Projekte

Das Zahnarzt-Loft

Praxis im französischen Saint-Quentin von Jordan Hoareau

In der im Norden Frankreichs gelegenen Stadt Saint-Quentin vertrauten drei Zahnärzte auf die Kreativität eines jungen Architekten, der eine ehemalige Fabrikhalle in ihre neuen Praxisräume verwandelte. Nun werden die Patienten inmitten von zementgebundenen Spanplatten, Billardtischen und konstruktiv eingesetzten Stoffnetzen behandelt.

von Jana Herrmann, 05.05.2021

Schon nach dem zweiten Besichtigungstermin erwarben die Zahnmediziner die unterste Etage eines mehrstöckigen Wohnhauses sowie die dazugehörige ehemalige Fabrikhalle im Hinterhof. Die insgesamt 735 Quadratmeter mitten im Zentrum der Kleinstadt Saint-Quentin nahe der belgischen Grenze boten genügend Platz für den Bau ihrer neuen Behandlungszimmer, Prothesenräume und eines Operationssaals.

Architektur mit Geschichte
„Absolut spannend“ fand auch der mit dem Projekt beauftragte Architekt Jordan Hoareau die Vorstellung, diesen geschichtsträchtigen Ort in eine Zahnarztpraxis zu verwandeln. Schließlich wurden dort schon Eisenwaren produziert, Textilien gelagert und in jüngster Vergangenheit sogar Motorräder verkauft. Die unterschiedlichen Nutzungskonzepte und die damit einhergegangenen Umbauten hatten aber auch zur Folge, dass die ursprünglich so großzügige Fabrikhalle durch diverse Raumteilungen in beengte Zonen zerstückelt worden war. Um das Vorhaben der Zahnärzte zu realisieren, musste daher zunächst die gesamte Gebäudekonstruktion saniert werden. Dass die dabei freigelegten Strukturen zur innenarchitektonischen Inspirationsquelle werden sollten, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand.

Freigelegte architektonische Highlights
„Der wirkliche Zauber des Ortes wurde mir erst bewusst, als ich vom Boden der völlig entkernten Fabrikhalle auf den freigelegten Dachboden mit seinen üppigen Dachbalken schaute. Ich konnte mich dieser Perspektive einfach nicht entziehen und wollte den Bereich auf keinen Fall ungenutzt lassen, obwohl er in unserer ursprünglichen Planung überhaupt keine Rolle spielte“, erinnert sich Jordan Hoareau. Schließlich konnte er auch seine Auftraggeber davon überzeugen, den Dachbodenbereich in die obere Etage der Halle zu integrieren, die ausschließlich den Mitarbeitern der Praxis vorbehalten sein sollte. Die zweite Eingebung erfuhr der Architekt aus Bordeaux, als im Laufe des weiteren räumlichen Rückbaus sub­s­tan­zi­ell gut erhaltenes Backsteinmauerwerk an den Grundmauern zum Vorschein kam. „Die raue Oberfläche des Backsteins bot sich wie selbstverständlich als wunderbarer Kontrast zu den sterilen und weißen Strukturen an, die in der Zahnmedizin nun einmal unumgänglich sind“, erklärt Hoareau.

Alternative Wände und Böden
Die Notwendigkeit der räumlichen Privatsphäre in einer Arztpraxis stellte den Franzosen dagegen vor ein Dilemma, das er jedoch mit einem genialen Konzept löste: Anstatt in der Halle eine durchgängige Zwischenebene einzuziehen, um auf der unteren Etage separate Zimmer zu schaffen, ließ er Boxen aus zementgebundenen Spanplatten anfertigen und in die Halle stellen. Sie dienen nicht nur als individuelle Behandlungszimmer zu ebener Erde, sondern auch als Fußböden für die darüberliegende Mitarbeiteretage. Als Alternative zu Wänden und Bodenflächen in den Fluren ließ Hoareau dort gitterartige, solide Stoffnetze einbauen, die den Durchblick zur Hallendecke gewährleisten und das Erdgeschoss weitgehend natürlich beleuchten. Darüber hinaus dienen die Netze dem Praxispersonal als Liegefläche in den Pausen.

