Projekte

Geometrie und Abenteuer

Indoor-Spielplatz in Brooklyn von Architensions

Der ideale Spielplatz sei die Wildnis, heißt es. Doch was, wenn die kindliche Entdeckerfreude in den Innenraum verlegt wird? In Brooklyn hat das Architekturbüro Architensions einen Indoor-Spielplatz entworfen, der sich die Natur zum Vorbild nimmt – und mit Sinn für Ästhetik punktet.

von Julia Bluth, 08.09.2020

Die beiden Gründungspartner von Architensions Alessandro Orsini und Nick Roseboro agieren als Planer an der Schnittstelle zur Forschung. Ihr Büro mit Sitz in Rom und New York ist spezialisiert auf Sozialverhalten und Architektur im urbanen Kontext. In Brooklyn entstand ihr erster Spielbereich im Auftrag eines Unternehmers aus dem Wellness-Sektor, der einen Interaktion und Kreativität fördernden Raum für kleinere Kindergruppen wünschte.

Spiel mit Ästhetik  
Der Entwurfsprozess warf viele Fragen auf, erklärt Orsini. Etwa wie die gebaute Umgebung die kindliche Vorstellung, die kognitive Entwicklung und den Sinn für Ästhetik gleichermaßen anregen könne. Und vor allem: Ob es durchführbar sei, Ästhetik und Funktion so miteinander verschmelzen zu lassen, dass es auf Kinder anziehend wirke. Antworten fanden die Gestalter zum einen in der Natur mit ihrer Vielfalt an sinnlichen Erlebnismöglichkeiten. Zum anderen ließen sie sich von einflussreichen Pionieren der Spielplatzarchitektur wie Aldo Van Eyck und Isamu Noguchi inspirieren. Van Eycks wegbereitende Spielplätze der Nachkriegszeit in Amsterdam stehen geradezu sinnbildlich für das anregende Spiel mit Geometrie und Raum, während Noguchi mit seinen befreiend experimentellen Spiellandschaften aus Hügeln, Vertiefungen und abstrakten Formen (Contoured Playground) dem kindlichen Bedürfnis nach Bewegung und Abenteuer entgegenkommt.

Sinnliche Geometrien
Auf 81 Quadratmetern haben Orsini und Roseboro eine dynamische Spiellandschaft geschaffen, die aus drei gänzlich unterschiedlichen Strukturen besteht. Ein halbkreisförmiger, rund sechs Meter langer Tunnel aus Sperrholz führt die Kinder über verschiedene Höhenebenen und wirkt wie ein verbindendes Element im Zentrum des Raums. Fenster in verschiedenen Formen durchbrechen die sonnengelben Wände des Tunnels und eröffnen den Spielenden wechselnde Ausblicke. Das transluzente, orangene Dach filtert das Licht und verleiht dem Inneren einen warmen Schein.

Zur Straßenseite neben einem großzügigen Schaufenster befindet sich ein zylinderförmiges Gerüst aus grünem Sperrholz, das mit grünem Netzgewebe bespannt ist. Wie in einem Baumhaus können die Kinder im Inneren über Stufen klettern, während das Netz das einfallende Tageslicht ähnlich wie Blattwerk filtert. Wandmalereien von Bäumen erzeugen die Illusion eines Waldes.

Auf der entgegengesetzten Seite des Raums lädt ein kegelförmiger, mit weißem Japanpapier bespannter Pavillon zum Verweilen ein. Seine Form erinnere an ein Iglu, erklären die Architekten: „In seinem Inneren erleben die Kinder eine besondere Lichtsituation, die dem Effekt von glitzerndem Schnee ähnelt.“ Metallisch schimmernde Vorhänge an der Wand erzeugen darüber hinaus den Eindruck von reflektierendem Wasser, während wolkenähnliche Schaumstrukturen an der Decke den Himmel imitieren. Ein weicher, brauner Gummiboden federt jeden Schritt ab.

Während Indoor-Spielplätze gewöhnlich einem ästhetischen Alptraum gleichkommen, besticht dieses Projekt durch seine subtile Gestaltung. Reizüberflutung? Fehlanzeige. Architensions beweisen hier erfolgreich, dass drinnen spielen (fast) so schön wie draußen sein kann.

