Projekte

Der Charme der Höhle

Hotel in den Höhlensiedlungen in Matera

von Norman Kietzmann , 22.09.2016

Von der Frühgeschichte bis in die Gegenwart: Das Hotel La Dimona di Metello im süditalienischen Matera entführt seine Gäste auf eine packende Zeitreise. Die vier Suiten sind in Jahrtausenden alten Höhlen eingerichtet, die nach langem Leerstand zu neuem Leben erweckt werden.

Nicht jedes Kulturerbe stößt auf sofortige Begeisterung. Im süditalienischen Matera hat es lange gedauert, bis die Sensation des Ortes überhaupt gewürdigt wurde. Bereits vor mehreren tausend Jahren sind die steilen Felshänge des Gravina-Flußtals ausgehöhlt worden. Sassi (zu deutsch: Steine) heißen bis heute erhaltenen Siedlungen, die einen Einblick in ein faszinierendes Stück Kultur- und Baugeschichte erlauben.

Historische Entwurzelung 
Dass die Siedlungen 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden, geschah genau im richtigen Moment. Denn Mitte der fünfziger Jahre sahen es Politik und Öffentlichkeit als Schande an, dass Menschen an diesem Ort noch in Höhlen wohnen. Als die Medien die unzureichenden hygienischen Bedingungen in der Felsansiedlung thematisierten, setzte die Lokalregierung ein klares Zeichen: Die Bewohner wurden in gesichtslose Neubauten umgesiedelt und die Höhlen dem Verfall überlassen.

Temporäre Höhlenbewohner
Erst mit dem Weltkulturerbe-Titel hat ein Umdenken eingesetzt. Sowohl von staatlicher als auch von privater Seite ist mit der Sanierung der historischen Tuffsteinhöhlen begonnen worden: ein Prozess, der zurzeit auf vollen Touren läuft. Schließlich wurde Matera zur europäischen Kulturhauptstadt 2019 gewählt und will sich bis dahin von der besten Seite zeigen. Das bedeutet vor allem eines: Den Höhlen so nah wie möglich zu kommen – und zwar nicht nur als Besucher, sondern vielmehr als Bewohner. 

Zurückhaltender Auftritt 
Wie das gelingt, zeigt das Hotel La Dimona di Metello im Herzen der Sassi. Das Hotel entführt die Gäste auf eine Zeitreise von der Frühgeschichte in die Gegenwart. Damit letzte nicht zu kurz kommt, haben sich die Hoteliers an die vor Ort ansässigen Architekten Marina und Alfredo Manca gewandt. Das Geschwisterpaar wählte eine zurückhaltende, gestalterische Sprache, die eindeutig dem Star dieser Inneneinrichtung den Vortritt lässt: den bis zu fünf Meter hohen Gewölben aus Tuffstein, die mit ihren unregelmäßigen Oberflächen die Blicke auf sich ziehen.

Ton-in-Ton-Effekt
Vier Suiten sind auf einer Fläche von 300 Quadratmetern umgesetzt worden, die jeweils einem anderen Grundriss folgen. Aktuell eingezogene Wände haben die Architekten mit weißem Putz neutralisiert. Für die Böden findet hingegen ein Komposit aus Sand, Kalk und Ziegelsteinfragmenten Verwendung, der mit seiner warmen Farbigkeit und unregelmäßigen Oberflächenstruktur an die Wirkung des Tuffsteins anknüpft. Einen Ton-in-Ton-Effekt erzielen nicht nur die aus Eiche gefertigten Betten, Schränke Schreibtische und Treppen. Auch bei den Vorhängen, der Bettwäsche, den Tagesdecken und Handtüchern wird die sandigwarme Farbpalette fortgeführt, die für eine wohnliche Atmosphäre sorgt. 

Im Hier und Jetzt
Natürlich dürfen ein paar Akzente nicht fehlen. Und so reihen sich Klassiker wie die zwischen Boden und Decke eingespannte Parentisi-Leuchte von Achille Castiglioni und Pio Manzù oder ein Plastic Chair von Charles und Ray Eames unter das zurückhaltende Interieur, während auf der Terrasse die filigranen Summerset Stühle von Christophe Pillet zum Entspannen einladen. Marina und Alfredo Manca haben damit genau ins Schwarze getroffen: Das Ergebnis ist keine rustikale Familie-Feuerstein-Inszenierung, sondern ein warmer, atmosphärischer Ort, der klar im Hier und Jetzt steht. 

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projekt

La Dimora di Metello

www.ladimoradimetello.com

Projektarchitekten

Manca Studio

www.mancastudio.it

Mehr Projekte

Subtile Symbiose

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Umbau von Bonell+Dòriga in Ricardo Bofills Walden 7

Pyramiden im Nebel

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Feriendomizil von Wiki World und Advanced Architecture Lab in China

Rote Tür zur Black Box

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Chilenische Hütte von Estudio Diagonal

Vertikales Gewächshaus

Triplex in Montreal von Jean Verville

Triplex in Montreal von Jean Verville

Kristalle im Vorgarten

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Erweiterung eines Londoner Wohnhauses von Bureau de Change

Mosaik im Big Apple

Apartment von Home Studios in New York

Apartment von Home Studios in New York

Hütte auf Stelzen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Refugium der Architekten Mork-Ulnes in Norwegen

Mut zum Muster

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Modernisierung eines Mehrfamilienhauses in Barcelona

Nest in den Dünen

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wochenenddomizil in Belgien von Thomas Geldof und Carmine Van der Linden

Wohnliche Garage

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Umbau einer Werkstatt in Palma de Mallorca von Mariana de Delás

Japanisch wohnen in London

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Apartment im Barbican-Komplex von Takero Shimazaki Architects

Spiel mit der Wahrnehmung

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Umbau einer Altbauwohnung in Vilnius von ŠA Atelier

Theater mit Terrazzo

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

La Macchina Studio verjüngt das Apartment einer 99-Jährigen

Pool als Herzstück

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Renovierung eines portugiesischen Wochenenddomizils von DC.AD

Haus im Haus

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Umbau eines Berliner Lofts von Batek Architekten

Beton, Holz und Lokalkolorit

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Umbau eines Winzergebäudes von a25architetti in Norditalien

Black Box im Grünen

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Naturnahes Wohnhaus in Mexiko

Wohnliche Rutschpartie

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Umbau von Reflect Architecture in Toronto

Souterrain in Lissabon

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Umbau einer ehemaligen Druckerei von João Tiago Aguiar

Licht auf allen Ebenen

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Umbau eines maroden Altbaus von Studio Mas-aqui in Barcelona

Introvertiert und extrovertiert

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Poppiger Umbau von Fala Atelier in Porto

Apartment in Bewegung

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Flexibler Umbau von Arhitektura d.o.o. in Ljubljana

Die Stauraumwohnung

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Umbau in Lissabon von Bomo Arquitectos

Architektonische Landpartie

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Henrique Barros-Gomes' Umbau eines Backhauses in der portugiesischen Provinz

Der Charme der Bourgeoisie

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Umbau von Marcante-Testa in Mailand

Baden wie im alten Rom

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Anbau mit Pool in Melbourne von Studio Bright

Wohnen im Wandel

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

2000-2020: Best-of Residential Interior Design

Familientaugliches Loft

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Umbau von Kilo Honč in Bratislava

Kompaktes Künstlerapartment

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Pied-à-Terre in New York geplant von Daniel Schütz und Georg Windeck

Bewohnbarer Spielplatz

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects

Rotterdamer Townhouse von LAGADO Architects