Projekte

Arbeiten auf dem Sonnendeck

Büroräume einer Berliner Agentur von Gustav Düsing

Arbeiten, sich austauschen und entspannen soll bei der Innovationsagentur Journey 2 Creation, kurz J2C, Hand in Hand gehen. Um diesen Ansatz in den eigenen Räumen zu leben, ließen sie von Architekt Gustav Düsing zwei insgesamt 500 Quadratmeter große Räume flexibel gestalten.

von Judith Jenner, 17.08.2020

Leitmotiv für den Umbau war die Lage des Gebäudes auf dem Gelände der ehemaligen Flussbadeanstalt Berlin. Zwischen dem Rummelsburger See, einer Ausbuchtung der Spree, mit zwei unter Naturschutz stehenden Inseln auf der einen Seite und dem denkmalgeschützten Kraftwerk Klingenberg auf der anderen, vereint der Standort Naturverbundenheit und Industriegeschichte. Gustav Düsing inspirierten diese Gegensätze zu einer Installation auf der großen Dachterrasse: Aus verzinkten Rosten schuf er eine Art „dystopische Liegelandschaft“. Sie erlaubt den Nutzern einen weiten Blick über die 1,30 Meter hohe geschlossene Balustrade hinweg auf ein Panorama zwischen Natur und Industriearchitektur. Integrierte Pflanzentöpfe mit wilden Gräsern sorgen für ein naturnahes Gefühl unter freiem Himmel.

Räume flexibel nutzen
Zugänglich ist die Dachterrasse von den beiden Büro- und Eventräumen der Agentur. Sie sind jeweils etwa 250 Quadratmeter groß und fast ausschließlich durch Vorhänge und eigens entwickelte Raumtrenner unterteilt. Gustav Düsing hat dafür Edelstahlrahmen mit einem schallabsorbierenden Stoff bespannt. Sie stehen stabil auf einer dreieckigen Grundfläche. Werden sie gerade nicht gebraucht, lassen sie sich einfach zusammenschieben und an den Rand stellen. Auf diese Weise lassen sich „Raumtaschen“ abteilen, in denen die Nutzer ganz unterschiedlichen Aktivitäten nachgehen: ein Meeting abhalten, Vorträgen lauschen oder konzentriert am Laptop arbeiten. Von Gustav Düsing entworfene flexible Möbel wie Sitzflächen aus Barfußrosten oder weißgraue Bänke, Tische und Stehtische in Leichtbauweise lassen sich zu Tresen oder einem Auditorium zusammenschieben und eröffnen auf diese Weise weitere Nutzungsmöglichkeiten – von privat bis repräsentativ.

Einladung zur Entspannung
Auf den ersten Blick ungewöhnlich für ein Büro muten die Loungeecken und Liegeflächen auf einer Hochebene an. „J2C ist dafür bekannt, seine Mitarbeitenden zu verwöhnen“, verrät Unternehmenssprecherin Charlotte Wiedemann. Regelmäßig werden sie von einem „Bodycoach“ massiert, es gibt Yoga- und Meditationskurse, an denen auch Kund*innen teilnehmen dürfen. Das gleiche gilt für den Community-Lunch in der offenen Büroküche.
Mit seinem Büroausbau in Berlin macht Gustav Düsing das Thema New Work architektonisch greifbar und schafft die Voraussetzungen für eine flexible Raumnutzung. Mit der ungewöhnlichen Podest-Lösung auf die Dachterrasse ermöglicht er ein naturnahes Arbeiten mitten in der Stadt und stellt einen Bezug zur Umgebung her.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Typologie Umbau
Autraggeber Journey 2 Creation
Architekt Gustav Düsing
Team Mariami Kurtishvili
Standort Berlin-Rummelsburg
Fläche 500 qm
Fertigstellung 2020
Material Dachinstallation: Galvanisierter Stahl, Pflanzen
Links

Projektarchitekt

Gustav Düsing

gustav-duesing.com

Mehr Projekte

Das luftige Büro

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Das Studio im Stall

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Im Universum des Rudolf S.

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Atmosphärische Arbeitswelten

2000-2020: Best-of Büros

2000-2020: Best-of Büros

Das Prototyp-Büro

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Londoner Arbeitslaube

Minibüro von Boano Prišmontas

Minibüro von Boano Prišmontas

Kreative Raumreise

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Arbeiten im Schneckenhaus

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Im Office-Dschungel

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Eine Bühne für den Austausch

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Geometrie und Abenteuer

Indoor-Spielplatz in Brooklyn von Architensions

Indoor-Spielplatz in Brooklyn von Architensions

New Work in New York

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Berliner Holz-Beton-Hybrid

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Geschichte im Farbbad

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Das Büro als Spielwiese

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger

Stiller Brutalismus

Headquarter der Lichtmanufaktur PSLab von JamesPlumb in London

Headquarter der Lichtmanufaktur PSLab von JamesPlumb in London

Das Büro als Boudoir

Agenturräume in London von Daytrip

Agenturräume in London von Daytrip

Spielerisches Experimentierfeld

Variabler Co-Working-Space von LXSY Architekten in Berlin

Variabler Co-Working-Space von LXSY Architekten in Berlin

New Work als Raumkonzept

Transparentes Office von Ply Atelier in Hamburg

Transparentes Office von Ply Atelier in Hamburg

Bunter Brutalismus

Büroausbau von Artem Trigubchak und Lera Brumina

Büroausbau von Artem Trigubchak und Lera Brumina

Funktionale Grenzgänger

Der Co-Working-Space von brandherm + krumrey in Berlin setzt auf Gemütlichkeit

Der Co-Working-Space von brandherm + krumrey in Berlin setzt auf Gemütlichkeit

Büro zum Wohnen

Die Räume des Architekturbüros SJB in Sydney gleichen einer Wohnung

Die Räume des Architekturbüros SJB in Sydney gleichen einer Wohnung

Abgetaucht

Coworking in Warschau von Beza Project

Coworking in Warschau von Beza Project

Gemeinsam lernen

Sarit Shani Hay entwirft die erste öffentliche Integrationsschule in Tel Aviv

Sarit Shani Hay entwirft die erste öffentliche Integrationsschule in Tel Aviv

Arbeiten im Aggregatzustand

Waterfrom bringt Industriegeschichte in Zylinderform

Waterfrom bringt Industriegeschichte in Zylinderform

Helden des Homeoffice

Coperni und USM zeigen eine Ausstellung über die Heimarbeit

Coperni und USM zeigen eine Ausstellung über die Heimarbeit

Meister der Zeit

Die Geschäftsräume der Uhrenmanufaktur Montres Valgine, umgesetzt von Girsberger

Die Geschäftsräume der Uhrenmanufaktur Montres Valgine, umgesetzt von Girsberger

Im Raster

Hochschulbibliothek im Stil des White Cube von Andreas Schüring

Hochschulbibliothek im Stil des White Cube von Andreas Schüring

Kreative unter Palmen

Ein Inkubator in Barcelona von Arquitectura-G

Ein Inkubator in Barcelona von Arquitectura-G

Kreative Symbiose

Workspace in Stuttgart von Studio Komo

Workspace in Stuttgart von Studio Komo