Facebook Twitter Pinterest LinkedIn Mail
Links

Projektarchitekten

Architensions

architensions.com

Mehr Projekte

Das Studio im Stall

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Erweiterung des mo.office in Meerbusch

Im Universum des Rudolf S.

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Schulumbau am Bodensee von Lukas Imhof Architektur

Atmosphärische Arbeitswelten

2000-2020: Best-of Büros

2000-2020: Best-of Büros

Das Prototyp-Büro

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Die neuen Räume des Bureau Borsche in München

Londoner Arbeitslaube

Minibüro von Boano Prišmontas

Minibüro von Boano Prišmontas

Kreative Raumreise

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Cineastisch inspirierter Co-Working-Space von Masquespacio

Arbeiten im Schneckenhaus

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Studio 11 gestaltete ein Start-up-Büro in Minsk

Im Office-Dschungel

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Weiss-heiten gestaltet The-Office-Group-Dependance in Berlin

Eine Bühne für den Austausch

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

Flexibler Multifunktionsraum von Delordinaire in Paris

New Work in New York

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Umbau eines Industriedenkmals von CIVILIVN

Arbeiten auf dem Sonnendeck

Büroräume einer Berliner Agentur von Gustav Düsing

Büroräume einer Berliner Agentur von Gustav Düsing

Berliner Holz-Beton-Hybrid

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Lichtdurchflutete Remise von Jan Wiese Architekten

Geschichte im Farbbad

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Umbau eines Prachtbaus in Amsterdam von i29 und MATH architecten

Das Büro als Spielwiese

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger

Inspirierende Arbeitswelt von Studio Aisslinger

Stiller Brutalismus

Headquarter der Lichtmanufaktur PSLab von JamesPlumb in London

Headquarter der Lichtmanufaktur PSLab von JamesPlumb in London

Das Büro als Boudoir

Agenturräume in London von Daytrip

Agenturräume in London von Daytrip

Spielerisches Experimentierfeld

Variabler Co-Working-Space von LXSY Architekten in Berlin

Variabler Co-Working-Space von LXSY Architekten in Berlin

New Work als Raumkonzept

Transparentes Office von Ply Atelier in Hamburg

Transparentes Office von Ply Atelier in Hamburg

Bunter Brutalismus

Büroausbau von Artem Trigubchak und Lera Brumina

Büroausbau von Artem Trigubchak und Lera Brumina

Funktionale Grenzgänger

Der Co-Working-Space von brandherm + krumrey in Berlin setzt auf Gemütlichkeit

Der Co-Working-Space von brandherm + krumrey in Berlin setzt auf Gemütlichkeit

Büro zum Wohnen

Die Räume des Architekturbüros SJB in Sydney gleichen einer Wohnung

Die Räume des Architekturbüros SJB in Sydney gleichen einer Wohnung

Abgetaucht

Coworking in Warschau von Beza Project

Coworking in Warschau von Beza Project

Gemeinsam lernen

Sarit Shani Hay entwirft die erste öffentliche Integrationsschule in Tel Aviv

Sarit Shani Hay entwirft die erste öffentliche Integrationsschule in Tel Aviv

Arbeiten im Aggregatzustand

Waterfrom bringt Industriegeschichte in Zylinderform

Waterfrom bringt Industriegeschichte in Zylinderform

Helden des Homeoffice

Coperni und USM zeigen eine Ausstellung über die Heimarbeit

Coperni und USM zeigen eine Ausstellung über die Heimarbeit

Meister der Zeit

Die Geschäftsräume der Uhrenmanufaktur Montres Valgine, umgesetzt von Girsberger

Die Geschäftsräume der Uhrenmanufaktur Montres Valgine, umgesetzt von Girsberger

Im Raster

Hochschulbibliothek im Stil des White Cube von Andreas Schüring

Hochschulbibliothek im Stil des White Cube von Andreas Schüring

Kreative unter Palmen

Ein Inkubator in Barcelona von Arquitectura-G

Ein Inkubator in Barcelona von Arquitectura-G

Kreative Symbiose

Workspace in Stuttgart von Studio Komo

Workspace in Stuttgart von Studio Komo

Büro mit Humor

Die Kreativagentur Banda setzt auf eine Architektur mit Augenzwinkern

Die Kreativagentur Banda setzt auf eine Architektur mit Augenzwinkern