenen mit geringem Höhenunterschied. Auf der ersten, nördlich gelegenen Ebene befindet sich das Elternschlafzimmer mit integriertem Badezimmer. Von hier gelangt man über wenige Stufen zum Arbeitszimmer sowie zum angrenzenden Koch- Essbereich, der wiederum mit geringem Gefälle in den Wohnbereich übergeht. „Alle drei Ebenen sind funktional und verlaufen in eine Richtung“, beschreibt Gašperič. „Der Eingang eröffnet den Ausblick auf ein klares und luftiges Interior, das die südlich einfallenden Sonnenstrahlen in alle Bereiche vordringen lässt.“ Mit Ausnahme des seitlich abzweigenden Gästetrakts – mit Schlafzimmer, Duschbad und geräumiger Sauna – verläuft das Gebäude kaskadenförmig in Richtung Süden.

Tradition trifft Zukunft
Die Inneneinrichtung überzeugt ebenso wie das Äußere des Hauses durch eine gelungene Symbiose aus alpenländischer und zeitgenössischer Wohnkultur. Warme Holzböden- und decken harmonieren mit weiß verputzten Wänden, modernen Leuchten und Designklassikern. Eine funktionale Kochinsel ersetzt die typische Landhausküche, ein quadratischer Betonkamin schmiedeeiserne Ofenromantik. Die größte Veränderung liegt für die Auftraggeber jedoch mit Sicherheit in der Intelligenz ihres neuen Zuhauses. Mithilfe des Gira HomeServers – dem „Gehirn” der Elektroinstallation – können sie die gesamte Gebäudetechnik nicht nur zentral und bequem, sondern vor allem auch effizient steuern. Die perfekte Basis für wahrlich goldene Jahre!


Links

Gira

Wir sind die mit den Schaltern. Aber auch so viel mehr. Smart-Home-Pioniere, KNX Experten und Zukunftsgestalter.

Zum Showroom

Projektarchitekten

Mehr Projekte

Australisches Strandhaus

Anbau in Fremantle von David Barr Architects

Sinnlicher Brutalismus

Neubau von Studio Rick Joy in Mexiko-Stadt

Jenseits der Norm

XYZ Lounge von Künstler und Architekt Didier Fiúza Faustino in Gent

Nuancen der Durchlässigkeit

Die Boutique des jungen Modelabels Geijoeng in Shenzhen

Geometry of Light

Luftwerk beleuchtet das Farnsworth House als Kunstwerk

Galaktisches Dinner

Inneneinrichtung für ein Restaurant in Mexiko-Stadt

Light Falls

Flow Architecture und Magrits in einem Londoner Reihenhaus

Architektur der Schwerelosigkeit

Ein Münchner Dachausbau von Pool Leber Architekten

Formen des Lichts

Einfamilienhaus in Melbourne von Layan

In perfektem Licht

Das dänische Skou-Institut für Biomedizin von Cubo

Theaterhimmel

Lichtinstallation von Ingo Maurer im Münchner Residenztheater

Provisorium von Dauer

Neue MCM-Boutique in München von Gonzalez Haase AAS

Licht macht Raum

Xu Tiantian entwirft einen Leuchtenhybriden für den Arbeitsplatz

Raumspirale für Wissensdurstige

Durch Licht in Szene gesetzt: der Erweiterungsbau des Science Centers experimenta in Heilbronn von Sauerbruch Hutton.

Irisierende Lichtspielgarage

Moskaus temporäre Kino-Pyramide von Syndicate Architects.

Versteckt zwischen Meer und Sand

In eine Düne eingegraben: das UCCA Dune Art Museum von Open Architecture.

Meditativer Lückenfüller

Miniwohnhaus von Takeshi Hosaka in Tokio

Unbekanntes Raumobjekt

Kein Perpetuum Mobile, aber ein beweglicher Eyecatcher: Ingo Maurers mobiles Pendel-Ei.

Der Sonne entgegen

Immer in Bewegung: Robert Koniecznys Quadrant House.

Gezeichnete Lichtarchitektur

Dialog zwischen Realität und Vergangenheit: Alberto Caiolas Dachterrassenbar Nyx in Shanghai.

Eine Bühne für Blumen

Der beste Blumenladen der Welt.

Shoppen in der Unterwelt

Ein Shop auf den Spuren einer geheimnisvollen Lichthöhle.

Lineare Lichteleganz: Lernen im vertikalen Campus

Lernen im vertikalen Campus: die neue FHNW Muttenz von pool Architekten.

Kristallbrunnen statt Gelbwesten

Brunnenlandschaft von Ronan und Erwan Bouroullec in Paris.

Rhythmische Eleganz in Hainan

Schöne Grauzone: Projekt Rhythm von Wei Yi International Design Associates.

Wege des Lichts: Apartment in Den Haag

Ein Apartment mit unkonventionellen Winkeln und Durchsichten von Ana Rocha.

Minimal Rustikal: La Maison Gauthier

In diesem kanadischen Haus von Atelier Barda ist Minimalismus das Leitmotiv.

Schauspielschule Ernst Busch: Grosses Theater

So wie Schauspieler improvisieren müssen, geht es auch der Baukunst.

Balenciaga zeigt Balance in Paris

Dieses Retailkonzept von Gonzalez Haase AAS und Demna Gvasalia erzeugt eine anonyme Ästhetik.

Baldachin der Stille

Kaan Architecten haben die passende Form für ein Krematorium im belgischen Aalst gefunden.