Gelungene Experimente
Das aufwändige Projekt, das zweieinhalb Jahre Bauzeit und ein Millionenbudget in Anspruch nahm, scheint sich jedenfalls für alle Beteiligten gelohnt zu haben. Mindestens fünf Mal am Tag würden die Mitarbeiter auf die ungewöhnliche Architektur angesprochen, erzählt Jordan Hoareau. Für ihn selbst ergab sich aus dem Projekt sogar gleich der nächste Auftrag: Aktuell baut er einen verfallenen Bauernhof in ein modernes Landhaus um, das einer der drei Zahnärzte als Zweitwohnsitz nutzen möchte.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Projektinfos
Projekt Zahnarztpraxis
Entwurf  Jordan Hoareau
Standort Saint-Quentin, Frankreich
Fläche 735 Quadratmeter
Fertigstellung 2021

Innenausbau und Möbel 

Boxen aus zementgebundenen Spanplatten Investwood
Stoffnetze Loftnets
Holztische mit Glasplatte Menuiserie Mirolo



Links

Projektarchitekt

Jordan Hoareau Architecture

www.jordanhoareau.com

Mehr Projekte

Eidgenossen in Chicago

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Das Schweizer Konsulat von HHF und Kwong Von Glinow

Schillerndes Vorzeigebüro

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Co-Working-Space von Ivy Studio in Montreal

Makeover à la Marcelis

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Umgestaltung eines Forschungszentrums in Rotterdam mit USM-Möbeln

Luft nach oben

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Umbau einer Lagerhalle in Buenos Aires zur Bürolobby

Kompakt und kontemplativ

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Apartment von Francesc Rifé Studio in Barcelona

Wohnen mit System

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Sanierung des modularen Wohnhauses von Fritz Haller

Red Room in Valencia

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Moderne Zahnklinik Impress von Raul Sanchez

Das Acht-Minuten-Büro

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Concept Office von Jan-Henrik Schröter und Haus Otto in Leonberg

Mut zur Maserung

Die schönsten Interiors mit Holz

Die schönsten Interiors mit Holz

Best-of Zahnarztpraxen

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Schluss mit dem Weiß-Monolog

Echo der Bergwelt

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Nina Mair gestaltet die kommunikativen Räume eines Innsbrucker Unternehmens

Stilvoll konferieren

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Conference Center von Just/Burgeff Architekten in Frankfurt am Main

Sinn für Farbe

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Monochrome Agenturräume von Claudia de Bruyn in Düsseldorf

Die Welt als Modell

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Ein Museum für Architekturmodelle in Shanghai 

Arbeiten im Gartencafé

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Neugestaltung eines Institutsgebäudes von brandherm + krumrey

Haus der Steine

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Monolithischer Showroom von Esrawe Studio in Mexiko

Soul in Seoul

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Galerie König im MCM Haus von Neri & Hu

Die perfekte Welle

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Flexibler Workspace in London von Note Design Studio

Der Patient als Gast

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Klinikgebäude in Eisenberg von Matteo Thun und HDR

Tetris-Interior am Kreml

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Hybridwohnung von Vietzke & Borstelmann und Ulrike Brandi

Eine Kanzlei macht blau

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG

Avantgardistisches Anwaltsbüro in Turin von SCEG

Bewegliche Bürolandschaft

Campus Founders-Office von Kami Blusch in Heilbronn

Campus Founders-Office von Kami Blusch in Heilbronn

Miami in Schöneberg

Das farbige Büro des Berliner Designstudios Coordination 

Das farbige Büro des Berliner Designstudios Coordination 

Berliner Loft

Wohnliches Büro in Charlottenburg von BBPA und Patrick Batek

Wohnliches Büro in Charlottenburg von BBPA und Patrick Batek

Büro in Bewegung

Eine Arbeitslandschaft mit textilen Grenzen von Enorme Studio

Eine Arbeitslandschaft mit textilen Grenzen von Enorme Studio

Heile Welt

Kinderkrankenhaus in Thailand von Integrated Field

Kinderkrankenhaus in Thailand von Integrated Field

Das luftige Büro

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Studio Aisslingers LOQI Activity Office in Berlin

Das Studio im Stall

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Im Universum des Rudolf S.

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Atmosphärische Arbeitswelten

2000-2020: Best-of Büros

2000-2020: Best-of Büros